02.05.14 13:52 Uhr
 339
 

Puerto Rico: Feuer, das 2008 auf einer Deponie entstand, wurde endlich gelöscht

Im Sommer des Jahres 2008 brach auf einer Deponie in Puerto Rico ein Feuer aus. Erst jetzt, nach über fünf Jahren, gelang es, den Brand zu löschen.

Der Löscheinsatz für den rund 18 Meter hohen und 46 Meter langen Reifenhaufen kostete knapp 400.000 US-Dollar (umgerechnet etwa 300.000 Euro). Über 12.000 Reifen wurden auf einen Recyclinghof transportiert.

Der Eigentümer der Deponie hatte sich geweigert, das Feuer zu löschen. Er soll jetzt für die entstanden Kosten aufkommen. Die US-Umweltschutzbehörde kümmert sich dann später um den Brand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Feuer, Löschung, Puerto Rico, Deponie
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2014 14:04 Uhr von Stefan62
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
dachte der Haufen steht in Springfield
Kommentar ansehen
05.05.2014 09:07 Uhr von CripKiller
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
WTF?! Die lassen 6 Jahre lang die (giftigen) Reifen vor sich hin bruzzeln?! Aber wir achten auf Umweltzonen und Feinstaub... Alles klar -.-

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?