06.05.14 11:51 Uhr
 339
 

USA: Horrorhaus von Cleveland - Castro-Opfer erinnert sich an Details

Mit dem Versprechen, ihr einen kleinen Hundewelpen zu schenken, wurde die heute 33-jährige Michelle Knight vor zehn Jahren von Ariel Castro in das vor kurzem als "Horrorhaus" bekannte Anwesen gelockt, wo sie gefoltert und immer wieder geschlagen wurde. Zudem gab es wenig zu essen.

"Er sagte zu mir, er würde mich nie weder gehen lassen", berichtet sie. Später erfuhr sie von zwei anderen Frauen, die Castro in der Zwischenzeit in seine Gewalt gebrachte hatte. Sie selbst war in einem pinkfarbenen Zimmer eingesperrt und gefesselt. Am 6. Mai 2013 gelang den Frauen die Flucht.

Mit ihnen konnte ein sechs Jahre altes Mädchen entkommen, welches in der Zwischenzeit geboren wurde. Knight selbst sagt, sie sei mehrfach schwanger von Castro geworden. Dieser wurde nach seiner Festnahme zu lebenslänglich plus 1000 Jahre verurteilt, beging aber in Haft Suizid.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hirnfurz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Opfer, Details, Cleveland, Castro
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2014 11:56 Uhr von brycer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"...Dieser wurde nach seiner Festnahme zu lebenslänglich plus 1000 Jahre verurteilt, beging aber in Haft Suizid..."
Wir jetzt sein Leichnam die nächsten 1000 Jahre im Gefängnis irgendwo gelagert? Immerhin ist er ja zu Lebenslänglich PLUS 1000 Jahre verurteilt worden. Lebenslänglich ist ja nun vorbei. Aber die 1000 Jahre? ;-)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?