05.05.14 11:44 Uhr
 1.863
 

US-Forschung: Jungblutkur vermag Umkehrung der Alterungsprozesse auslösen

Eine der wohl insgeheim größten Erfolge der Humanmedizin wäre das Aufhalten oder gar Umkehr der menschlichen Alterungsprozesse. Eine Methode dazu scheint jetzt in der Forschung bei Mäusen dem Ziel nahe zu kommen. In den 1950er Jahren hatten deutsche Forscher schon Ähnliches unternommen.

Das mit "Parabiose" bezeichnete Verfahren, bei dem Blutgefäße alter und junger Ratten verbunden wurden, hatte man danach in Deutschland verboten. Nach den heutigen Stammzellenerkenntnissen weiß man jetzt die Erklärung wie die Verbesserung bei älteren Tieren funktioniert, etwa bei Wundheilung.

Forscher der Universität San Francisco wiesen jetzt nach, wie sich Proteine aus jüngeren Mäuseblut nach Übertragung auf ältere Mäuse auswirken. Kognitive Fähigkeiten nahmen bei ihnen nachweislich zu. Eine andere Jungblutstudie zeigt beim Einsatz des Protein GDF11 Belebungserfolge der Stammzellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Forschung, Blut, Methode, Alterung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2014 12:30 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich musste sofort an die Simpsons denken.
Kommentar ansehen
05.05.2014 12:35 Uhr von Maverick Zero
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Und so geschah es, dass die Gräfin, die einst im verjüngenden Blut von tausend Jungfrauen badete, lebendig begraben wurde...."

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreichs Außenminister Kurz: EU muss bei Türkei entschlossener sein
Berlin: Massenschlägerei - Polizisten bei Streit verletzt
Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?