04.05.14 16:47 Uhr
 2.873
 

Google Daten-Brille "Glass" - veraltete Hardware und Materialwert etwa 80 Dollar

Die Google-Datenbrille Glass wurde bislang nur an ausgesuchte Testpersonen ausgegeben. Diese sogenannten Explorer sollten die Brille für 1.500 Dollar kaufen. Die Internetseite Teardown hat nun aber berichtet, dass die Brille nur einen Materialwert von 80 Dollar hätte.

Die Seite hatte eine Datenbrille in ihre Einzelteile zerlegt und ist dann zu diesem Materialwert gekommen. Außerdem fiel bei dem Auseinanderbauen der Brille auf, dass der technische Stand alles andere als aktuell ist.

So wurde der Prozessor OMAP 4430 verbaut, der schon im ersten Quartal des Jahres 2011 auf den Markt gekommen ist. Damit wäre die Brille auf dem Stand des Samsung Galaxy S2.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Preis, Google, Daten, Wert, Hardware, Material, Brille, Google Glass
Quelle: www.gamestar.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2014 16:50 Uhr von Johnny Cache
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist ein Prototyp. Was zur Hölle erwarten die denn?
Kommentar ansehen
04.05.2014 17:11 Uhr von Rupur
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Google hat sich bereits gemeldet und das dementiert.

Vorallem liegen bei so einem Produkt die Kosten wahrscheinlich im Entwicklungsbereich und nicht im Materialbereich.
Kommentar ansehen
04.05.2014 18:38 Uhr von catdeelay
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
neben den vernachlässigten Entwicklungskosten wird man auch mit Preisen für Großserien kalkuliert haben. und da ist der haken ... es ist noch keine großserie ...
Kommentar ansehen
04.05.2014 19:50 Uhr von mar1o3000
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wie schon von den anderen richtig angemerkt, handelt es sich hier um ein Prototypen mit hohen Entwicklungskosten. Das fertige Produkt wird doch ganz anders aussehn und deutlich günstiger sein. Ich finde es immer wieder lustig, dass Leute die sich gar nicht in der Technikwelt auskennen sowas aufschnappen und meinen sie müssten irgendein mist erzählen.
Kommentar ansehen
04.05.2014 22:17 Uhr von cappie
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Auch mit veralteter Hardware kann man viel Spass haben.

VC2600, C64, Amiga, usw.......

=)
Kommentar ansehen
04.05.2014 23:24 Uhr von Knopperz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwie müssen sie doch die Restbestände von dem alten Schrott loswerden ;)
Gibt genug Deppen die kaufen.
Kommentar ansehen
04.05.2014 23:36 Uhr von TendenzRot
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ist eigentlich ziemlich Wurscht ob das veraltete Hardware ist oder nicht. Wer mir mit einem solchen Teil gegenüber tritt und das Ding nach 30 Sekunden immer noch auf der Nase trägt, hat es dann hinter der Nase.
Kommentar ansehen
05.05.2014 08:42 Uhr von oldtime
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hardware ist eh schon veraltet wenn sie eingebaut wurde. Es gibt ständig neue bessere Modelle. Entweder schon ganz fertig oder noch in arbeit aber man kann endlos warten wenn man das allerneuste haben möchte.
Kommentar ansehen
23.05.2014 15:08 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt auch Software für 800.- Euro obwohl die CD veraltet ist und nur 30 Cent kostet.
Für maximal 200.- Euro würde ich mir so ein Teil holen, wenn ich damit Auftragslisten, Kalender und Termine effektiv nutzbar einsehen könnte. Für den Arbeitsplatz natürlich.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?