02.05.14 15:56 Uhr
 436
 

Brasilien: Mann ließ sich schon 20 Mal operieren, um wie Barbies Freund Ken auszusehen

Ein 30 Jahre alter Mann aus Brasilien, von Beruf Flugbegleiter, macht jetzt auf ungewöhnliche Weise von sich reden.

In den zurückliegenden zehn Jahren investierte er rund 130.000 Euro nur in Schönheitsoperationen, um am Ende wie Barbies Freund "Ken" auszusehen.

20 Mal lag er seitdem unterm Messer, und noch immer ist kein Ende in Sicht. Angefangen hatte damals alles mit einer Verkleinerung seiner Nase, weil er wegen ihr immer gehänselt wurde.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mann, Brasilien, Schönheitsoperation, Aussehen, Ken
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bewährungsstrafe für Therapeut: Handeloh-Prozess um Massenrausch
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen
BGH-Urteil: Entschädigung für falsches Hotel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2014 16:05 Uhr von Destkal
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
130000 euronen?

puh... ist es jetzt gemein zu sagen dass er kein stück wie ken aussieht sondern eher wie ein windelfetischist?
Kommentar ansehen
02.05.2014 16:57 Uhr von architeutes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Gehirntransplatation wäre da von größeren Nutzen.
Kommentar ansehen
02.05.2014 17:38 Uhr von JustMe27
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also rein theoretisch gesehen muss er sich dann aber auch zum Eunuchen machen lassen, und zwar, wie Lord Varys in Game of Thrones mal so schön umschrieb, den Stamm und die Knospen entfernen^^
Kommentar ansehen
02.05.2014 20:59 Uhr von Dobitoc
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der ist ja reif für die Klapse
Kommentar ansehen
03.05.2014 12:59 Uhr von exodus123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Germany wird man nach 20 OP´s automatisch zum "C-Promi" :)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?