06.05.14 15:05 Uhr
 11.049
 

Superschweres Element 117 scheint tatsächlich zu existieren.

Elemente, die jenseits der Ordnungszahl 104 liegen, werden als Superschwere Elemente bezeichnet. Sie existieren in der Natur nicht, können jedoch artifiziell erzeugt werden. Ihre Lebensdauer beträgt nur Sekundenbruchteile, doch es soll auch ein stabiles Areal im Periodensystem geben.

In einem Experiment schossen Forscher Atomkerne des Elements Calcium auf Atomkerne des Elements Beryllium und erzeugten einen neuen Atomkern, der sich aus der Summe der Ausgangsstoffe zusammensetzt (20+97=117).

Mit dem aufgerüsteten Magnetseparator am Schwerionen-Beschleuniger des GSI in Darmstadt wurde das Element 117 erfolgreich von Nebenprodukten isoliert und durch die Detektion seines radioaktiven Zerfalls belegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AllesSchonWeg-.-
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Forscher, Element
Quelle: www.scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2014 15:24 Uhr von advicer
 
+13 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.05.2014 15:25 Uhr von Destkal
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Berkelium, nicht Beryllium.
Kommentar ansehen
06.05.2014 15:32 Uhr von Werner36
 
+11 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.05.2014 15:45 Uhr von Lawelyan
 
+58 | -3
 
ANZEIGEN
@werner36

Das nennt sich Grundlagenforschung. Ähnlich hat es mal mit der Atomkraft angefangen und diese Forschung hat uns Jahrezente lange Engergie gebracht.

Vielleicht ist das mal das Element, mit dem man eine kalte Fusion in Gang halten oder etwas das doch Gravitation abschirmen oder einfach nur Solar Zellen aufwerten kann.

Man wird es aber nur erfahren, wenn man sich damit beschäftigt.
Kommentar ansehen
06.05.2014 15:48 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+54 | -2
 
ANZEIGEN
@Lawelyan:
Dafür muss man aber auch Interesse an Dingen haben, die jenseits des Bretts liegen, das so manche hier vorm Kopf haben.
Kommentar ansehen
06.05.2014 16:09 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wer sich näher für das Thema interessiert, und was für mögliche Nutzen diese Forschung haben kann, der kann ja mal nach "island of stability" und "transactinide elements" suchen. Englisch ist dabei fast schon Pflicht, da die meiste Fachlektüre und Veröffentlichungen international erfolgen.
Kommentar ansehen
06.05.2014 16:11 Uhr von Zerebro
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm..
.. ein Schneemann existiert auch nicht.
Aber ich kann mir für "kurze" Zeit einen bauen...
Kommentar ansehen
06.05.2014 16:28 Uhr von mario_o
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Da denkt man, man hätte auf SN schon alles gelesen, und dann unterbieten zwei Trolle doch wieder alles und stellen jetzt sogar experimentelle Forschung in Frage. Bemitleidenswert, irgendwie.
Kommentar ansehen
06.05.2014 16:41 Uhr von Kanga
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
auch wenn keiner wirklich versteht was die machen..isset extrem wichtig..

die basteln neue elemente...vielleicht is ja mal eins dabei..das ne neue energiequelle is...
wer weiß...
basteln macht spaß
Kommentar ansehen
06.05.2014 18:04 Uhr von Reape®
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@mario: deswegen werden diese grenzdebilen idioten auch keine quantenphysik o.ä. lehren, was an sich ja ganz gut ist ^^
Kommentar ansehen
06.05.2014 18:29 Uhr von L30N
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
OMG !
Einerseits habe ich es hier mit "Grenzdebilen" zu tun die morgens nur ihren Kopf in Kissen haben und außer "Rülps" nichts aus dem Kopf bekommen, andererseits freue ich mich über Leute wie Ming-Ming deren Kopf nicht nur zum Haarewaschen da ist !!!!

PS: Wenn keine Ahnung, dann bitte nicht posten
Kommentar ansehen
06.05.2014 18:31 Uhr von WarumNichtGleichSo
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Meine 117 Kilo schwere Freundin ist ein wirklich superschweres Element in meinem Leben und die hält das schon 31 Jahre aus. Liebe Dich Fettinium :-)

[ nachträglich editiert von WarumNichtGleichSo ]
Kommentar ansehen
06.05.2014 21:32 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bei manchen reicht der geistige Horizont wirklich nur bis zum Brett vorm Kopf....
Kommentar ansehen
06.05.2014 21:46 Uhr von Knutscher
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das Ziel ist Naquadah herstellen um Stargates zu bauen...........
Kommentar ansehen
07.05.2014 00:02 Uhr von EkSeS
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das erinnert mich an die Geschichte des Lasers :
"Als er entdeckt war, wusste keiner so richtig etwas damit anzufangen."

Jede Technologie sollte gefördert / erweitert werden !

Ein Superschweres Element daß kurzzeitig zusammenhält und danach zerfällt... na.. was kann man wohl damit anfangen ?

Wenn man die Bauchmuskeln anspannt kommt man doch schon auf die Gedanken.. nämlich "Schutzpanzer" .. es wird nicht nur Kugelsicher sondern sogar Stichnadelsicher ;)

[ nachträglich editiert von EkSeS ]
Kommentar ansehen
07.05.2014 07:15 Uhr von Jaecko
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"doch es soll auch ein stabiles Areal im Periodensystem geben."

vs.

"durch die Detektion seines radioaktiven Zerfalls"

Ist das jetzt stabil oder nicht?
Kommentar ansehen
07.05.2014 12:05 Uhr von Solomon_Kane
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Blick über denn Tellerrand ist eben nicht jedemans
Sache.
Kommentar ansehen
07.05.2014 14:52 Uhr von anmen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reiner Calmund hat dann wohl die 118 ... ?

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?