05.05.14 18:59 Uhr
 609
 

Frankfurt: Bauarbeiter stellen Halteverbotsschild direkt vor Starenkasten auf

Der wohl Autofahrer-freundlichste Blitzer dürfte derzeit im hessischen Frankfurt am Main stehen.

Hier stellten Bauarbeiter ein vorübergehendes Halteverbotsschild direkt vor dem Blitzer auf, sodass dieser nutzlos wurde.

So lange es diese Baustelle gibt, bleiben Raser deshalb wohl ungeschoren und werden nicht geblitzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frankfurt, Schild, Bauarbeiter, Starenkasten, Halteverbot
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Deutscher lebt auf Flughafen und greift dort Frauen an
Erdogan sollte angeblich per Telekinese umgebracht werden
Amerikanische Spring Breaker feiern in Mexiko und singen "Baut die Mauer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2014 19:55 Uhr von Jlaebbischer
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Und über Nacht verschiebt eine Streife das Schild, um den Blitzer wieder scharfzumachen und Morgen Früh werden die Vollgasdeppen der Reihe nach geblitzt.

Hoffentlich gibts dazu dann auch ne News, ich freue mich schon auf die ganze User, die jeden Blitzer als Abzocke darstellen.
Kommentar ansehen
05.05.2014 22:49 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Weiss ja nicht, wie es bei dir ist. Aber bei mir in der Ecke hab ich an ner Schule schon mehrfach den mobilen Blitzer gesehen.

Und nicht immer, wenn man meint, "70? Hier kann man dopch locker 100 fahren..." trifft dies zu. Kenne da so ein paar Ecken, wo der Ortsfremde das sagen würde, aber Ortskundige freiwillig auf 70-80 bleiben.
Kommentar ansehen
06.05.2014 08:38 Uhr von Partysan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vor dem öffnen hab ich schon die Quelle erraten :-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?