06.05.14 18:46 Uhr
 698
 

Das wird teuer: Motorradfahrer bei erlaubten 100 km/h mit satten 231 km/h geblitzt

Richtig krachen ließ es jetzt ein Motorradfahrer im Emsland.

Auf einer Umgehungsstraße wurde er zunächst mit 182 km/h geblitzt, ehe er seine Maschine wendete und auf der Rückfahrt mit satten 231 km/h nochmals geblitzt wurde.

Neben drei Monaten Fahrverbot und vier Punkten bringt ihm der wilde Ritt eine Geldstrafe von 1.200 Euro ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Blitzer, Motorradfahrer, Verkehrsdelikt
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
Graz: Sex-Attacke im Zug von zwei Afghanen
Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2014 18:51 Uhr von kuno14
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
musst du gucken was fürn blitzer...........
naja raser...........
Kommentar ansehen
06.05.2014 19:20 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er hatte wohl das Kennzeichen von der Ex drauf geschraubt.
Kommentar ansehen
06.05.2014 22:05 Uhr von Winneh
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
"Während eines dreimonatigen Fahrverbots kann er nun die Langsamkeit neu entdecken. Außerdem gibt es vier Punkte in Flensburg und für jede Fahrt 1200 Euro Bußgeld. "

Also 2400€ und pro Tour 2 Punkte nach dem neuen System.

BastB: Wo denn bitte? Erst denken ..
Wenn die Polizei einfach mal von hinten blitzen würde... Kann jeder Blitzer.


Bei ca 180 bzw 230 hat er grad mal den 3ten bzw 4ten Gang aufgedreht, keine grosse Sache. Ohne Das Strassenstück zu kennen wird hier nur wieder aus ner Mücke ein Elefant gemacht - vorallem wenn man bedenkt wie schnell der auf die Geschwindigkeit kommt (moderne Rennsemmel 0-200 in unter 10 sek).
Kommentar ansehen
07.05.2014 07:04 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erstens kommt er da noch sehr günstig weg, da die Sache ja in DE passiert ist. In manch anderen Ländern, auch EU-Ländern, wäre er seinen Lappen mit Sicherheit für immer los und sein Motorrad wäre beschlagnahmt worden. Es gibt Länder, da müsste er nun für einige Zeit hinter Gitter.
Und da man hier ja mit Sicherheit von Vorsatz ausgehen muss...
Die geistige Reif zum führen eines Kraftfahrzeugs vorhanden? Wohl eher nicht! ;-)

Ja, meckert nur dass die Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen bei uns so hoch sind. Dann schaut aber mal in unsere Nachbarländer. Da ist man für weniger meist mehr los.
Kommentar ansehen
07.05.2014 08:14 Uhr von brycer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Winneh:
"...Ohne Das Strassenstück zu kennen wird hier nur wieder aus ner Mücke ein Elefant gemacht ..."
Eigentlich solltest du aufgrund dieser Äußerung deinen Führerschein gleich mit abgeben.
Eine Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 100% so zu verharmlosen grenzt schon an Irrsinn.
Hast du dir schon mal überlegt wie lange denn der Bremsweg eines Motorrades bei 100km/h und bei 200km/h ist?
Beii 100km/h sind es etwa 40 Meter - bei 200km/h sind es etwa 160 Meter - also das vierfache!!!
Da wagst du es überhaupt noch solche Überschreitungen zu verharmlosen?
Und lass dann bloß einmal einen kleinen Gegenstand oder Stein auf der Straße liegen - der Motorradfahrer segelt ab und landet entweder, falls vorhanden, in der Leitplanke, in Graben, Wald, Wiese oder, noch schlechter, direkt im Gegenverkehr.
Wenn du so etwas noch als verantwortliches Verhalten im Straßenverkehr bezeichnen willst, dann solltest du deinen Schein wirklich abgeben.

"...vorallem wenn man bedenkt wie schnell der auf die Geschwindigkeit kommt..."
Wenn e das nicht im Griff hat, dann ist er zumindest ungeeignet ein solches Fahrzeug zu lenken.
Wenn er nicht einschätzen kann was er unterm Hintern hat und glaubt der Gashebel sei digital (zwei Zustände: Vollgasoder kein Gas), dann darf er wohl nicht mehr fahren - bis er es gelernt hat einzuschätzen. Aber dieser Lernvorgang bitte nicht auf öffentlichen Straßen, wo er auch andere gefährdet.

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
07.05.2014 17:31 Uhr von Winneh
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@brycer
Was bist du denn für ein Troll?
Absolut 0 Ahnung vom Motorradfahren und wirfst hier mit geistigem Müll um dich, da möchte man eigentlich direkt den Monitor ausmachen.

Ich belehre dich gern zum §5 der STvO, Absatz 2 "Überholen"
"(2) Überholen darf nur, wer übersehen kann, dass während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen ist. Überholen darf ferner nur, wer mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende fährt. "

Ja, zum überholen darf man schneller fahren als die zulässige Höchstgeschwindigkeit um den Ünerholvorgang zu kurz wie möglich zu halten.

Und jetzt nochmal du Dussel, wenn ich auf meinem Motorrad (in dem Fall hier wohl was Grösseres) überhole - Beispiel einen Lkw mit 2 Autos dahinter - und bei 90 den 3tten Gang zügig aufmache, bin ich auf über 200, bevor ich am Lkw vorbei bin.
Gewicht/Leitungsverhältnis ist das Zauberwort. Ich bin aber auch genau so schnell wieder auf normalem Tempo nachdem ich vor dem Lkw eingeschert bin. Da reicht sogar schon gas wegnehmen, das kommt einem mässig bremsenden Pkw gleich.

Du solltest dir also VOR dem Posten deinen Müll nochmal durchlesen. Das was du meinst sind Vollpfosten ala Turborider oder Ghostrider die nur mir Vollgas zwischen Autos durchballern (die Hirntoten), beschreiben tust du dagegen normales Motorrad fahren.
Deine imaginären Szenarien könnten gar nicht ferner von der Realität entfernt sein, aber wie willst du das auch wissen, hast ja offensichtlich keinen Schimmer von dem, was du von dir gibst.
Kommentar ansehen
07.05.2014 19:42 Uhr von Strassenmeister
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Winneh


1)"Was bist du denn für ein Troll?"
Greif doch mal an deine Nase

2)"Überholen darf ferner nur, wer mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende fährt. "

Aber nur dann wenn du die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht überschreitest!
Kommentar ansehen
07.05.2014 20:27 Uhr von Winneh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Strassenmeister,
evtl beliest du dich einfach mal um das Thema "faktisches Überholverbot"
Kommentar ansehen
07.05.2014 20:36 Uhr von brycer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Winneh:
Der Troll bist doch du!
1) Wo steht hier irgendwo etwas von Überholen?
2) Wenn er deiner Meinung nach gerade beim Überholen war, dann beide Male? Auf dem Hin- und Rückweg?
3) Das mit dem Überholen und der zulässigen Höchstgeschwindigkeit hat dir ja Strassenmeister schon erklärt.
("...Darüber hinaus muß auch während des Überholvorgangs eine bestehende Geschwindigkeitsbegrenzung beachtet werden...."
aus http://www.anwaltonline.org/... )

Und von wegen imaginäre Szenen. Genau so etwas sieht man sehr oft.
Landstraßen sind nun mal keine frei geräumten Rennstrecken. Da liegt öfter mal was herum. Aber bei der Geschwindigkeit erkennst du das zu spät um noch reagieren zu können.
Bei 200 km/h beträgt alleine der Reaktionsweg (3 x (Geschwindigkeit [km/h] / 10) 60 Meter.
Kommentar ansehen
07.05.2014 21:07 Uhr von Winneh
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Laut Quelle hat der Mann sein Bike getestet, er hat einmal aufgedreht - ist angehalten, umgedreht und hat nochmal kurz aufgedreht.
Du hast ein Fass aufgemacht als wärs der Ghostrider persönlich, was absolut überzogen ist.
Entweder hat er überholt oder die Strasse war leer, in beiden Fällen also keine grosse Sache.

Da da du absolut 0 Plan davon hast wie fix sowas bei modernen Bikes geht, kannst du die Situation dort auch nicht begreifen, somit erübrigt sich jede Diskussion.

"Genau so etwas sieht man sehr oft."
Ja genau, nur die ganzen Unfallstatistiken sehen sowas halt nicht - müssen wohl blind sein.
Auch dir lege ich das Thema faktisches Überholverbot nahe.
Kommentar ansehen
07.05.2014 21:38 Uhr von brycer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und du glaubst wirklich dass er genau an dem Kontrollposten nur jeweils kurz ´mal aufgedreht´ hat?
Träum weiter!
Außerdem steht kein Wort davon in der Quelle wie lange seine ´Testfahrt´ war. In welchem Zeitabstand die beiden Blitzer geschehen sind.

Mit "Genau so etwas sieht man sehr oft." meinte ich die Tatsache dass man sehr oft Gegenstände oder Verschmutzungen auf Landstraßen sieht. Auch hört man oft dass ein Motorrad auf vermeintlich freier Strecke ins Schleudern kommt. Meist mit sehr hoher Geschwindigkeit. Warum wohl?
Wenn ein Pkw mit einem von vier Reifen über ein kleines Hindernis (Stein, Stück Holz, ...) fährt, dann juckt den das nur wenig, da die anderen drei Reifen ihn stabilisieren.
Wenn bei einem Motorrad einer von zwei Reifen ´etwas abgelenkt´ wird, dann ist eben nur ein weiterer da, der ´Stabilisieren´ könnte.
Wer wird wohl schneller aus der Bahn geworfen?
Die Regeln der Physik gelten für beide gleich.
Kommentar ansehen
07.05.2014 21:50 Uhr von Winneh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Auch hört man oft dass ein Motorrad auf vermeintlich freier Strecke ins Schleudern kommt. Meist mit sehr hoher Geschwindigkeit. Warum wohl?"

Das was du meinst passiert zu 90% wegen Lenkerschlagen, auch nicht auf geraden Strecken, sondern auf geraden Stücken nach Kurven - kannst du natürlich nichts mit anfangen, hab nichts anderes erwartet. Auch schleudert ein Motorrad nicht - wie schon gesagt, macht keinen Sinn mit dir.

Du wirfst soviel Halb- und Unwissen von dir im Bezug auf Motorräder, das ist nichtmal mehr lustig.
Kommentar ansehen
08.05.2014 07:06 Uhr von brycer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und du stellst dich hier hin als wärst du der einzig allwissende Gott der Motorradfahrer, der überall so gut, schnell und sicher fährt als wäre er auf einer gesperrten Rennstrecke.
Viele Motorradfahrer haben das schon von sich gedacht und mussten schmerzlich erfahren dass dem nicht so ist.
Nochmal zum Ausgangspunkt:
Du verharmlost hier eine Geschwindigkeitsüberschreitung um mehr als 100km/h.
Du redest hier als würden die Gesetze der Physik nicht für Motorradfahrer gelten.
Es hat keinen Sinn mit dir, weil du nicht begreifen willst dass man auch Geschwindigkeitsüberschreitungen übertreiben kann und die Straßenverkehrsregeln eben nicht nur ein gut gemeinter Vorschlag der Behörden sind.

Übrigens: Gerade gibst du es selber zu.
"...Das was du meinst passiert zu 90% wegen Lenkerschlagen..."
<-- Überleg dir mal den Zusammenhang zwischen Lenkerschlagen und Fahrbahnhindernissen/-unebenheiten.
Ich habe nie von geraden Strecken gesprochen - du fängst plötzlich damit an.
Andererseits sagst du, dass du die Strecke des Falles der News nicht kennst - also weißt du auch nicht ob sie überhaupt und wenn ja, wie lange sie gerade verläuft.
Auch den Punkt mit dem Überholen hast du ins Spiel gebracht, obwohl nirgendwo, auch nicht in der News oder deren Quelle davon die Rede ist.

Du bist doch der, mit dem eine Diskussion keinen Sinn macht, weil du ja anderen, die nicht unbedingt deiner Meinung sind, gleich vorwirfst doof zu sein, selber aber nicht einsehen willst dass wohl du derjenige bist, der alles ignoriert und selber so doof ist, dass nur so kracht.

PS.: Wenn du mit deinem Motorrad mal am Baum hängst, dann sollte man dich auch nicht wegkratzen, sondern hängen lassen. Als Warnung für all die anderen, die verzweifelt versuchen solche Geschwindigkeitsüberschreitungen zu verharmlosen.
Kommentar ansehen
08.05.2014 17:27 Uhr von Winneh
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wieder ein Posting voll mit Unwissen, recherchier mal und lass deine dämlichen Unterstellungen.
Ja, ich bin ein erfahrener Motorradfahrer (seit 96). Ich weiss also um die Problematiken und Versuchungen. Ich bin weder ein Raser, noch fahre ich hirnlos durch die Gegend. Leider sind deine Unterstellungen, dem Inhalt deiner Postings entsprechend - Grütze.

Hindernisse auf Strasses haben auch nichts mit Strassen in grotten schlechtem Zustand zu tun (Löcher, Risse, Spurrillen 10cm tief etc). Da fahren Motorräder immer langsam, sonst ist das Bike nämlich instant Schrott. Lenkerschlagen ist auch nicht abhängig von Geschwindigkeit.

Hättest du halbwegs aufmerksam mitgelesen statt nur zu überfliegen, hättest du meine Aussage auch verstanden.
Überholen war eins von 2 warscheinlichen Szenarien a. Strecke frei oder b. er hat überholt. Da die Polizei nicht in Kurven blitzt (der Technik halber und Sinn?), war das Teilstück mit grosser Warscheinlichkeit gerade.
War wohl zuviel 1+1 für dich.

Ein Motorrad brauch keine 10 sek von 100 auf 200 auf 100, was einem sehr zügigen Überholvorgang entspricht.
50m um auf Tempo 100kmh zu kommen, 400m für ca 220kmh (aus dem Stand) - in 300m hat er den Überholvorgang locker abgeschlossen.
Wie ich schon sagte, keine grosse Sache, egal welches Szenario zutreffend ist - du machst halt direkt ein Fass auf und verlangst die Steinigung, das ich nicht lache.
Kommentar ansehen
09.05.2014 09:17 Uhr von brycer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"...du machst halt direkt ein Fass auf und verlangst die Steinigung, das ich nicht lache."
Hiermit zeigst du doch dass du derjenige bist, der hirnlos ´ein Fass aufmacht´.
Ich habe hier mit keinem Wort die Steinigung verlangt.
Ich habe dargestellt wie es mit den Strafen für den Motorradfahrer woanders ausgesehen hätte.
Dass Deutschland in Sachen ´Strafen für Verkehrswidrigkeiten´ eines der ´billigsten´ Länder ist (auch nach der Bußgeldreform vom 1.5.2014), dass dürfte wohl jedem bekannt sein.
Dass eben dieser Umstand aber auch immer wieder von Leuten dazu genutzt wird um sich ihre eigenen Regeln zu machen, dass ist die Kehrseite.
Während in manch anderen Ländern ´zu Fuß gehen´ angesagt ist kann man hier fröhlich in seinem Stil weiter machen.

Geblitzt wird man sowieso recht selten - und wenn es einen dann erwischt, dann ist man halt gerade ausnahmweise nur in diesem Moment zu schnell gefahren. Sonst fährt man ja immer streng nach Vorschrift. ;-P
(Und der Papst ist evangelisch ;-D)
Du mit deinen ewigen Versuchen das zu verharmlosen und den Verstoß ins lächerliche zu ziehen, zeigst doch nur wess Geistes Kind du bist.
Kommentar ansehen
09.05.2014 23:25 Uhr von Winneh
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Der Verstoss um den du dich so aufreisst ist eine Grauzone, denn es ist festgeschrieben das es kein Überholverbot ohne Beschilderung/Makierung geben darf (faktisches Überholverbot). Im Falle des Szenarios beim Überholen zumindest.
D.h. Lkw 85km/h kannst du nicht überholen, denn Faustregel (laut diverser Gerichte) +20km/h schneller - und nun? Richtig, du kannst überholen, solange du dabei niemanden gefährdest.
Ist genau wie an einer Ampel, Motorräder dürfen links an Autos vorbei bis zur Ampel vorfahren solange niemand gefährdet wird Und die Regeln der STvO eingehalten werden (durchgezogene Linie usw). Im Stau ist das ebenfalls eine Grauzone, weil sich §5 und §7 geneseitig aushebeln.
Ich habe dir nicht umsonst das Thema faktisches Überholverbot nahegelegt.

Aber auch du wirst vermutlich mal erwachsen genug um ohne Beleidigungen diskutieren zu können, die Hoffnung stirbt zuletzt. Wenns soweit ist, kannst dich gern melden.

[ nachträglich editiert von Winneh ]
Kommentar ansehen
10.05.2014 08:24 Uhr von brycer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"... um ohne Beleidigungen diskutieren..."
Auch hier solltest du dich an deine eigene Nase packen.
So Sachen wie
"...deine dämlichen Unterstellungen..."
"...Grütze..."
"...hab nichts anderes erwartet..."
"...Du wirfst soviel Halb- und Unwissen von dir im Bezug auf Motorräder, das ist nichtmal mehr lustig..."
uvm.
sind nicht von mir, haben mich aber eben zu der Aussage gebracht "...zeigst doch nur wess Geistes Kind du bist..."
Wenn du also glaubst du wärst der einzige der hier andere herabwürdigen darf, dann ... neee, das schreib ich jetzt nicht, denn es könnte ja sein dass du dich wieder auf den Schlips getreten fühlst.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
Parfümerie-Kette Douglas zieht sich komplett aus Türkei zurück
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?