02.05.14 13:27 Uhr
 824
 

Psychologie: Luxusfirmen verkaufen mehr, wenn sie arrogant auftreten

Laut einer Studie von Sozialwissenschaftlern um Darren Dahl, Forscher der University of British Columbia, ist es für Luxusfirmen gut, arrogante Verkäufer in ihren Läden zu haben.

Je herablassender die Verkäufer in den Läden die Kunden behandeln, desto mehr verkaufen sie auch.

Offenbar wollen Kunden der Marken Gucci, Prada und Co. das Gefühl vermittelt bekommen, es gar nicht wert zu sein, die edlen Waren zu bekommen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Verkauf, Kunde, Luxus, Psychologie, Arroganz
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2014 13:56 Uhr von KingPiKe
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Menschen die dafür so viel Geld ausgeben sind eh Schmerzbefreit :D
Kommentar ansehen
02.05.2014 13:57 Uhr von Stefan62
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Der Kunde kriegt offenbar das was er verdient
Kommentar ansehen
02.05.2014 14:38 Uhr von Bud_Bundyy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das rückt die User solcher Marken in ein noch schlechteres Licht. Mehr nicht.
Kommentar ansehen
02.05.2014 14:43 Uhr von phiLue
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn es an sich keine Luxusfirma ist, ist mir zur allererst Apple eingefallen....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?