06.05.14 17:47 Uhr
 739
 

Kirchen und Gewerkschaften: Mindestlohn muss erhöht werden

Die Bundesregierung plant die Einführung eines Mindestlohns in Höhe von 8,50 Euro pro Stunde. Kirchen und Gewerkschaften verlangen jetzt, dass dieser Mindestlohn bereits zum 1. Januar 2017 erhöht werden muss.

"Im Ergebnis haben wir mittlerweile einen der größten Niedriglohnsektoren der entwickelten Industrieländer", so der DGB und die Kirchen.

Derzeit sind rund sieben Millionen Arbeitnehmer in Deutschland für unter 8,50 Euro die Stunde beschäftigt. Über eine Million davon erhalten Sozialtransfers, um über die Runden zu kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kirche, Bundesregierung, Gewerkschaft, Mindestlohn
Quelle: www.kirche-mv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2014 19:35 Uhr von Pils28
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Seth58: Doch Geld wird beliebig gedruckt.

Die setzen den Mindestlohn immer schön nach Hinten, um sich jetzt damit zu brüsten, nichts dafür leisten zu müssen aber später sich nicht mehr zu erinnern.

Würden sie es ernst meinen, wären es 8,50€ ab 2014 gewesen. Aber so klingt es gut und es wird vergessen, dann dann nochmals paar Jahre Inflation dran knabbern und man genügend Ausnahmen gefunden hat, das praktisch nichts bei herumkommt.
Kommentar ansehen
06.05.2014 20:27 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich schon Kirche lese. Reichtum anhäufen bis zum geht nicht mehr, aber nichts rausrücken.

Immer nur auf mehr und mehr Spenden leben
Kommentar ansehen
07.05.2014 08:03 Uhr von bigX67
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@seth:

die kohle ist doch da. wird nur falsch verteilt. sie wird immer weiter in die schon vollen taschen der reichen gestopft, während vollzeitarbeitnehmer auf hartz4 angewiesen sind.

aber es ist gewollt, dass deutschland einen so grossen niedriglohnsektor hat. dann kann hier schön billig produziert werden, kohle aus anderen ländern kommt rein und fehlt dann dort ... weshalb sich ja andere länder auch schon beschwert haben über das deutsche lohnmodell.

gut geht es damit nur den hiesigen konzernen.
Kommentar ansehen
07.05.2014 09:16 Uhr von Brotmitkaese
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ein Arbeiter 8.50 Euro oder weniger bekommt und somit auf Sozialleistungen wie Hartz 4 ect. angewiesen ist, dann bedeutet das doch nix anderes, als das der Staat das unternehmen wo derjenige angestellt ist diesen subventioniert!?!
Kommentar ansehen
07.05.2014 09:16 Uhr von psycoman
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffentlich zahlen die Kirchen bereits jetzt allen Mitarbeitern mindestens 9 Euro die Stunde, netto, sonst ist die Forderung lächerlich.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?