05.05.14 12:05 Uhr
 506
 

Skandinavische Forscher wollen Daten über menschlichen Körper übertragen

Forscher haben eine Möglichkeit entdeckt, mit der man Daten von einem Etikett per Berührung auf ein Smartphone übertragen kann.

Dabei soll eine Miniantenne im Etikett elektrische Ladungen im Körper umverteilen. Eine App macht die Infos dann für das Handy lesbar und holt Produktinformationen aus Datenbanken im Netz.

Auf Messen wurde das Prinzip bereits vorgestellt und erwies sich als zuverlässig.


WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Forscher, Daten, Körper
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2014 12:40 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mir jemand sagen, warum diese Technik jetzt besser ist, als RFID oder QR-Codes, die man schnell abfotografiert?
Kommentar ansehen
05.05.2014 13:42 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Norwegen ist nicht Skandinavien. Dänemark ist nicht Skandinavien. Finnland ist nicht Skandinavien.
Jepp, Schweden ist Skandinavien.

Naja, diese Erfindung passt zum Kontrollwahn der Schweden: Bargeldlosigkeit. Verbot von Prostitution. Wikileaks.


"Kann mir jemand sagen, warum diese Technik jetzt besser ist, als RFID oder QR-Codes, die man schnell abfotografiert?" (Jlaebbischer)
Sie passt besser zur transhumanistischen Ideologie der Singularität: Die Technisierung des Menschen schreitet voran.
Kommentar ansehen
05.05.2014 13:53 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Danke Quando, und wieso muss ich jetzt an Star Trek 8 denken?

"BORG? Klingt Schwedisch"

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?