01.05.14 14:55 Uhr
 303
 

USA: Ausschuss hat Begnadigung für Todestraktinsassen empfohlen

Der Begnadigungsausschuss von Ohio hat sich dafür ausgesprochen, dass Gouverneur John Kasich den Häftling Arthur Tyler begnadigen soll. Der Ausschuss sprach sich einstimmig dafür aus, das Todesurteil in eine Haftstrafe abzuwandeln. Der Mann wurde beschuldigt, bei einem Überfall einen Mann getötet zu haben.

Sechs Mitglieder des Ausschusses stimmten sogar dafür, dass die Haftstrafe von Tyler für abgegolten zu erklären und ihn aus der Haft zu entlassen. Die fünf anderen Mitglieder waren dafür, dass Tyler noch zwei weitere Jahre im Gefängnis bleiben soll.

Als Begründung gab der Begnadigungsausschuss an, dass im vorliegenden Fall schwerwiegende Zweifel an den Beweisen gegen Tyler geben würde. Sollte die Begnadigung vom Gouverneur verworfen werden, muss der 54-jährige Tyler am 28. Mai sterben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Todesstrafe, Ausschuss, Begnadigung
Quelle: www.dispatch.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dänemark: Rentner wegen bestellten Vergewaltigungen von Kindern vor Gericht
Lebenslange Haft für Raser: Polizeigewerkschaft findet Mordurteil begrüßenswert
13-jährige Lisa: Russlanddeutsche soll von Deutschem missbraucht worden sein