05.05.14 18:28 Uhr
 553
 

Studie: Hip-Hopper haben einen größeren Wortschatz als William Shakespeare

Literaturfans dürften nach diesem Test eines amerikanischen Programmierers verwirrt sein, denn laut diesem haben Hip-Hopper einen größeren Wortschatz als William Shakespeare.

Matt Daniels hat die Lyrics von 85 Rappern auf Wortvielfalt untersucht und auf Platz Eins seiner Datenanalyse liegt der New Yorker Rapper Aesop Rock mit knapp 7.400 eigenen Begriffen.

Im Battle würde der englische Dramatiker laut Daniels komplett versagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Hip-Hop, Wortschatz, William Shakespeare
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2014 18:38 Uhr von Johnny Cache
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Aber Shakespeare konnte auch zusammenhängende Sätze basteln...
Kommentar ansehen
05.05.2014 18:40 Uhr von schlafmohn
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin mir nicht sicher ob mothafucker, Ma Nigga, shizzle ma wizzle und Co. als reguläre Wörter zählen?
Kommentar ansehen
05.05.2014 18:44 Uhr von KobaltKobold
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Diese Studie ist vollkommener Ramsch. Shakespeare hatte einen weitaus größeren Wortschaftz als selbst der begabteste Rapper, und man muß nicht mal Wissenschaft studiert haben, um sich das denken zu können.
Kommentar ansehen
05.05.2014 21:42 Uhr von kingoftf
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Dafür war der IQ von Shakespeare bestimmt nicht zweistellig, mit einem Komma dazwischen
Kommentar ansehen
06.05.2014 09:34 Uhr von Enny
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das Studien rein garnix beweisen beweist allerdings diese merkwürdige Meldung.
Kommentar ansehen
06.05.2014 11:00 Uhr von Dreamwalker
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Hier sieht man mal wieder wie sie aus den Löchern gekrochen kommen. Die Kommentare zeigen auch, dass sich keiner sich diese Auswertung genauer angeschaut hat. ES ist nun mal so und da kann der ein oder andere sich gerne seine POP-RETORTEN SCh*** á la Ketchup Song und Konsorten, die gefühlte 20x pro Stunde im Radio laufen oder auf seine Harten Ei** kloppen, weil man ja ROCK hört. Gerade letztere Fraktion geht mir auf die Testikel mit ihrer Doppelmoral, "uuuh, Hip Hop enthält nur Fäkalsprache, und alle nehmen Drogen etc. pp" ROCK > SEX DRUGS and ROCK N ROLL! Saufende heroinsüchtige Sänger krähen in 3000 Watt besoffen auf der Bühne, strullern auf das Publikum, zerstören Hotel-Einrichtungen, haben Namen wie Dying Fetus und weiss der Geier was sonst was, ABER das ist kein Problem. Das kann doch nicht angehen. Einfach mal F**** halten

[ nachträglich editiert von Dreamwalker ]
Kommentar ansehen
06.05.2014 17:02 Uhr von NilsGH
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dreamwalker:
"Die Kommentare zeigen auch, dass sich keiner sich diese Auswertung genauer angeschaut hat."

Nur mal so als Info:

"dazu zählen komplett neue Wortschöpfungen, zusammengesetzte Wörter aber auch Slang-Wörter."

Also du "Experte": Entweder du hast dir die Nachricht auch nicht richtig angeschaut oder bist des Lesens nur bedingt fähig. Bei "sinnentnehmendem Lesen": Note 6, setzen.

Shakespeare nutze keine "Wortneuschöpfungen" (Neologismen), die sonste keine S... nutzt, sondern bediente sich der Sprache seiner Zeit. Nur weil du diese nicht verstehst, sind das weder Fremdworte noch Neuschöpfungen.

Zu deinen abstrusen und sinnentleerten Behauptungen: Da fehlem dem Leser schlicht die Worte. Sinnlose Behauptungen und frei erfundene Anschuldigungen aneinander gereiht. Was mich dann auch noch an der geistigen Reife und ... naja, eigentlich auch der Zurechnungsfähigkeit zweifeln lässt.

Fakt ist doch: Shakespeare verstand es, durch die Anwendung der Sprache seiner Zeit in Theaterstücken die Massen zu begeistern. Er war das, was heute namhafte Regisseure oder eher Drehbuchautoren sind.

Er schrieb übrigens auch nicht (nur) für die Noblesse. Seine Stücke wurden überwiegend in normalen Theatern aufgeführt. Da war es üblich, sich während und vor der Aufführung erst mal richtig schön die Kante zu geben.

Heute feiern wir diesen Künstler für seine Stücke. Aber das taten bereits damals die normalen Leute. Das nur so als Info für den geneigten Leser.
Kommentar ansehen
06.05.2014 17:39 Uhr von Prachtmops
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der wortschatz ist wohl größer, aber wissen was die wörter bedeuten tun sie nicht.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?