04.05.14 18:08 Uhr
 871
 

Fußball/RB Leipzig: Ralf Rangnick zu Klischees - damit muss man einfach leben

RB Leipzig hat gestern dank eines 5:1 Sieges gegen Saarbrücken den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft (ShortNews berichtete).

Nun äußert sich Red Bull Sportdirektor Ralf Rangnick zu den Klischees mit denen der Verein immer wieder in Verbindung gebracht wird. So sagt er, dass man mit den Klischees eben leben müsse.

So bringt man einen Traditionsklub mit zahlreichen Fans in Verbindung, welche RB Leipzig daheim und auswärts ebenfalls hat. Auch hält er nichts vom Klischee der Erfolgsfans, zwar sind die Leute erst ein oder zwei Jahre Fans, aber deshalb nicht weniger wert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tipico
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Leipzig, RB Leipzig, Ralf Rangnick
Quelle: www.spox.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: RB Leipzig würde Ronaldo und Messi nicht verpflichten - "Zu alt"
Fußball: BVB-Chef über RB Leipzig - "Brauchen diesen Tabellenführer nicht"
Trainer Hundehuus: RB Leipzig amüsiert sich über "Wer wird Millionär"-Kandidaten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2014 23:52 Uhr von polyphem
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Im Profisport geht es nicht ohne Sponsoren und Geld. Wer Seele will, sollte mit den Kids Straßenfußball spielen. Bundesliga ist und bleibt ein Geschäft. Und RB Leipzigs Erfolg belebt dieses Geschäft genauso wie den professionellen Ballsport.
Kommentar ansehen
05.05.2014 10:02 Uhr von BuFu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Joso

Ich würde nochmals drüber Nachdenken, was du hier geschrieben hattest und vor allem Informieren, über den Leipziger Fußball. In Leipziger Fußball spielt z.b. das Rathaus auch eine Rolle. Wenn du die Zuschauerzahlen der Vereine von früher und heute anschaust, wird dir auffallen, viele kamen nur bei Erfolg. Die wirklichen Fans halten aber immer noch die Treue. So wird es auch bei RB sein. Sollten sie Absteigen, werden dort auch keine 40000 Zuschauer mehr hin gehen. Wenn du RB Leipzig verfolgst, dann wirst du auch Feststellen, das ziemlich schnell bei Misserfolgen (Spiel verloren) die üblichen Trainer Raus Rufe usw kommt. Mit der Zeit kriegt auch RB das Problem mit den Problemfans, da es ein gesellschaftlicher Problem ist. Dies wird dann auch die normalen Fans abschreckend.

Da du mein Verein (LOK Leipzig) angesprochen hast. Ich bin Stolz, das wir unsere Seele nicht verkauft haben und das wir unseren eigenen Weg gehen. Bei uns geht es wenigsten noch um den Fußball selber. Bei RB dreht sich alles nur um das Geld und Werbung, deshalb gehören sie auch in die 1 oder 2 Liga
Kommentar ansehen
06.05.2014 04:07 Uhr von Surrender
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bei solchen Diskussionen sage ich mir immer eine Sache: Alles jammert über den Ausverkauf des Fußballs. Ich folge dem soweit es um die Überschuldung der ganzen Vereine geht und bin absoluter Befürworter des "financial fair play".

Aber dieses ewige Gejammere um Tradition und zusammengekaufte Mannschaften sind Mist und überhaupt. Ist ein Spieler von Hoffenheim, Leipzig, Chelsea oder Paris SG weniger wert, weil er dort spielt? Haben diese Spieler sich ihre Fähigkeiten nicht auch hart erworben? Haben sie es verdient, ausgepfiffen zu werden?

Ich bin in erster Linie Fußballfan und genieße es, den Messis und Ronaldus dieser Welt zuzuschauen. Darf ich denen nur noch zujubeln, wenn sie für einen sogenannten "Traditionsverein" spielen? Wie alt darf ein Verein denn sein, damit er in den Augen der Traditionalisten das Logo "wahrer Fußball Verein" bekommen darf? Nach Hoffenheims Aufstieg in die 1 BL haben sie eine Hinserie einen begeisternden Fußball gespielt, über den ich mich ehrlich gefreut habe und das mit Spielern, die trotz Hopp noch wesentlich günstiger waren als die einiger anderer Vereine. Hier wurde gut gearbeitet, und was erwartet die Mannschaft in den Stadien? Pfiffe, Beleidigungen, Schmähungen. Wer heute pfeift hat nichts für die Vergangenheit geleistet. jeder Fanbeauftragte von RB Leipzig kann sich genauso einbringen wie einer vom HSV. den Traditionalisten geht es nicht "um den Fußball", sondern um ihre Tradition. Es sei ihnen gegönnt, aber man muss nicht die Vereine schmähen, bei denen die besseren Fußballer spielen, weil da mehr Geld im Spiel ist. Die besten Spieler sind schon immer zu den reichsten und größten Vereinen gegangen, egal ob selbst erwirtschaftet oder durch Ölscheichs reingepumpt - oder eben süße Brause.

[ nachträglich editiert von Surrender ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: RB Leipzig würde Ronaldo und Messi nicht verpflichten - "Zu alt"
Fußball: BVB-Chef über RB Leipzig - "Brauchen diesen Tabellenführer nicht"
Trainer Hundehuus: RB Leipzig amüsiert sich über "Wer wird Millionär"-Kandidaten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?