03.05.14 11:14 Uhr
 238
 

Grüne und Linke wollen Edward Snowdens Vernehmung - Notfalls mit Hilfe aus Karlsruhe

Der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags wird aktuell von der Bundesregierung mit einem Rechtsgutachten aus den USA unter Druck gesetzt (ShortNews berichtete).

Die Linkspartei will zusammen mit den Grünen im NSA-Untersuchungsausschuss einen Antrag stellen, um die Vernehmung Edward Snowdens in Berlin zu erreichen - auch wenn das jüngste Regierungsgutachten ein solches Vorhaben ablehnt.

Notfalls wollen sie vor dem Bundesverfassungsgericht klagen, um Snowdens Einreise und Befragung zu ermöglichen. Die Gegner von Snowdens Vernehmung argumentieren mit einer zu erwartenden dauerhaften Belastung des Verhältnisses zwischen Deutschland und den USA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hilfe, Die Grünen, Die Linke, Karlsruhe, Edward Snowden, Vernehmung
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2014 11:23 Uhr von CrazyWolf1981
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Die USA erklären quasi der ganzen Welt den Krieg, und dann machen sich Spinner sorgen darum das wir etwas tun könnten was die Verhältnisse zwischen den Ländern belastet? Wenn wir jemanden an der Spitze hätten der Eier in der Hose hätte, würde man die USA nicht mit Samthandschuhen anfassen wie es Merkel und Co machen. Volksverräter. Aber gerade mit so einer Führung wäre Snowden hier in Gefahr, mehr als in Russland.
Kommentar ansehen
03.05.2014 13:08 Uhr von Rainer1962
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@CrazyWolf1981

Die USA haben uns doch von den NAZIS befreit. Ewige Dankbarkeit und immerwährendes Katzbuckeln ist da doch wohl das Mindeste.
Kommentar ansehen
03.05.2014 15:25 Uhr von yeah87
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wie sagte Merkel das Freihandelsabkommen ist bis ende 2015 abgeschlossen.
Na den Amis kann man doch echt Vertrauen sie führten sogar Demokratie in den Irak ein.

Über 1000 Standorte weltweit in dem die Demokratie überwacher aufpassen.
Alle die was anderes behaupten lügen.

Die Usa hat immer recht
Kommentar ansehen
08.05.2014 20:07 Uhr von Karlchenfan
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich find es schön,wenn man so von sich überzeugt ist,das man damit auch jenseits aller Realität argumentieren kann.
Die wollen also Snowdon nach Berlin einladen,oder gar vorladen?Auf Einladung kommt der bestimmt nicht aus der russischen Deckung raus,auf Vorladung?Mit welcher rechtlichen Grundlage bitte?Wieso sollte sich Snowdon der Vorladung eines amerikahörigen Landes verpflichtet sehen?
Die können verlangen,das er sich auf den Kopf stellt und mit den Füssen Kakao rührt,aber ob der das tut?
Brüllendes Schweigen im riesigen Kleinhirn,wenn man auch nur eine Handhabe sieht,den Jungen legal und folgenlos für ihn nach Deutschland zu bekommen.
Wenn die was von ihm wollen,wird der Berg von Blödheit wohl zum Propheten des Spionagewesens kommen müssen,aber die Idee ist gut,man bestellt den her und noch auf dem Rollfeld kommt ein amerikanisches Rollkommando und rollt den gleich in eine amerikanische Flugrolle für eine Runde rolling home.
Die Amies haben,was sie wollen,die Grünen und die Linke,grad die ,die Einzigen mit halbwegs Realitätssinn,haben nix,keinen Snowdon,keinen Input und keine Ahnung.Brova,brova.
Und das Angie reibt sich dann erst die Hände,dann taucht sie die in Unschuld und keiner kann ihr was.Dann meckert die noch 5 min scheinheilig und dann war´s das.
Muss man eigentlich naturdoof sein,um Politikus zu werden oder ist das nur hilfreich?

[ nachträglich editiert von Karlchenfan ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?