01.05.14 09:12 Uhr
 585
 

Edward Snowden: Kein Verhör und kein Asyl in Deutschland

US-Whistleblower Edward Snowden soll wegen des NSA-Skandals nicht in Deutschland verhört werden. Grund sei, dass man das "Staatswohl" nicht gefährden wolle, so die Bundesregierung. Gegen diese Haltung wollen die Grünen nun juristische Schritte einleiten.

Die Bundesregierung will damit die wirtschaftlichen und außen- und sicherheitspolitischen Beziehungen zu den USA keinen "schweren und dauerhaften Belastungen" aussetzen. Außerdem wolle man vermeiden, dass die US-Geheimdienste ihre Zusammenarbeit mit Deutschland aussetzen würde.

Des Weiteren gebe es im Rechtsstaat USA einen aktuellen Haftbefehl gegen Snowden. Asyl käme auch nicht in Betracht, da Snowden juristisch als Straftäter gesehen würde, nicht als politisch Verfolgter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Asyl, Edward Snowden, Verhör
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Edward Snowden reagiert mit zynischem Kommentar auf Trumps Geheimnisweitergabe
Russland erwägt offenbar Auslieferung von Edward Snowden an die USA
Russland will den USA angeblich Edward Snowden "schenken"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2014 09:12 Uhr von Borgir
 
+32 | -5
 
ANZEIGEN
Rechtsstaat. Dass ich nicht lache. Beziehungen nicht belasten: Wer belastet die Beziehungen denn, indem er "Freunde" ausspioniert wie seine größten Feinde?
Kommentar ansehen
01.05.2014 09:25 Uhr von Kurti56
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
Ach ja unsere total verblödete Regierung hat also doch die hosen voll. wie lange will die doofe Merkel den amis noch in Arsch kriechen?? Und der blöde bundesbürger wählt die immer wieder.Is schon ne Schande für ein ach so mündiges Volk.
Kommentar ansehen
01.05.2014 09:40 Uhr von Asasel
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
So leid es mir tut, aber ich vermute mal, dass Deutschland eventuell auch etwas zu verbergen hat.
Anders kann ich mir das nicht erklären.
Kommentar ansehen
01.05.2014 10:25 Uhr von Peter323
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Elende US Arschkriecher in Berlin...

Snowden ist ein Held in Deutschland und sollte dementsprechend behandelt werden
Kommentar ansehen
01.05.2014 10:32 Uhr von Gribbel
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Da sieht man wie sehr freiheit und wahrheit unserem regime am herzen liegt. Überall das selbe. Soviel auch zum Thema aufklärung zur NSA affäre, einfach totgeschwiegen und das mit erfolg.
Kommentar ansehen
01.05.2014 10:50 Uhr von Romendacil
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Und der Zigeuner Gauck reist in andere Länder, um sich über deren Freiheitsverständnis zu beklagen...
Kommentar ansehen
01.05.2014 11:20 Uhr von ROBKAYE
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Der geilste Auszug aus der News ist --> "Rechtsstaat USA"

*lachweg*

Der Schmiergel mal wieder... hier wird mal wieder klar, dass der Spiegel-Chefredakteur vielverzweigte Beziehungen zu den einzelnen Thinktanks der USA unterhält. Ebenso ist er Mitglied bei verschiedenen "Antlantik-Brücken-ähnlichen" Institutionen ist, die ihm sagen, was im Spiegel zu lesen sein darf und was nicht:

Der alles erklärende Beweis für meine Aussage:

http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
01.05.2014 11:23 Uhr von ROBKAYE
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Und das der Schmiergel so enge Verbindungen zu den USA unterhält sollte auch im Falle Snowden zu denken geben... wenn dem so ist, warum geht der Spiegel so positiv mit diesen "Geheiminisverräter" um? Meiner Meinung nach spielt die USA mit Snowden ein falsches Spiel.. eine limited Hangout Ops der CIA oder ähnliches kommt für mich eher in Betracht und ist logisch gesehen die einzig vernünftige Erklärung für dieses Gehabe...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
01.05.2014 11:26 Uhr von Samael70
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Bei solchen Nachrichten versinkt man als Deutscher vor Scham im Boden.

Dieses Duckmäusertum widert mich einfach nur noch an!:(

[ nachträglich editiert von Samael70 ]
Kommentar ansehen
01.05.2014 11:30 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Somit sind SPD/CDU/CSU in meinen Augen nicht mehr wählbar.. da sie nicht in der Lage zu sein scheinen, die Interessen der BRD und der Aufklärung einer Straftat eines "befreundeten" Landes über die Interessen eines fremden Geheimdienstes zu stellen.
Kommentar ansehen
01.05.2014 11:31 Uhr von ROBKAYE
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@SerienEinzelfall

"...haben wir auch ein Auslieferungsabkommen mit den USA von dem wir auch erwarten, dass die USA sich daran halten..."

Machst du Witze? ;-))

Die USA halten sich nicht an die Genfer Konventionen und auch nicht an die UNO-Resolutionen... der Krieg in Jugoslawien dem Irak und Libyen, war nicht durch die NATO abgesegnet, trotzdem haben die USA angegriffen.

Ich empfehle dir, "warte" einfach mal weiter ab, ob die USA sich an Recht & Gesetz hält... warte...warte...warte und warte...
Kommentar ansehen
01.05.2014 12:34 Uhr von Romendacil
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Trallala2

Das, was zwischen der BRD und den USA besteht ist aber kein Bündnis, es ist ein Vasallenverhältnis. Es wäre nichts einzuwenden gegen einen ernsthaften Partner, doch in diesem Falle profitiert nur eine Seite, nämlich die Besatzungsmacht.
Kommentar ansehen
01.05.2014 12:35 Uhr von Samael70
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Neu555

Es geht nicht um den verrat von Geheimnissen. Es geht um Missstände bei der Gesetzesanwendung der Geheimdienste. Ein Geheimdienst der Gesetze aushebelt indem er die Drecksarbeit an verbündete Geheimdienste (auch der BND) auslagert ist eine Gefahr für die Demokratie. Als Bürger hat man die Pflicht auf gesetzliche Missstände aufmerksam zu machen. Wenn es bei Vorgesetzten nicht funktioniert oder gar lebensgefährlich ist. Bleibt nur noch der Weg über die öffentlichen Medien.

Für dich ist spionage und whisteblowing ein und das selbe. Ein schwerer Irrtum. Ein Angestellter kann jederzeit auf Missstände in der Gesetzesgebung aufmerksam machen.Das Verfassungsgericht wird ihn schützen wenn unsere Demokratie noch funktioniert. Offentsichlich scheint die Demokratie in den USA nicht mehr zu stimmen, sonst wäre Snowden jetzt nicht in Russland.

[ nachträglich editiert von Samael70 ]
Kommentar ansehen
01.05.2014 18:22 Uhr von Wolfskind.eXe
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Trallala2: hast scheinbar keine Ahnung was eine Partnerschaft ausmacht. Oder er hat einfach keine Ahnung von der deutsch-amerikanischen "Freundschaft". Uns als Partner zu bezeichnen ist schon sehr naiv. Es gibt keine Partnerschaft zwichen uns. Wir sind Vasallen. Du hast recht wenn du sagst, dass der Hund den Floh nicht als gleichwertigen Partner sieht. Ich denke du hast unrecht wenn du das Verhältnis Floh-Hund überhaupt als Partnerschaft bewertest. Also: Erst Definitionen lernen, dann losbrabbeln ; ) http://de.wikipedia.org/...
Zitat: "Ein Vasall war im frühen Mittelalter ein Herr, der sich freiwillig als Gefolgsmann in den Dienst eines anderen Herren stellte und sich diesem für bestimmte militärische oder diplomatische Dienstleistungen verpflichtete." Also, wenn wir kein Vasall sind, was sind wir dann? Ein Souverän? ^^

So jetzt zum Thema: Snowden wäre in Deutschland nicht sicher. Da die deutsche Politik das natürlich sehr genau weiß, besser als wir, kann Sie dem Asyl nicht zustimmen. Auch kurzweilig ist die Bundesregierung nicht in der Lage Snowden Sicherheit zu gewährleisten. Die USA würden Snowden noch auf dem Rollfeld einkassieren, oder vielleicht würden auch ganz andere unerwartete Dinge passieren. Heutzutage lässt man ja ganze Flugzeuge verschwinden, wer hält sich da noch groß mit einzelnen Personen auf... Auf jeden Fall wäre das geschrei am Ende groß wenn Snowden auf einmal weg kommt wenn er auf unsere Einladung hierher kommt. Dieses kleine Dilämma möchte sich die Regierung gerne ersparen.

[ nachträglich editiert von Wolfskind.eXe ]
Kommentar ansehen
01.05.2014 21:38 Uhr von Sonny61
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Angst der regierenden!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Edward Snowden reagiert mit zynischem Kommentar auf Trumps Geheimnisweitergabe
Russland erwägt offenbar Auslieferung von Edward Snowden an die USA
Russland will den USA angeblich Edward Snowden "schenken"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?