05.05.14 11:49 Uhr
 570
 

"Besorgte Eltern Bayerns": Rechte und christliche Fundamentalisten in einem Bündnis?

Das Bündnis "Besorgte Eltern Bayern" will sich gegen "Gender-Ideologie" und "Frühsexualisierung unserer Kinder" einsetzen.

Doch in der Gruppierung sind viele Rechtsextreme und christliche Fundamentalisten vertreten, was wiederum den Münchner Stadtrat besorgt.

Die "Besorgten Eltern Bayerns" haben nun eine Demonstration angekündigt, der Stadtrat Dominik Krause ruft zu einem Gegenprotest auf: "Denen geht es darum, Homophobie und Ausgrenzung wieder salonfähig zu machen", so der Sprecher von "München ist bunt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: München, Demonstration, Bündnis, Stadtrat, Rechtsextremer, Fundamentalist
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2014 12:03 Uhr von Darkness2013
 
+18 | -15
 
ANZEIGEN
Wieder mal werden harmlose bürger die sich sorgen um das Wohl ihrer Kinder machen als Nazis hingestellt.
Kommentar ansehen
05.05.2014 12:08 Uhr von cvzone
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Nur die Rechten und religösen christlichen Fundamentalisten. Es gibt sicher einige normale Eltern und einige der Themen gehören sicher auch kritisiert, aber für gewöhnlich finden sich in solchen Gruppen mehr als genug Spinner.
Kommentar ansehen
05.05.2014 12:27 Uhr von Maedy
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Ja die neueste Masche um Konservative auf die rechte Seite zu ziehen....
Kommentar ansehen
05.05.2014 12:38 Uhr von labolg
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Mit zunehmender Sexualisierung wird die innere Identität der Kinder zerstört und es bleiben nur noch Äußerlichkeiten, die dann später kultmäßig in den Mittelpunkt rücken (Diäten, Schönheitsoperationen, Castingshows, Sexting usw.) Kommunikationswissenschaftlerin Petra Grimm, 2010: Mädchen ziehen zunehmend Selbstbewusstsein daraus, Jungen als Sexobjekte zu dienen.
[Einzelheiten über „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014 nachzulesen]
Kommentar ansehen
05.05.2014 12:41 Uhr von dragoneye
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
"Bündnis 90/Die GRÜNEN", Sammelbecken für Traumtänzer und Kommunisten ???? ????

Das Bündnis "90 Die Grünen" will sich für Gender-Ideologie und Frühsexualisierung unserer Kinder einsetzen.

Doch in der Gruppierung sind viele Linksextreme und Pädophile vertreten, was wiederum die Bürger Münchens besorgt.

Die "Besorgten Eltern Bayerns" haben nun eine Demonstration angekündigt, ....


</ironie>
Kommentar ansehen
05.05.2014 12:57 Uhr von Wolfskind.eXe
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Artikel mit Null Inhalt. Nur gehetze und nicht ein Beleg dafür das dort rassistisches Gedankengut vergebracht wird. Nur blablabla von Leuten die sich mit den Menschen um die es da geht nie auch nur eine Minute unterhalten haben.

"tarnen sich als besorgte Eltern" Sind Sie ein Verschwörungstheoretiker? Ne? Warum stellen Sie dann eine Verschwörungstheorie auf.. Naja..

Also sind die Menschen dort keine Eltern? Belege bitte. Also doch Eltern. Und jetzt maßt du dir an zu beurteilen ob diese besorgt sind oder nicht? Ob diese Sorge berechtigt ist oder nicht? Immer in Pauschalitäten abrechnen. Ekel.

Ich finde sowohl das Motto der Demo als auch das Motto der Gegendemo total gut. Weil sich das auch nicht wiederspricht. Ich meine nur weil ich was gegen Frühsexualisierung habe muss ich nichts gegen "bunte Stadt", also Migranten, haben.

Der Autor bzw. der befragte der Maßt sich hier Aussagen an, aber die werden ja gefordert (und das ist meine persönliche Verschwörungstheorie^^): Wenn er diese Art von Antworten nicht gibt gibt er bald garkeine mehr. Dann wird eben ein andere "Experte" dazu befragt. So einfach geht das.

Also man schreibt hier, Rechtspopulistenvereine wie AfD oder die Zukunft, erreichen Konservative besser als z.B. die NPD, die diese Zielgruppe garnicht erreicht. (müssen ja sehr rechts sein die Leute..) Und jetzt erklärt er all diese Leute zu Extremisten und Fundamentalisten. Einfach so. Sorry, das machen nur Extremisten und Fundametalisten. Ist so.

Und vor allem. Wer nicht weiß was Fundamentalismus ausmacht oder bedeutet und wie sich das definiert, sollte vielleicht nicht in Zeitungsartikeln damit um sich schießen. Jutta-von-Dittfurth-Style^^

"Ja die neueste Masche um Konservative auf die rechte Seite zu ziehen...." Das ist nicht neu, hat Hitler doch erfolgreich gemacht damals. Also, was ist neu? Neu ist das nun auch der Staat und die Medien die Konservativen eigen"händig" zur Rechten rüber schieben. Also geändert hat sich, dass Konservative, die mit Faschismus nichts zu tun haben, jetzt in die Rechte Ecke gedrückt werden.

Rechts und Links sind Relikte einer vergangenen Zeit. Die beiden Seiten haben viel zu viel gemeinsam um sich ernsthaft zu bekämpfen. Woran erkennt man, dass man mit irgendetwas gut liegt? Wenn man von beiden oder noch mehr Seiten unter beschuss gerät ist man meist auf nem guten Kurs^^
Kommentar ansehen
05.05.2014 13:23 Uhr von perMagna
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Bürger die ihre Meinung vertreten und friedlich kundtun wollen:

Direkt die Schlagwörter raushauen (rechts, christlich fundamentalistisch), ein paar Phrasen dreschen und immer weiter die Propaganda rausposaunen.

Wann hört die Meinungsdiktatur auf?
Kommentar ansehen
05.05.2014 13:32 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Kenne das Bündnis nicht und kann deshalb auch nicht sagen, wieviel hier "viele" genau sein sollen.

Aber es macht mich schon wieder mal stutzig, wie schnell man eine andere Meinung in diesem Staat wieder mit den üblichen Mitteln zu unterdrücken versucht.
Sofort ist von Rechtsextremen und Fundamentalisten die Rede, sobald jemand etwas gegen die Lieblingsthemen der "political correctness" sagt.

Das geht mir ehrlich gesagt ein bisschen zu schnell, wie hier dieses Bündnis gleich wieder abgestempelt wird.

Toleranz ist das eine, aber niemand muss sich zwingen lassen, Homosexualität als normale und besonders erstrebenswerte Lebensweise anzuerkennen.

Aber gerade in politischen Dingen ist es natürlich sehr einfach alles einfach als Homophobie oder Rechtsextremismus abzutun, damit man sich nicht mit den Inhalten auf sachlicher Ebene beschäftigen muss.
Kommentar ansehen
05.05.2014 14:39 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ja, so glaubwürdig, dass sofort ein Spinner auftaucht und die Leute mal wieder total undifferenziert in "homophobe Rechte" und "homophobe Rechte" einteilt.

Muss echt scheiß sein, so ein Leben nur mit schwarz, schwarz und dunkelschwarz....
Kommentar ansehen
05.05.2014 16:25 Uhr von el_vizz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Jolly: "Aber gerade in politischen Dingen ist es natürlich sehr einfach alles einfach als Homophobie oder Rechtsextremismus abzutun, damit man sich nicht mit den Inhalten auf sachlicher Ebene beschäftigen muss."

Sämtliche "Argumente" (Lügen würde es besser treffen) dieser Saubande wurden längst widerlegt. Der vorwiegend rechtskatholische Pöbel ist halt dermaßen faktenresistent, dass sich jegliche Diskussion erübrigt.

Googeln Sie mal nach dem "Notfallblog von kreuz net" oder nach der "Aktion kig". Ist genau so gruselig, wie amüsant.
Kommentar ansehen
05.05.2014 16:48 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@el_vizz

Ja, du machst den gleichen Fehler, erst mal alles, was anderer Meinung ist, in die Ecke zu stellen...

"Sämtliche "Argumente" (Lügen würde es besser treffen)"

Wenn man gegen Sexualkunde in der Grundschule ist, dann kann man das schlicht und ergreifend nicht als LÜGE bezeichnen. Das ist ganz einfach eine andere Meinung. Darüber kann man sehr wohl diskutieren.

Kuck mal, hier ist auch lauter "rechtskatholischer Pöbel", der "total faktenresistent" ist:

http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
05.05.2014 18:45 Uhr von perMagna
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
"Der vorwiegend rechtskatholische Pöbel ist halt dermaßen faktenresistent, dass sich jegliche Diskussion erübrigt."

Der vorwiegend linksgrüne kommunistische Pöbel ist halt dermaßen faktenresistent, dass sich jede Diskussion erübrigt.

Mekrst du jetzt, wie grottendämlich das klingt?
Kommentar ansehen
25.11.2014 18:53 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Eltern fordern Maßnahmen u.a. gegen "Frühsexualisierung im Kindergarten". Auch im Original-Artikel habe ich dazu keine Erklärung gefunden.

Was in etwa ist darunter zu verstehen?

Weiter wenden sie sich gegen die Thematisierung von "sexueller Vielfalt" an Grundschulen. Hier wäre zu prüfen, in welchem Alter dieses Thema am ehesten auf Unvoreingenommenheit trifft. Sexuelle Vielfalt ist ein Fakt, auch wenn es mir persönlich lieber wäre, es gäbe sie nicht. Und zwar aus dem Grund, dass dann auch niemand ihretwegen schmerzhaft ausgegrenzt werden würde.

Auch ein Kind dieser Eltern kann sich zu einem Non-Hetero entwickeln. Und wäre in einer Gesellschaft, die dem negativ gegenübersteht, in einer schwierigen Position. Von daher muss man als Eltern doch gerade gegen das Negieren von Realitäten angehen.
Kommentar ansehen
25.11.2014 22:16 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Besorgte Eltern Bayern"... Demagogie vom Feinsten.
Hier rotten sich religiöse Extremisten und anderes Pack zusammen, die sich schon jetzt nur schwerlich damit anfreunden können dass Menschen die eine andere sexuelle Orientierung als sie selbst aufweisen, überhaupt Menschenrechte haben und die alles dafür tun wollen, jeden letzten Rest von Diskriminierung und Ungleichbehandlung aufrechtzuerhalten. Deshalb haben sie ein Problem damit, wenn irgendwann in der Schule irgendwer ihren Kindern in der Biostunde mit dem Kondom und der Banane nebenbei erzählt dass es auch Jungs gibt die Jungs mögen und Mädchen die Mädchen mögen und dass das alles völlig normal ist.
Ich mache mir gar nicht erst die Mühe hier Stempel wie Homophobe, Fundamentalisten oder Rechtsextremisten zu verteilen, denn am Ende sind es sowieso alles nur Arschlöcher, die andere Menschen wegen ihrer sexuellen Orientierung verurteilen und die in ihren kranken Gehirnen die Meinung tragen, es wäre sowas wie ihr Grundrecht, ihre Kinder in einem Europa des 21. Jahrhunderts ebenso zu hasserfüllten Arschlöchern zu erziehen.
Deshalb gibt es da auch rein gar nichts zu diskutieren. Arschloch, Mittelfinger, Maul halten.
Kommentar ansehen
26.11.2014 01:28 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ shadow

Im Grunde bringst Du es auf den Punkt.

Vergleiche
http://complexitii.com/...

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One
"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?