05.05.14 09:48 Uhr
 542
 

Australien: Öffentlichkeit war bei Eröffnung eines Scientology-Gebäudes unerwünscht

Abgeschieden von der Außenwelt eröffnete David Miscavige vergangenes Wochenende in Sydney den neuen Hauptsitz in Australien. Der Sektenchef verweigerte hierbei jedes Interview, wohl da er persönlich wegen Gewalttätigkeit unter Anklage steht.

In einem Video von "News 7" ist zu sehen, wie die Sicherheitsleute von Scientology gegenüber dem Kameramann handgreiflich werden, um alles Mögliche zu unternehmen, dass von diesem Event nicht berichtet wird.

"Die Anhängerzahl von Scientology ist in Australien unter 2.000 gefallen. Ihr Verhalten bei den immer mehr werdenden juristischen Auseinandersetzungen macht es für sie nur noch schwerer, neue Anhänger zu rekrutieren", so Reporter Brian Seymour.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Australien, Scientology, Eröffnung, Öffentlichkeit
Quelle: www.examiner.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2014 09:54 Uhr von XenuLovesYou
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wahrlich, Scientology ist der freundlichste Platz auf dieser Erde (so behauptet es die Sekte). Es ist auch kein „neues“ Gebäude, sondern man ist nur umgesiedelt. Altes, menschenleeres geschlossen. Neues, auch menschenleeres eröffnet. Anhänger wird Expansion vorgespielt ...

@Scientology-Accounts auf ShortNews

Und warum eröffnet man, in der Hoffnung auf neue Menschen, ein Gebäude, wenn man die Öffentlichkeit nicht zur Eröffnung zulässt ???
Kommentar ansehen
05.05.2014 09:57 Uhr von XenuLovesYou
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.05.2014 10:27 Uhr von Shifter
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
news wo keine ist? wie immer oder?
das gebäudeeröffnungen meist privat sind lässt man einfach mal aussen vor damits auch so richtig mies rüberkommt
Kommentar ansehen
05.05.2014 10:55 Uhr von hede74
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Shifter

Was für ein Schwachsinn, bisher gierte Scientology doch immer nach öffentlicher Anerkennung, fälschte sogar Fotos, nur um massig Leute bei Eröffnungen vorzutäuschen.

Davon ab, ihr behauptet doch immer, eine Religion zu sein. Welche echte Religion eröffnet Gebäude, um sie dann für die Öffentlichkeit zu sperren?

Das Verhalten in Sidney zeigt einmal mehr, wie Scientology durch Propganda und Täuschung über die ständig sinkenden Mitgliederzahlen hinwegtäuschen will.
Kommentar ansehen
05.05.2014 12:01 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Schon mal darüber nachgedacht das deshalb die Öffentlichkeit ausgesperrt wird weil die Gebäude kein Innenleben haben?

Außer vlt. Aschenbecher en masse - irgendwas muss man ja anschreien können :)
Kommentar ansehen
05.05.2014 12:26 Uhr von HamburgerJung200
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich nicht außergewöhnlich. Da ich Miscavige sehr gut kenne (habe für ihn gearbeitet), kann ich mit gutem Gewissen sagen das er ein großer Soziopath ist.

Das schlimmste für ihn wäre, wenn fremde Menschen während seiner Lügenreden, ihn LIVE und vor allen bloßstellen würden.
Damit könnte er definitiv NICHT umgehen!

Er hat die Idee das er die wichtigste, intelligenteste, beste, , fähigste Person auf dieser Welt ist, und das ist wirklich kein Witz, er denkt das wirklich von sich. Er buttert alles runter was nur annähernd an ihn rankommt. Dazu muß ich sagen, dumm ist dieser Mann wirklich nicht. Er ist ein bösartiger Fuchs ohne eine Unze Achtung vor anderen Menschen.

Deswegen wird alles fast hermetisch abgeriegelt. Nur seine Anhänger, und sogar die werden in letzter Zeit kontrolliert, haben Zutritt. Er liebt das Tohuwabohu was um ihn gemacht wir, da er es ja auch selbst organisiert.

Wenn er dann seine Rede geschwungen hat, über Expansion und über wie gut alles läuft, dann holt er sich seinen "verdienten" Applaus ab von seinen Anhängern. Da passen Buhh rufe oder gar fragen, von Aussteigern, nicht in sein Konzept. Denn was er wirklich nicht möchte, ist es sich zu rechtfertigen wenn man ihm zb direkte fragen stellen würde.

Deswegen tut er auch ALLES um nicht vor Gericht zu erscheinen im Falle Rathburn.

Hier nochmal ein paar Punkte die einen Soziopathen ausmachen.....


Unfähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen

Unfähigkeit zur Verantwortungsübernahme, gleichzeitig eine klare Ablehnung und Missachtung sämtlicher sozialer Normen, Regeln und Verpflichtungen

Unfähigkeit, längerfristige Beziehungen aufrechtzuerhalten, jedoch keine Probleme mit der Aufnahme frischer Beziehungen

Geringe Frustrationstoleranz, Neigung zu aggressivem und gewalttätigem Verhalten

Fehlendes Schuldbewusstsein

Unfähigkeit, aus Erfahrungen zu lernen.
Kommentar ansehen
05.05.2014 13:27 Uhr von JonnyBlue
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.05.2014 13:46 Uhr von HamburgerJung200
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ah, interessant. Mal wieder eine neue Kirche eröffnet auf kosten der Brieftaschen der Mitglieder. Ist also nichts Neues, wenn die Mitglieder bis in den Ruin getrieben werden.

Wenn man fleißig Geld gibt und seine Klappe immer schön brav hält, dann bekommt man immer die Einladung um auf den Eröffnungen dabei zu sein. Zahlt man aber nicht mehr und lässt sich nicht mehr verblöden, dann wird man in den Müll geworfen.

Das normale Procedere halt in der Scientology Organisation. Also wirklich nichts neues.

Verstärkt wird dies natürlich auch, daß obwohl die ganzen Gelder den Mitgliedern gehören, diese noch nicht mal wissen wem die Gebäude eigentlich gehören.
Kommentar ansehen
06.05.2014 22:28 Uhr von COB-Vyrus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Onkel Miscavige schaut aber ziemlich fertig aus auf dem Foto.

Zu viel gesoffen?

Könnte ich aber verstehen, bei dem, was noch alles auf ihn zukommen wird.

Gibt es eigentlich schon eine Kommission, die sich auf die Rückzahlung des Scientology-Vermögens an die Opfer beschäftigt?

Die sollte allmählich mal aufgebaut werden, nicht wahr Robin?!

[ nachträglich editiert von COB-Vyrus ]
Kommentar ansehen
07.05.2014 02:28 Uhr von JustMe27
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Scientology ist doch so gut wie tot... Zum Glück.
Kommentar ansehen
07.05.2014 02:33 Uhr von COB-Vyrus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Aber die Kohle muß wieder raus!!! :)
Kommentar ansehen
07.05.2014 03:05 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
David Miscavige und Vince McMahon haben echt was gemeinsam... Beide leiten eine Organisation, die den Leuten etwas falsches vorspielt, und dafür noch Geld nimmt... Wo liegt der Unterschied, der Vince zu einem normalen amerikanischen Geschäftsmann und Mistkerl zu einem weltweit geächteten Betrüger macht? Kluge Menschen wissen es^^

[ nachträglich editiert von JustMe27 ]
Kommentar ansehen
07.05.2014 15:25 Uhr von Anna57
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Die können wirklich machen, was sie wollen, es ist immer falsch. Machen die Scientologen alles publik, gieren sie nach "Anerkennung". Ziehen sie eine "geschlossene Gesellschaft" vor, dann sei die "Öffentlichkeit unerwünscht". Ein reines Spiel der Worte. Mit Wahrheit hat das nichts zu tun.
Kommentar ansehen
08.05.2014 12:46 Uhr von mammamia
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
wieder so eine künstliche Ente...da hat jemand auf Privatgrund eine Rede eingeübt...ein Reporter versucht auf Privatgrund einzudringen und gleich wird daraus eine Zeitungsente...die Eröffnung war erst später....

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?