02.05.14 20:22 Uhr
 7.228
 

Kanada: Neunjähriger stirbt, weil er Schwester vor Vergewaltigung retten will

Am Donnerstag kam es zu einem schockierenden Zwischenfall in Toronto. Ein neunjähriger Junge wollte seiner elfjährigen Schwester zu Hilfe kommen, als diese nahe den Bahngleisen vergewaltigt wurde.

Die beiden Kinder spielten bei den Eisenbahnschienen in der Nähe ihres Hinterhofs, als der Täter die beiden Geschwister angriff. Der Neunjährige wollte seiner Schwester zu Hilfe kommen, die vergewaltigt wurde.

Daraufhin wurde der Junge von dem Täter zu Tode geprügelt. Die Polizei berichtet, dass das überlebende Opfer sehr stark eingeschüchtert und bedroht wurde, so dass die Täterbeschreibung möglicherweise nicht akkurat sein könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vergewaltigung, Kanada, Schwester
Quelle: globalnews.ca

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Schweiz: Mann kauft zum schänden einen Deutschen
Neapel/Italien: Krankenhauspersonal macht nach System jahrelang blau

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2014 21:00 Uhr von keakzzz
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
so daneben, daß viel zu oft den falschen Menschen etwas Schlimmes passiert. :(

[ nachträglich editiert von keakzzz ]
Kommentar ansehen
02.05.2014 21:32 Uhr von Allmightyrandom
 
+43 | -0
 
ANZEIGEN
Manchmal würde ich gerne an ein Leben nach dem Tod und die ewiger Verdammnis in der Hölle glauben... So jemand hätte es verdient!
Arme Eltern, arme Kinder...

Will mir gar nicht vorstellen was denen jetzt durch den Kopf geht... ein Kind vergewaltigt und das Andere Tod! Scheiß Welt!
Kommentar ansehen
03.05.2014 01:06 Uhr von WasZumGeier
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
"Aber leider gibt es ja wieder so Gutmenschen, die so ein Schwein dann noch beschützen wollen"

Macht mich auch wahnsinnig rasend sowas.
Kommentar ansehen
03.05.2014 02:15 Uhr von schlammschlacht
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Wer da noch die Täter in Schutz nehmen will, sollte dringend selbst untersucht werden....