01.05.14 13:43 Uhr
 386
 

Russland schaltet im Energiestreit mit der EU die Welthandelsorganisation ein

Russland will, dass die Gespräche über die Energiepolitik mit der Europäischen Union von der WTO begleitet werden. Die Basis hierfür wurde schon durch eine Klage Russlands bei der Welthandelsorganisation gelegt.

Am heutigen Donnerstag äußerten die Vertreter der WTO, dass Russland eine Beteiligung der Organisation beantragt hätte. Anstoß dafür war, dass es neue, europäische Regelungen für die Öffnung der Strom - und Gasmärkte gebe.

Russlands Energieunternehmen haben gegen diese Öffnung des Marktes bedenken und wollen Europa den Zugang zu ihren Energienetzen nicht gewähren, da diese dann eventuell in Teilen veräußert werden müssten und so Marktanteile verloren gingen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Russland, Streit, Ukraine, Energie, Welthandelsorganisation
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftsweiser Lars Feld: Deutschland kann viele Flüchtlinge verkraften
Wegen rassistischer Videos - Werbeanzeigen auf Youtube eingefroren