01.05.14 12:00 Uhr
 1.435
 

Niederlande weist Asylanten mit angeblich gefälschten Papieren aus

Die Niederlande hat Asylanten aus Guinea ausgewiesen, weil sie angeblich gefälschte Dokumente bei sich hatten. Die Menschen hatten Papiere bei sich, von einem Ministerium, welches in Guinea längst abgeschafft wurde.

Der Immigrationsdienst der Niederlande hatte mit dem einstigem Ministerium eine Übereinkunft, wonach die Asylanträge schneller bearbeitet werden. Die Papiere des Ex-Ministeriums hätten allerdings nach 2010 nicht mehr abgegeben werden dürfen.

Das niederländische Justizministerium bestreitet diese Vorwürfe jedoch. Angeblich habe man nur drei Personen aus Guinea ausgesetzt, bei denen Unklarheiten über die Nationalität bestanden habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Niederlande, Asyl, Ausweisung
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2014 12:43 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.05.2014 13:19 Uhr von CoffeMaker
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
"Naja die Dokumentensicherheit ist halt nicht immer gewährleistet nur ist das oft nicht der Fehler der betroffenen Personen, sondern der völligst verkommenen Verwaltungen der Herkunftsländer. "

Ach erzähl keinen Mist.
Das dürfte schon unter all den Asylanten sich rumgesprochen haben das gefälschte oder garkeine Papiere ein fast 100%iger Garant für Bleiberecht bedeutet.
Das gute an gefälschten oder keine Papiere ist das man sobald man in Europa angekommen ist eine weiße Weste hat egal wieviele man in seinem Heimatland umgebracht hat.
Kommentar ansehen
01.05.2014 13:26 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.05.2014 14:33 Uhr von Rainer1962
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@ Bud_Bundyy

Und wieso sollen das die Niederländer zu Ihrem Problem machen oder wir Deutsche zu unserem?
Kommentar ansehen
01.05.2014 15:32 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@Rainer1962

"Und wieso sollen das die Niederländer zu Ihrem Problem machen"

Machen die auch nicht! Aber man muss mit dieser Situation differenziert umgehen. Die Deutschen Botschaften in diesen Ländern sind abartig streng und das zurecht, da wird fast jedes Dokument von einem Ermittler Vorort überprüft.
Kommentar ansehen
01.05.2014 16:05 Uhr von Rainer1962
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bud_Bundy

Du schreibst, daß dort die Dokumente zu Recht von den Botschaften streng überprüft werden. Wenn dann hier rauskommt, das Dokumente von Ministerien ausgestellt wurden die gar nicht Existieren und daß das dann erst in den Einreiseländern rausgekommen ist, dann ist das für mich Schluderei der Botschaften und ein klarer Betrugsversuch der Einreisenden.
Oder erklär mir mal wie die sonst an gefälschte Papiere gekommen sind. Und in dem Moment wo sich hiesige Behörden damit beschäftigen haben die es zu einem Problem für die Einreiseländer gemacht, denn hier muß für die Bearbeitung solcher Betrugsversuche Steuergeld aufgewendet werden und nicht in deren Heimatländern.

Wer sich mit der Abgabe von gefälschten Papieren das Bleiberecht in einem Land erschleichen will, der sollte in sein Herkunftsland zurückgeschickt werden. Oder was können wir für die Korruption in diesen Ländern? Oder sollen wir die etwa noch unterstützen indem wir gefälschte Papiere anerkennen?

P.S.
Als es in Europa noch richtige Grenzen gab, da hatte mein Freund von mir seinen Ausweiß vergessen als wir nach Holland einreisen wollten. Stell Dir mal vor, das haben wir dann über seine Vergesslichkeit aufgeregt und das nicht dem bösen Zollbeamten angelastet oder uns über die Einreisebestimmungen nach Holland beschwert.

[ nachträglich editiert von Rainer1962 ]
Kommentar ansehen
01.05.2014 16:49 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Rainer1962

"dann ist das für mich Schluderei der Botschaften"

Zum einen sind die Regeln und Vorgehensweise von Botschaft zu Botschaft unterschiedlich. z.b gehen die Deutsche Botschaft Bangkok und die Deutsche Botschaft Manila völligst unterschiedlich mit Dokumenten um und das zurecht. Die Thailändischen scheinen wesentlich sicherer zu sein als die Philippinischen.
Aber bei Asylbewerbern werden ja nicht vor dem Zuzug die Botschaften mit einbezogen, die kommen ja für gewöhnlich ohne Visa.


"klarer Betrugsversuch der Einreisenden"

Genau das ist der Punkt dem ich widerspreche, denn das lässt sich für viele in diesen Ländern nicht überblicken. Wenn da einer einen Stempel hat und gegen Gebühren Dokumente ausstellt dann glaubt man das....

Für uns unvorstellbar.

Aber klar es können genauso bewusste Fälschungen sein.

"Oder was können wir für die Korruption in diesen Ländern? "

Klar nichts, aber die Bevölkerung hat in diesen Ländern auch keinen Hebel dagegen.


Meiner Meinung nach gehören Asylbewerber die ohne Papiere antanzen und die nicht bei der Aufklärung ihrer Herkunft mit arbeiten in Abschiebehaft bis es geklärt ist.
Damit ist sichergestellt das KEIN Geld generiert werden kann um die Schlepper zu bezahlen.
Kommentar ansehen
01.05.2014 17:12 Uhr von jupiter12
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.05.2014 19:10 Uhr von Rainer1962
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy
"Meiner Meinung nach gehören Asylbewerber die ohne Papiere antanzen und die nicht bei der Aufklärung ihrer Herkunft mit arbeiten in Abschiebehaft bis es geklärt ist."

Gerne, wenn Du die für die Kosten dafür übernimmst. Sonst ist der Rückflug schon teuer genug. Wir sind doch schon so human denen keine Rechnung dafür zu schicken.

Für alles andere Gilt, für Probleme die in anderen Ländern entstehen ist hier keiner Verantwortlich. Auch wenn die angeblich nicht wissen, daß Ihre Papiere gefälscht sind ist das immer noch nicht das Problem der Einreiseländer.

Ist aber ein schneller Sprung von Ghana Nach Asien, wußte gar nicht, daß wir auch Probleme mit Asylanten aus dortigen Ländern haben, Ist da etwa einigen die Flucht aus Nordkorea gelungen?
Kommentar ansehen
01.05.2014 23:19 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Rainer1962
"Gerne, wenn Du die für die Kosten dafür übernimmst. Sonst ist der Rückflug schon teuer genug. "

Ja aber, was haben wir für eine Wahl. Die Abschiebehaft dient ja der Abschiebung. Ich kann aber erst abschieben, wenn die Herkunft geklärt ist. Die nimmt uns ja niemand ab.

" daß Ihre Papiere gefälscht sind ist das immer noch nicht das Problem der Einreiseländer."

Ja, natürlich nicht, Fälschungen gehen nicht! Ich wollte nur zu bedenken geben das dies oft auch unabsichtlich geschieht. Habe ich selbst schon erlebt.

"Ist aber ein schneller Sprung von Ghana Nach Asien"

Ich wollte nur an dem Beispiel zeigen wie unterschiedlich die Visa Erteilung ablaufen kann.
Kommentar ansehen
03.05.2014 04:59 Uhr von Rainer1962
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy

Wenn jemand nicht Preisgibt aus welchem Land er eingereist ist, ja was soll ich denn von so Jemanden halten? Wenn er aus einem Land kommt wo er politisch Verfolgt wird, dann hat er wohl keinen Grund seine Herkunft zu verschweigen. Und nur politisch Verfolgte geniesen Asylrecht.

Und ich gebe Dir auch Recht, daß die Realität in vielen Ländern sehr bescheiden Aussieht was die Korruption in Behörden angeht und das auch Botschaftsangehörige in Herrenmanier nach Gutdünken entscheiden.

Es geht mir um eine gerechte Lösung für dieses Problem, und daß auch Asylanten ein Recht auf eine menschenwürdige Behandlung haben steht für mich auser Frage. Mir kommt die Politik in diesem Zusammenhang vor wie das "Schwarze Peter" Spiel. Es geht wohl gar nicht mehr darum eine vernünftige Lösung zu finden sondern nur noch darum wie ich schnell ein anderes Land finde dem ich die A-Karte zuschieben kann.

Es kann für mich aber auch nicht sein, daß immer wir Deutschen oder andere europäischen Länder diese zugesteckt bekommen.

Solltest Du eine Lösung für dieses Mistspiel haben, lasse es mich bitte Wissen. Der Humanist in mir wäre dann wesentlich beruhigter.

P.S.: Hätte ich fast vergessen.
Was mich besonders an denen stört die sich ein Asylrecht erschleichen wollen ist, daß diejenigen die Asyl beantragen weil sie wirklich vom Tode bedroht werden wahrscheinlich die wirklich Leidtragenden sind.

[ nachträglich editiert von Rainer1962 ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?