01.05.14 16:40 Uhr
 222
 

Deutscher Gewerkschaftsbund: Schon 403.000 Menschen zu Mai-Demonstrationen erschienen

In der gesamten Bundesrepublik werden heute hunderttausende Menschen zu den Mai-Demonstrationen erwartet. Laut Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) beteiligten sich bisher schon rund 403.000 Menschen an den 493 geplanten Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet. Allzu krasse Ausschreitungen werden heute eher nicht erwartet.

Stark gemacht wird sich unter andrem für einen Mindestlohn ohne Ausnahmen, für die Rente mit 63 und den Abbau der Progression. Der Boss des DGB, M.Sommer, warnte vor einer Umgehung des von der CDU/SPD geplanten Mindestlohns. Es dürfe keine Ausnahmen wegen Alter oder Herkunft geben.

Zudem dürften das Geschlecht und der soziale Stand keine Rolle spielen, meinte M. Sommer bei der Demo der DGB in Bremen. Außerdem dürfe die Stunde nicht mit unter 8,50 Euro vergütet werden. Auch Langzeitarbeitslose und beschäftigte unter 18 sollten, was den Mindestlohn angeht, nicht außen vor gelassen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DonKorax65
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Demonstration, Rente, Mai, Mindestlohn, Sexismus
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetguru verrät: So steigert man die Reichweite einer Webseite
Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2014 16:40 Uhr von DonKorax65
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Was eventuelle Ausschreitungen betrifft so hoffe ich das es heute nicht allzu heiß hergehen wird, sodass vor allem Berlin aber auch das restliche Deutschland morgen noch steht;).

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Jean-Claude Van Damme will sich für den Tierschutz einsetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?