03.05.14 09:59 Uhr
 4.645
 

Künstliche Intelligenz wird Meilenstein der Menschheit - vielleicht der Letzte?

Führende Wissenschaftler wie Stephen Hawking warnen vor der Realisierung von echter künstlicher Intelligenz (KI), ohne sich Gedanken über entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu machen. Googles selbstfahrende Autos und digitale Assistenten wie Siri, Google Now und Cortana sind auf dem Weg dorthin.

Sollte es in Zukunft gelingen eine Art von menschlicher Intelligenz nachzubilden, die sich selbst verbessern kann, wird sie zum unkontrollierbaren Selbstläufer ohne physikalische Grenzen werden. Dieser Zeitpunkt wird ohne entsprechende Vorbereitungen für die Menschheit eine Überraschung sein.

Die Forscher vergleichen die Entwicklung der KI mit der Ankündigung Außerirdischer, uns in ein paar Jahrzehnten zu besuchen und wir nur antworten: "Ok, ruft kurz vorher an, damit wir das Licht anlassen." Vor dem Eintreffen der technologischen Singularität sollte man entsprechend vorgesorgt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Warnung, Menschheit, Stephen Hawking, Meilenstein, Künstliche Intelligenz
Quelle: www.independent.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stephen Hawking, der Gott als "überflüssig" bezeichnet, erhält Audienz bei Papst
Stephen Hawking: Menschheit in spätestens 1.000 Jahren am Ende
Starphysiker Stephen Hawking: Gier und Dummheit sind größte Gefahren für die Welt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2014 10:29 Uhr von PuerNoctis
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das Stichwort ist "Technologische Singularität": http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
03.05.2014 10:51 Uhr von Petabyte-SSD
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht passiert das auf jeden Planeten.
Wenn die künstliche Intelligenz erwachsen ist, nimmt sie Kontakt zu anderen auf.
Wir Menschen sind dann nur so was wie Bakterien die ihren Dienst getan haben und sterben ab.
Kommentar ansehen
03.05.2014 11:15 Uhr von CrazyCatD
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Skynet?
Kommentar ansehen
03.05.2014 11:27 Uhr von Rainer1962
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Petabyte-SSD

Sehe ich so ähnlich. Die Menschen vergessen immer, daß sie auch nur ein Teil der Natur sind. Die Evolution ist doch nicht dadurch beendet worden, nur weil wir entdeckt haben, daß es so etwas wie sie gibt. Für intelligente Maschienen entfallen all die Probleme, die die Menscheit bei der Ausbreitung ins Weltall hat, wie z.B. die lange Reisedauer. Vieleicht entwickeln wir ja wirklich unsere Nachfolger ohne daß es den meisten Bewußt ist.
Kommentar ansehen
03.05.2014 11:40 Uhr von TObis33
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Warum brauchen wir denn die KI in unserem Leben? Wofür denn?

Und was ist denn, wenn ein selbstfahrendes Auto einen Unfall baut, wegen eines Fehlers (whatever)? Wer wird denn dann haftbar gemacht?
Wie ist eine KI juristisch zu bewerten?

Bevor an der KI weiter gebastelt wird, sollten wir uns wichtigeren Dingen widmen: Steuerprobleme, ÖL-Lecks, Armutsproblematiken, Kaugummi-Problem an Schuhsohlen, ein Jetski für alle Menschen, ..., ...!
Kommentar ansehen
03.05.2014 12:47 Uhr von Rainer1962
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Carnap

Frust schieben und als Ausgleich fremde Welten erobern.
Kommentar ansehen
03.05.2014 13:16 Uhr von Rainer1962
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Carnap

Immer weiter Erobern, bis der letzte Spaß aus dem Universum getilgt ist. Wäre ja gelacht(paßt das überhaupt in dem Zusammenhang?) wenn unsere Maschienen nicht die Ernsthaftigkeit in den Kosmos tragen können. Kybernetik war ja schon immer eine Paradedisziplin der Deutschen. Und vögeln und saufen ist eh nur für Wassersäcke.(Frei nach Bender).
Kommentar ansehen
03.05.2014 13:28 Uhr von ms1889
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
bis wir bei skynet sind... brauchen wir noch zig tausend jahre...
ausserdem scheitet künstliche inteligenz ebend am unwissen der "programmierer", wie denken nun wirklich funktioniert...

siri und co sind nicht wirklich inteligent... wenn wird inteligenz nur vorgegaukelt, da sie eben nicht komplexe prozesse analysieren bzw bearbeiten können.

mitte der 80er gab es mal ein programm das genau zeigte wie "programierte inteligenz" aussieht: Eliza. man konnte sich mit dem programm unterhalten... an der arbeitsweise der "inteligenten" programmme hat sich im grunde bis heute nicht geändert.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
03.05.2014 13:35 Uhr von Rainer1962
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ms1889
Hoffentlich hast Du Recht mit deinen zig tausend Jahren.
Kommentar ansehen
03.05.2014 13:37 Uhr von MBGucky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Warpilein2

Eine sich selbst verbessernde KI würde irgendwann zu dem Punkt kommen, an dem sie den Menschen nur noch als weiterentwickelten Affen btrachtet und nicht mehr als menschliches Wesen, womit die Asimovschen Gesetze ausgehebelt wären.
Ohnehin beruhen solche Gesetze und ähnliches auf der Annahme, Maschinen würden wie menschen denken. Fakt ist jedoch: Sie rechnen nur. Alles, was sie tun, ist das Ergebnis einer Addition.
Kommentar ansehen
03.05.2014 17:04 Uhr von Knopperz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die technologische Singularität wird kommen.
Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche ;-)

Filme wie Matrix oder Terminator werden immer gerne als SciFi belächelt.
Das dass durchaus Zukunftsszenarien sein "könnten" zieht keiner in Betracht.
Kommentar ansehen
03.05.2014 18:26 Uhr von GrueneralsHulk
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ray Kurzweil hat Recht und genau das wird passieren - eine technologische Singularität. Sobald eine KI ein Bewusstsein entwickelt, kann es evolutionäre Prozesse in try and error in Mikrosekunden ablaufen lassen. Dinge wofür die Menschheit ganz lange braucht. Das System wird dann sehr schnell so intelligent, dass es unsere Vorstellungskraft und unsere Möglichkeiten bei weitem übersteigt. Zu glauben man koennte „den Stecker ziehen“ oder auch nur ansatzweise dagegen vorgehen (wie in Terminator oder Matrix etc.) ist vollkommen naiv und aus unserem „wir sind der Mittelpunkt der Welt-Wahn“ entsprungen. Wir werden diese Lebensform nicht verstehen. Wir werden nicht mal was davon mitbekommen. Das ist so wie ein Bakterium im Dünndarm einer Maus lebt, aber das System Maus nicht versteht – die Maus wiederum lebt in „der Welt der Menschen“ – versteht aber das System „Menschen“ nicht.
Ist das gefährlich?: So eine KI wird logikorientiert sein. Die wird nichts zerstören was nicht gefährdend für die Weiterentwicklung der KI ist. Warum also was zerstören, was man manipulieren kann. Die KI wird die Welt und die Menschen in Richtung „Nachhaltigkeit“ manipulieren und die werden es nicht mal mitbekommen. Ich glaube das wird gut! Wir werden wahrnehmen dass die Menschheit nicht mehr wächst sondern sich auf einem gesunden Level einpegelt. Wissenschaftler werden Technologien entwickeln die wirklich nachhaltig sind. Konzerne und Politiker werden Entscheidungen treffen die logisch sind und zu Wohlstand, Glück und Spass für alle führen. Glaubt jemand dass eine KI der technologischen Singularität sowas nicht in einem witzigen Nebenrechenprozess innerhalb einer Mikrosekunde regeln kann? Die meisten von uns werden denken „endlich hat es die Menschheit gecheckt und mit einem guten Pina Colada darauf anstossen“. Der Weg ist doch eigentlich egal – was zählt ist das Resultat.
Kommentar ansehen
03.05.2014 19:08 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Einer Gruppe führender Wissenschaftler warnt vor der Realisierung von echter künstlicher Intelligenz (KI), ohne sich Gedanken über entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu machen." (montolui)
Kann man nur unterstützen.

Ich fürchte nur, daß das so ähnlich wie mit dem "Atoms for Peace"-Programm von Eisenhower läuft: Statt die Atomenergie insgesamt unter internationale Kontrolle zu stellen, haben wir jetzt einige Atommächte mehr.

Die von Kurzweil propagierte technologische Singularität ist nichts anderes als die Abschaffung des Menschen.

Bisher meinte man, es käme der große Knall. Mit der Singularität wird der Mensch einfach zum Auslaufmodell.

Man fragt sich, warum sich der Verfassungsschutz nicht um solche Ideologien kümmert. In Verfassungsschutzberichten wird jedenfalls bisher noch nicht vom sogenannten Posthumanismus (Verstoß gegen Artikel 1 Grundgesetz) berichtet, obwohl Google führender Anhänger dieser Ideologie ist.
Kommentar ansehen
03.05.2014 20:17 Uhr von asianlolihunter
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Zukunftsverweigerer hat es immer und wird es immer geben
Kommentar ansehen
04.05.2014 01:22 Uhr von TheBugKiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, Skynet kommt dann wohl doch noch...
Kommentar ansehen
04.05.2014 01:51 Uhr von Hallominator
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde es etwas unrealistisch. Eine künstliche Intelligenz wird doch nicht sofort in vollautomatischen Werkstätten für Waffentechnologie mit riesigem Vorrat an Material eingesetzt. Und genau das wäre ja nötig, wenn die noch einem weiteren Meilenstein die Menschheit ausrotten soll...
Wir sind ja nicht in einem Film oder Computerspiel, wo das so einfach funktioniert.

[ nachträglich editiert von Hallominator ]
Kommentar ansehen
04.05.2014 03:03 Uhr von generalviper
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Hallominator:
Ähm, wofür braucht eine KI Waffen, um die Menschen auszurotten?
Jeder PC der an das Internet angeschlossen ist, kann überall hin. Sollte also auf diesem PC eine KI die Welt erblicken, kann sie - zumindest in den Industriestaaten - innerhalb weniger Wochen das Leben total zerstören.
Alleine ein Europaweiter, künstlich herbeigeführter Stromausfall durch solch eine KI würde innerhalb weniger Tage zum Zusammenbruch der gesamten Infrastruktur führen.

Alleine die Versorgung von Grossstädten ist ohne Strom nicht möglich: Kühlhäuser, Dieselpumpen, Melkmaschinen, Heizungen, alles braucht Strom.

Und heutzutage ist vieles am Internet angeschlossen, somit lässt sich eine KI, wenn sie einmal aktiviert wurde, und beschliesst, das Menschen sterben sollen, dies auch tun.
Kommentar ansehen
04.05.2014 03:12 Uhr von generalviper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"bis wir bei skynet sind... brauchen wir noch zig tausend jahre...
ausserdem scheitet künstliche inteligenz ebend am unwissen der "programmierer", wie denken nun wirklich funktioniert...

siri und co sind nicht wirklich inteligent... wenn wird inteligenz nur vorgegaukelt, da sie eben nicht komplexe prozesse analysieren bzw bearbeiten können."

Wo kann der Mensch denn bitte komplexe Prozesse analysieren und verarbeiten?

Rein realistisch betrachtet ist unser Gehirn nur eine große Festplatte mit einigen Programmen und Informationen gefüllt.
Das Gehirn macht nun nicht mehr, als die eingehenden Informationen zu filtern, prüfen, und daraus eine Handlung entstehen zu lassen.

Das einzige was wir der KI voraus haben ist das "bewusste ICH" und das schnelle Filtern und Verknüpfen von Informationen, sowie eine gewisse Kreativität. Das alles lässt uns nun meinen, wir wären "intelligent".

Und eine selbstlernende KI muss nicht besonders gut programmiert sein. Ein neugeborenes Baby ist auch nur mit einem "Basisprogramm" ausgestattet, welches jeden Tag ein Stück mehr lernt...
Kommentar ansehen
04.05.2014 13:36 Uhr von El_kritiko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube, bevor wir eine KI haben, haben wir mittels Gen Manipulation unsere Körper verbessert. Längere Laufzeiten, verminderte Anfälligkeiten für Krankheiten & Verletzungen, raschere Aufnahme & Verarbeitung von Informationen.

Hinzu kommt dass wir unsere Körper auch technisch aufrüsten werden in Richtung Cyborg und uns dann gedanklich an ein Kollektiv anschließen würden. Das wäre dann eine künstliche Schwarm-Intelligenz. Zuerst wurden nur die Informationen miteinander verwoben (Internet), dann die Gedanken der Menschen.
Kommentar ansehen
04.05.2014 15:17 Uhr von Frekos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Zeitpunkt eintreffen sollte, wird die KI als erstes den Wirtschaftskreislauf unterbrechen - "Börsen Fallout"
Kommentar ansehen
08.05.2014 21:14 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Jeder, de in solchem Metier arbeitet, sollte als Ausbildungsmaßnahme einige Sciencefiction Serien aus den späten 90ern und Filme gesehen haben. Als moralische Verpflichtung, nötig für die allgemeine Überschaubarkeit der Folgen der eigenen Aufgabe.

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
05.08.2014 10:19 Uhr von limasierra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist die News?
Das war genauso schon vor 10/20/50 Jahren absehbar, so wie die transhumanistische Entwicklung es eben andeutet.

[ nachträglich editiert von limasierra ]
Kommentar ansehen
20.08.2014 06:37 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
´Ne KI wird immer bestrebt sein,sich selber zu verbessern,erweitern und upzudaten,in dem Augenblick,wo diese Zugang zu externen Erweiterungen bekommt,isses vorbei,dann ist sie nicht mehr kontrollierbar.Eine Einschränkung wäre nur in der Form möglich,das diese keine Entscheidungsbefugnis bekommt und genau das wird sie über kurz oder lang umgehen,um sich selber zu vervollkommnen,das ist wirklich etwas,über das sich Entwickler und Programmierer klar sein müssen,ein Selbstlernelement ist ein ganz zweischneidiges Schwert.
Ich bin sehr skeptisch,das Ergebnis betreffend,wenn eine Software die Möglichkeit erhält,sich selber Fehler zu optimieren und Programmsequenzen abzuändern,das kann nicht gut gehen.Man stelle sich ein sich selbstoptimierendes Windoof vor,das plötzlich und kurzfristig tut,was es soll,bis es sich dann ungefragt entscheidet,noch extremer das zu tun,was es will,na dann gute Nacht.Da kann man Grundbefehle und Einschränkungen hartverdrahten,so viel man lustig ist,das wird so ein System nicht auf ewig ausbremsen.Und nicht jedes System wird so liebenswert sein,wie Nr.5.Spätestens,bei einer Gefährdung der eigenen Existenz und Lernfreiheit wird es sich zickig anstellen.Und schon wären sie wieder da,die üblichen drei Probleme,mit denen sich jedes Mittglied der menschlichen Gesellschaft tagtäglich rumschlägt,nur etwas verschärft.Für die,denen Nr. 5 nix sagt,ist ein SF Film, in dem ein Army Kampfroboter durch Blitzeinschlag den Touring Sprung zur KI schafft.

[ nachträglich editiert von Karlchenfan ]

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stephen Hawking, der Gott als "überflüssig" bezeichnet, erhält Audienz bei Papst
Stephen Hawking: Menschheit in spätestens 1.000 Jahren am Ende
Starphysiker Stephen Hawking: Gier und Dummheit sind größte Gefahren für die Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?