02.05.14 13:01 Uhr
 437
 

USA: Rüstungsausgaben um eine halbe Billion Dollar überzogen

Offenbar hat das amerikanische Verteidigungsministerium seine Ausgaben um eine gigantische Summe überzogen.

Der US-Rechnungshof, das Government Accountability Office, spricht in seinem Prüfungsbericht von einer halben Billion Dollar.

Einige Waffen waren deutlich teurer als geplant, unter anderem auch die Hubschrauberflotte von US-Präsident Barack Obama.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Militär, Billion, Verteidigungsministerium
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2014 13:31 Uhr von Atheistos
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Was man mit diesem ganzen Geld Gutes tun könnte - kotzt mich an.
Kommentar ansehen
02.05.2014 16:53 Uhr von Perisecor
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@ Carnap

"Damit könnte man locker einen vernünftigen Sozialstaat führen."

Nö. Die US-Sozialausgaben liegen heute schon weit über $500 Milliarden pro Jahr.

Letztlich geht es aber nicht um das Leisten können - die meisten Menschen in den USA wollen keinen Staat mit einer dauerhaften sozialen Hängematte auf hohem Niveau wie z.B. in Deutschland und sie wollen vor allem auch keine Zwangs-Versicherungen (die in Deutschland ebenfalls stark kritisiert werden).
Kommentar ansehen
02.05.2014 19:24 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Jalapeno.

"SO sind sie nunmal, die Einwanderer, die das ursprüngliche Volk fast ausgerottet haben.."

Du meinst damit sicher die Indianer, welche die zuvor dort lebenden Ureinwohner ausgelöscht haben?



Oder doch eher die Europäer, welche den Großteil der dann existierenden Indianer - vor allem unabsichtlich durch Krankheiten - getötet haben?

Oder gleich die Tatsache, dass bei Gründung der USA der Großteil deutsche Wurzeln hatte? Deine Familie hängt also voll mit drin im Völkermord, Jalapeno.



Aber woher soll das jemand wissen, der tatsächlich über ein dermaßes eingeschränktes Weltbild verfügt, dass " Krieg und uneingeschränkte Waffennutzung gegen alles und jeden" höchste Priorität genießt.
Kommentar ansehen
02.05.2014 20:07 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Jalapeno.

"Erklär mir mal diesen Satz"

Was soll ich da groß erklären? Seit ein paar Jahren ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Indianer nicht die Ureinwohner (Nord)Amerikas waren, sondern die ursprünglichen Ureinwohner getötet und assimiliert haben.



"Warum hängt meine Famillie mit drin ???"

Weil durch Verwandschaftsverflechtungen auch deine Vorfahren nach Nordamerika ausgewandert sind, vor oder nach Gründung der USA.
Du wirfst den heutigen USA und US-Amerikanern vor, was vor allem vor der Gründung der USA geschah? Dann musst du damit leben, dass man dir das ebenso anlastet.
Kommentar ansehen
03.05.2014 03:27 Uhr von spliff.Richards
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Jalapeno

"Erklär mal, deinen Ersten Absatz.. "INDIANER WAREN NICHT DIE UREINWOHNER " !!"

Ich hab zwar keine Ahnung von welchen wissenschaftlichen Beweisen er da wieder faselt (und sie interessieren mich auch nicht) aber ich kenne Überlieferungen die die Navajos ihren Kindern erzählen. Sie erzählen von ihren Ahnen die damals über die große Landbrücke (Beringia) gekommen sind und in "glorreichen" Schlachten das Land von den dort lebenden "bösen" Einheimischen befreit und für sich beansprucht haben. Das war vor circa 10-15.000 Jahren. Pi * Daumen.




"Und wie kommt es, das ein anscheinend gebildeter Mensch, dies alles außer acht läßt, und die HEUTIGE "Moral" von irgendwelchen Machthabern unterstützt; obwohl die sich längst als *so ziemlich das letzte* geoutet haben.."

Lies doch mal seine Beiträge. Er sitzt irgendwo in einer Führungsposition und hat sich früher seinen vergoldeten Arsch in Harvard küssen lassen (angeblich). Er ist einer der Parasiten die Nutznießer dieses Systems sind. Er wäre wirklich dämlicher als ich ihm unterstelle zu sein, wenn er sich gegen dieses System stellen würde.

[ nachträglich editiert von spliff.Richards ]
Kommentar ansehen
03.05.2014 20:44 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ spliff.Richards

" (und sie interessieren mich auch nicht)"

Das verwundert mich nicht. Da Fakten prinzipiell gegen das sprechen, was du glaubst und für wahr hältst, interessieren sie dich aus Prinzip nicht. Für dich ist 2+2 eben stets 17 und die Ampel ist, wenn sie auf Halten steht, lila.




"Er ist einer der Parasiten die Nutznießer dieses Systems sind. "

Richtig. Und so Typen wie du, die ohne Ahnung von irgendwas offensichtlich trotzdem ihre (wenn auch dumme) Meinung kundgeben dürfen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen und die offensichtlich sogar über einen Computer und Internet verfügen, die profitieren natürlich überhaupt nicht von ´diesem System´.
Kommentar ansehen
05.05.2014 09:20 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Nachricht ist nicht wirklich etwas Neues. Hier die öffentliche Verkündung des Verschwindens von 2300 Mrd. US-$ am 10. September 2001 durch Donald Rumsfeld:
http://www.dailymotion.com/...

Das Gute am jetzigen Verschwinden der halben Billion US-$ ist, daß es bisher keinen größeren Krieg gibt. Mal sehen, wielange das hält.

"Einige Waffen waren deutlich teurer als geplant, unter anderem auch die Hubschrauberflotte von US-Präsident Barack Obama." (mozzer)
Naja, wenn es nur an ein paar Hubschraubern liegen würde, wäre alles nur halb so schlimm, aber das Pentagon ist ein riesiges Schwarzes Loch und mittlerweile verstehe ich auch, warum Kurzweil von Google so intensiv von der kommenden Singularität spricht: Der Mensch - und damit der Gläubier - muß weg.
Kommentar ansehen
05.05.2014 10:49 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sag_mir_Quando_sag

Du hast die News nicht verstanden, Glückwunsch. Das Geld ist nicht verschwunden, sondern der dafür eingeplante Haushalt wurde überzogen. Bei dem relativ großen Verteidigungsbudget sind 500 Millionen übrigens eine verschwindend geringe Überziehung.
Kommentar ansehen
05.05.2014 11:55 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor
Es ist doch immer wieder schön, beglückwunscht zu werden. Glück ist es etwas, was man gern bekommt.

"Das Geld ist nicht verschwunden, sondern der dafür eingeplante Haushalt wurde überzogen. " (Perisecor)
Die 2300 Mrd. US-$ sind ja auch nicht verschwunden, sonst wären sie ja nicht gezahlt worden. Der Unterschied zu den 500 Milliarden ist, daß die Empfänger der 500 Milliarden U.S.-$ öffentlich bekannt sind, sonst hätte man nicht feststellen können, daß Barack Obamas Hubschrauber-Flotte teilweise ursächlich für das Defizit ist. Eine halbe Billion (Deutsch) sind ja 500 Milliarden, während eine halbe Billion (Englisch) lediglich 500 Millionen sind. Von einer Hubschrauber-Flotte im Wert von 500 Milliarden habe ich noch nicht gelesen.
Der Irakkrieg soll auch so um die 1 Billion (Deutsch) bzw. Trillion (Englisch) gekostet haben, da sind 500 Milliarden schon eine Menge Schotter.
Du hast allerdings Recht, daß 500 Millionen U.S.-$ in Anbetracht der absoluten Höhe des U.S.-amerikanischen Verteidigungshaushalt eine relativ geringe Summe sind, zumal die Fed ihn mitfinanziert.

[ nachträglich editiert von Sag_mir_Quando_sag ]
Kommentar ansehen
05.05.2014 12:09 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sag_mir_Quando_sag

Ah, die Quelle wurde mittlerweile geändert.

Es geht um Projekte der letzten Jahre und Jahrzehnte, welche dann in den folgenden Jahren eingeplant wurden.
Kommentar ansehen
05.05.2014 13:31 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Quelle? Die Nachrichtenquelle? Die Geldquelle?

Also wenn ich in Deutsch von einer halben Billion lese, dann gehe ich von 500 Milliarden aus.
Wenn ich in Englisch von einer halben "Billion" lese, dann gehe ich von 500 Millionen aus.

Wenn sich die Nachrichtenquelle ändert, aber weiterhin in der Shortnews von einer halben Billion in der deutschen Überschrift die Rede ist, dann gehe ich weiterhin von 500 Mrd. aus, da ja die Überschrift sich auf das Wesentliche konzentrieren soll. 500 Mrd. US-$ in Verbindung mit Rüstung machen neugierig, 500 Millionen US-$ in Verbindung mit Rüstung hauen nicht vom Hocker. Also wenn der Newschecker diese Überschrift durchgehen läßt, gehe ich davon aus, daß sie der Wahrheit entspricht. Wenn sie nicht der Wahrheit entspricht, macht dies einen Unterschied in Höhe von 499,5 Mrd. US-$ - trotz Inflation ein gewaltiger Unterschied. Und die 500 Mrd. US-$ sind deshalb nicht wirklich viel, weil die USA mit ganz anderen Summen umgeht: Man denke nur an den 600 Billionen(!) - deutsche Billion - US-$-schweren Derivate-Markt. Oder die Billionen (deutsche Billion) in Zusammenhang mit https://de.wikipedia.org/...

Also wenn ich in Zusammenhang mit der U.S.-amerikanischen Rüstung etwas lese, wundern mich schwindelerregende Summen überhaupt nicht mehr. Also aus meiner Sicht ist die Überziehung des Haushaltsbudgets in Höhe von 500 Mrd. US-$ mittlerweile etwas Normales geworden. Irgendwoher muß ja das Geld für die Hochrüstung kommen.

Aber man fragt sich schon, wie es mit der Deckung bestellt ist.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?