04.05.14 20:22 Uhr
 9.410
 

Flensburg machts möglich: Brummifahrer trotz Fahrverbot an Sonntagen unterwegs

Das neue Punktesystem der Flensburger Sünderkartei sieht seit dem 1. Mai viel Neues vor. So auch offenbar den Wegfall eines Strafpunktes für Verstöße von LKW-Fahrten am Sonntag.

So wird nunmehr befürchtet, dass viele Firmen und Speditionen ein Bußgeld von 120 Euro bei Verstößen gegen das Sonntagsverbot in Kauf nehmen.

Auch wird die Zahlung des Bußgeldes von Speditionen übernommen, und da sie ihre Schnelltransporte früher ans Ziel brächten bekämen sie dafür Extra-Boni, so ein LKW-Fahrer. Die Autobahnpolizei in Holzkirchen zeigte sich überrascht, dass es jetzt keinen Punkt mehr hierfür gebe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: LKW, Sonntag, Flensburg, Fahrverbot
Quelle: www.tz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant
Schweiz: Weltgrößter Zementhersteller bezahlte Terrorgruppen in Syrien
Nach Referendum wirbt Türkei wieder um Wirtschaftshilfe aus Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2014 20:26 Uhr von Borgir
 
+57 | -5
 
ANZEIGEN
Dann hängt man an das Bußgeld einfach ein Null an und schon wird auch das aufhören.
Kommentar ansehen
04.05.2014 20:29 Uhr von FrankCostello
 
+35 | -4
 
ANZEIGEN
Wirtschaft !
Alle profitieren davon Staat und Spedition der Staat sogar doppelt .
Kommentar ansehen
04.05.2014 20:32 Uhr von Johnny Cache
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
Das sollte man über Toll Collect doch eigentlich ganz automatisch durchführen können, oder?
Kommentar ansehen
04.05.2014 21:02 Uhr von Kanga
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
da sieht man doch..das das gesetz für die Wirtschaft geändert worden ist.....für nix anderes
Kommentar ansehen
04.05.2014 21:07 Uhr von Petaa
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder, dass unsere Politiker nicht in der Lage sind über den Tellerrand zu schauen. Sie können sich weder in den kleinen Bürger noch in die meisten Unternehmen hinein versetzen und bezahlen lieber sogenannte Experten die aber nur das Geld eines Experten nehmen.

So kommen dann solche trivialen Gesetzeslücken und teilweise noch schlimmere Regelungen zustande.
Kommentar ansehen
04.05.2014 21:27 Uhr von TheRoadrunner
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wäre für eine Erhöhung des Bußgeldes im Wiederholungsfall.

@ kritikglobalisierer
Das einzige Holzkirchen, in dem sich eine Autobahnpolizeidienststelle befindet - also das erste.
Kommentar ansehen
04.05.2014 21:49 Uhr von keineahnung13
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
eigentlich wars eh Abzocke bisher, da jede Spedition gegen genug Geld eine Sondererlaubnis bekommen hat.
Außerdem weiß ich bis heute nicht, für was das Gut sein sollte. Lenkzeiten müssen die ja auch einhalten.

Einzigste was es bringt, wenn die im Stau standen und es nicht vorher nach Hause geschafft haben, das die das ganze WE in der Pampa stehen mussten.

[ nachträglich editiert von keineahnung13 ]
Kommentar ansehen
04.05.2014 21:50 Uhr von brycer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die Kontrollen dicht genug sind und bei jeder Kontrolle 120€ fällig werden, dann summiert sich das auf einer Fahrt quer durch die Republik auch ganz schön. ;-)
Die von TheRoadrunner vorgeschlagene Erhöhung wäre da noch wirkungsvoller. Jedes Mal das doppelte.
beim 1. Mal 120€
beim 2. Mal 240€
beim 3. Mal 480€
...