05.05.14 20:42 Uhr
 1.363
 

First Lady von Nigeria wollte Entführungen von Mädchen durch Islamisten vertuschen

Die islamistische Terrorgruppe Boko Haram hat sich per Video dazu bekannt, vor drei Wochen über 200 Mädchen aus einer Schule in Nigeria entführt zu haben. Der Führer der Gruppe kündigte darauf an: "Ich habe eure Töchter entführt. Ich werde sie auf dem Markt verkaufen, so Gott will."

Etwa zur gleichen Zeit versuchte allerdings die First Lady von Nigeria, Patience Jonathan, die Entführungen herunterzuspielen und zweifelte an, dass es überhaupt Verschleppungen gab. Sie ging sogar so weit, dass sie Protestlerinnen verhaften ließ, welche die Angehörigen der Schülerinnen unterstützten.

Da das Video von Boko Haram aber fast zeitgleich veröffentlicht wurde, ist Patience Jonathan damit vorgeführt worden. Die Politik Nigerias steht dabei immer weiter in der Kritik, da sie bei der Suche nach den Mädchen lange untätig blieb und das Militär die Opfer immer noch nicht gefunden hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mädchen, Schüler, Entführung, Nigeria, First Lady, Zwangsheirat, Vertuschung, Kidnapping
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

First Lady Melania Trump will den Gemüsegarten im Weißen Haus selbst bearbeiten