03.05.14 15:39 Uhr
 4.483
 

USA: Lehrer zeigte versehentlich einen Porno - Schüler wurden suspendiert

An der JC Harmon High School in Kansas kam es während des Unterrichts zu einem peinlichen Vorfall. Der Laptop des Lehrers war mit einem Projektor verbunden und offenbarte nach dem Einschalten etwas, das nicht zum Biologieunterricht gehört.

Die Schüler bekamen das Bild einer nackten Frau "in kompromittierender Position" zu sehen, eine Schülerin machte ein Foto davon und schickte es ihrem Freund.

Dieses Foto erschien kurz darauf auf der Facebookseite eines weiteren Schülers. Aber nicht die Lehrkraft wurde zur Rechenschaft gezogen, stattdessen wurden die beiden Schüler für zwei Tage wegen "unangemessenem Einsatz von Elektronik" suspendiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Schüler, Porno, Lehrer
Quelle: metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2014 15:45 Uhr von Azureon
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Die beiden Schüler waren bestimmt tottraurig darüber 2 Tage nicht in die Schule zu dürfen...
Kommentar ansehen
03.05.2014 18:12 Uhr von kingoftf
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Foto von der Waffensammlung und kein Hahn hätte danach gekräht.
Kommentar ansehen
03.05.2014 19:05 Uhr von kuno14
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
da bin ich platt.........
gibts im netz 100000000fach zu sehen.......
die moral hat immer recht.............
Kommentar ansehen
03.05.2014 22:03 Uhr von Charmy1
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
2 Tage waren zu wenig für die Facebookjunkies.
Eine Therapie wäre da hilfreicher.
Ich muss mir ständig ansehen wie geil irgendwelche Tussis ihr Essen finden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?