07.05.14 09:12 Uhr
 1.619
 

Pennsylvania: Elf Jahre alter Junge aus Versehen von seinem Onkel erschossen

Ein 34-jähriger Mann hatte am Samstag im US Bundesstaat Pennsylvania seinen elf Jahre alten Neffen zu Besuch. Er wollte ihm und seinem eigenen Sohn einige Waffen vorführen.

Zu diesem Zweck nahm er eine Pistole mit Laserzielvorrichtung aus dem Tresor im Schlafzimmer und zielte auf den Kopf seines Neffen. "Guck mal, Du hast einen roten Punkt auf der Stirn", soll der 34-Jährige dabei gerufen haben.

Als sein Neffe nach der Waffe griff, löste sich ein Schuss und verletzte den Jungen tödlich. Angeblich wusste der Onkel nicht, dass die Waffe scharf war. Der 34-Jährige muss sich nun wegen der Tötung seines Neffen verantworten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Junge, Versehen, Onkel, Elf, Pennsylvania
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2014 09:24 Uhr von bpd_oliver
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Danach dürfte der Junge wohl einen etwas größeren roten Punkt auf der Stirn gehabt haben. Wann lernen es diese Dödel, dass jede Waffe grundsätzlich als geladen anzusehen ist, bis man sich vom Gegenteil überzeugt hat?
Kommentar ansehen
07.05.2014 10:03 Uhr von SilentPain
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
die Amis erschießen sich noch alle gegenseitig
BEVOR der 3. Weltkrieg ausbricht^^
Kommentar ansehen
07.05.2014 10:04 Uhr von kingoftf
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
USA, das Land der unbegrenzten Dummheit
Kommentar ansehen
07.05.2014 10:29 Uhr von Mecando
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger
"Wenn ein Erwachsener aus Langeweile meint er müsse Kindern seine Waffensammlung vorführen....einfach nur krank."

Seh´ ich leicht anders.
Grundsätzlich sind Waffen nicht schlimmes. Lassen wir mal die Gesetzgebung außen vor, so ist das Zeigen von Waffen nichts anderes als das Zeigen von Briefmarken, Flugzeugmodellen oder was auch immer.
Wichtiger, im Gegensatz zu den zuletzt genannten, ist bei Waffen natürlich auch der Gesamtkontext, ein erwachsener und aufgeklärter Umgang, und am aller wichtigsten: Vermittlung von Sicherheitsbestimmungen.

Wie _Ronae_ schon sagt: Waffen gehören nicht in die Hände von Idioten.
Kommentar ansehen
07.05.2014 11:36 Uhr von Didi1985
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kindern Waffen vorführen?: falsch

Nicht wissen, dass die Waffe scharf ist?: geht schon gar nicht

Ausversehen erschossen?: mir fehlen die Worte
Kommentar ansehen
07.05.2014 12:04 Uhr von perMagna
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"jede Waffe grundsätzlich als geladen anzusehen ist, bis man sich vom Gegenteil überzeugt hat?"

Selbst dann ist es immer noch "verboten", die Waffe auf einen Menschen zu richten.

"Kindern Waffen vorführen?: falsch"

Sehe ich nicht ganz so, ab einem bestimmten Alter sollten Kinder wissen, womit sie es zu tun haben und begreifen, dass Waffen absolut kein Spielzeug sind. Ich meine jetzt nicht in Deutschland, aber in Amerika, wo der Kontakt mit Waffen nur eine Frage der Zeit ist.
Kommentar ansehen
07.05.2014 12:29 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei den amis gibts nen waffenschein,oder?
man man.........
Kommentar ansehen
07.05.2014 12:43 Uhr von kuno14
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
einzelfall
hab auch mal die dachrinne gelocht.gab mächtig ärger..........

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?