02.05.14 19:28 Uhr
 233
 

Kohlekraftwerke stoßen neben CO2 auch Nervengift Quecksilber in hohen Mengen aus

Deutsche Kohlekraftwerke stoßen das gesundheitsschädliche Nervengift Quecksilber durch ihre Schornsteine aus. Laut einer aktuellen Untersuchung sollten in Deutschland sofort bis zu 50 Kohlekraftwerk stillgelegt werden.

Die Grenzwerte hierzulande sind deutlich höher als vergleichsweise in den USA. Würde man die Grenzwerte aus den Staaten hier einführen, müsste eine große Anzahl deutscher Kraftwerke vom Netz gehen.

Die US-Regierung hatte bereits 2012 aufgrund der massiven Gesundheitsgefährdung die Quecksilber-Emissionsgrenzwerte für Kohlekraftwerke spürbar reduziert. Die Grünen fordern nun eine Angleichung der Grenzwerte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Die Grünen, Energie, CO2, Quecksilber
Quelle: www.fr-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2014 21:00 Uhr von TbMoD
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Na Hauptsache die sauberen Atomkraftwerke stehen still...
Kommentar ansehen
03.05.2014 02:13 Uhr von Lucianus
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
So langsam gehen den "alternativ Strom für alle" -Menschen .. aber die Kraftwerke aus ...
Nur aus Wind, Sonne etc. lässt sich Deutschland aktuell nicht versorgen und erst recht keine Spitzen ausgleichen.
Aber Hauptsache die Atomkraftwerke sind weg und wir zahlen uns dumm und dusselig an der Errichtung und Wartung nicht ausreichender Alternativen.
Kommentar ansehen
03.05.2014 04:10 Uhr von Rainer1962
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich war auch mal strikt gegen Kernkraft, weil ich denen Glauben geschenkt hatte die behauptet haben, Kernkraft wäre das größte Übel was jemals über die Menschheit hereingebrochen ist, von wegen Endlagerung, Super Gau u.s.w. Jeder der in den 70ern was Anderes behauptet hatte, war automatisch entweder völlig Verblödet oder er mußte für die KKW Betreiber arbeiten, mehr Möglichkeiten gab es für die Gegner nicht.
Wenn ich mir die Gegenwart ansehe und was Heutzutage als möglicher Untergang der Menschheit angesehen wird, so komme ich langsam zu der Überzeugung, daß man mehr in die Entwicklung von Sicherheitstechnologien für KKW´s hätte investieren sollen als in die Erforschung alternativer Energiequellen.
Es dürfte doch wohl kein Problem sein Kernkraftwerke dahin zu Bauen wo weit und breit keine Menschen Leben und dadurch im laufenden Betrieb kein Anwohner gefährdet wird. Gegen die Gefahr daß bei einer Kernschmelze Material durch den Boden dringt hilft eine Wanne unter dem KKW aus einem Material welches den dabei auftretenden Temperaturen standhält. Und wer sagt denn, daß Atommüll wirklich tausende Jahre Gelagert werden muß? Vieleicht gibt es ja in naher Zukunft doch die Möglichkeit ihn wiederzuverwerten oder unschädlich zu machen.

Und hat eigentlich schon mal jemand daran gedacht was passiert wenn ein großes Flugzeug in eine Chemiefabrik kracht, das Totschlagargument für KKW´s? Kann sich noch jemand an Seveso erinnern und was Ultragifte sind und was die für eine Halbwertzeit haben?

Als naturliebender Mensch hatte es mich reflexartig auf die Seite der Atomkraftgegner geschlagen. Mittlerweile sind es für mich nur noch weltfremde Realitätsverweiger.
Kommentar ansehen
03.05.2014 09:21 Uhr von sfmueller27
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Rainer 1962

Ich bin auch wie du der Meinung, dass es eigentlich möglich sein sollte, Kernkraftwerke zu bauen die deutlich sicherer sind.
Allerdings dürfte dann der Bau (und vielleicht auch der Unterhalt) ebenso deutlich teurer werden. Die Energieriesen bauen aber ihre Kraftwerke immer nur gerade so sicher, wie sie von Gesetz her müssen, um Kosten zu sparen, siehe Vattenfall. Der Traum von der sicheren Atomkraft wird alleinige schon wegen der Profitmaxierung der Konzerne so schnell keine Realität werden.
Kommentar ansehen
03.05.2014 09:40 Uhr von Rainer1962
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@sfmueller27

Das ist die traurige Realität. Ich komme mir langsam vor wie auf einem Ferengiplanet.
Kommentar ansehen
03.05.2014 09:43 Uhr von jschling
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Rainer1962
also ich hab selten so einen Müll gelesen :-((
1. selbst wenn ein Chemieunfall sehr tragisch sein kann, so sind die Auswirkungen in keinster Weise mit denen eines GAUs zu vergleichen
2. deine Idee mit der Wanne ist ja super, das da noch keiner drauf gekommen ist ! da verprassen wir viel Geld für Wissenschaftler und Ingenieure, wo die Lösung so einfach sein kann. Würden die Techniker mal öfters Shortnews lesen, dan gäbe es solche und ähnliche Probleme schon lange nicht mehr. Wie hier: einfach eine Wanne aus Rainerium und die Dinger können schmelzen soviel sie wollen
3. bislang sagen physikalische Gegebenheiten, auch Halbwertszeit genannt, wie lange radioaktives Material strahlungssicher gelagert werden muss um biologisch komplexeren Lebewesen wie dem Menschen nicht mehr gefährlich zu sein.
Und warum müssen Leute wie du immer alles gleich und jetzt verpulvern ? sobald es eine Technik gibt welche eine harmlose Nutzung der Kernkraft möglichst macht, wird es auch keinen Gegner mehr geben, der ernsthaft was einzuwenden hat *g* bis dahin, zumindest beim jetzigen Entwicklungsstand, ist der Einsatz einfach unverantwortlich und das wird sich in den nächsten Tagen wohl auch nicht ändern

Fazit: auch wenn es erst 9:40 ist würde ich sagen: dümmster Kommentar des tages :-((
Kommentar ansehen
03.05.2014 10:25 Uhr von Rainer1962
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@jschling

Da Du ja keine Hemmungen hast persönlich zu werden, muß ich Dir leider sagen, daß ich nicht wußte daß hier auch Alkoholiker rumlaufen wie Du, denen man erst einmal erklären muß, daß es auch Chemikalien gibt die ewig Hochgiftig bleiben und auch so etwas ähnliches wie eine Halbwertzeit besitzen. Oder denkst Du die verlieren schlagartig ihre Giftigkeit. Aber beim nächsten mal werde ich auch an Alkoholiker wie Dich denken und es Dir wie einem Kleinkind erklären.

Das mit der Wanne wird bei KKW-Neubauten in Schweden, oder für Alkoholiker wie Dich, im Norden der Welt da wo der Weihnachtsmann wohnt, schon gemacht. Dort nimmt man nicht Rainerium, danke für den Eintrag in das Periodensystem der Elemente, sondern ein anderes hochtemperaturstabiles Material.

Und noch ein Rat von einem Arbeits-und Beschäftigungstherapeuten der in einer Nachsorgeeinrichtung für schwerstabhängige Alkoholiker gearbeitet hat.
Bei einer solchen Agressivität um 09:40 solltest Du zur Beruhigung erst mal einen Klaren zu Dir nehmen, denn einen kalten Entzug solltest Du lieber nicht versuchen, der kann nämlich tödlich sein. Bei ernsthaften Interesse Deinerseits sende Dir gerne ein paar Adressen für einen Entzug unter ärztlicher Kontrolle, denn ein paar kognitive Fähigkeiten scheinst Du ja noch zu haben.

Ich habe mich auch schon auf Deine nächsten agressiven Kommentare eingestellt, so etwas kenne ich ja noch aus meiner Zeit als Therapeut. Alkoholiker werden nämlich extrem Agressiv wenn man Ihnen kein Recht gibt und ich habe gelernt, Ihre Ausfälligkeiten als Symptome Ihrer Krankheit zu sehen.

[ nachträglich editiert von Rainer1962 ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?