30.04.14 20:38 Uhr
 993
 

Deutschland ist chronisch unterversichert gegen potenzielle Atomkatastrophen

Westliche Experten gehen davon aus, dass eine Nuklearkatastrophe in Deutschland bis zu elf Billionen US-Dollar kosten könnte. Die obligatorische Versicherung eines jeden deutschen Atomreaktors liegt aber gerade mal bei nur 3,7 Milliarden US-Dollar.

Mit anderen Worten: Wenn also in Deutschland ein größerer Unfall in einem Kernkraftwerk passieren sollte, würden die normalen Versicherungssummen die Schäden bei Weitem nicht abdecken. Wer die deutsche Versicherungssumme schon für wenig hält, wird über Chinas Schadensdeckung entsetzt sein.

Der Chinesische Nuklear-Versicherungspool vereint die 25 größten Versicherungsgesellschaften des Landes, kann aber über sein Gesamtvolumen der Versicherungssummen nur einen Schaden in Höhe von gerade 46 Millionen US-Dollar ersetzen. Im Vergleich: Japan zahlte drei Milliarden nur an Fukushima-Opfer aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Unfall, Versicherung, Atom, chronisch
Quelle: german.ruvr.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2014 20:38 Uhr von sfmueller27
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Heißt also: Wenn in Deutschland was passiert, dann haften wir nicht nur mit unserer Gesundheit, sondern wir dürfen für die entstandenen Schäden auch noch über unser Steuergelder finanziell bluten. Und da nützen uns auch die Schlaumeier nichts die sagen, dass die Wahrscheinlichkeit "mathematisch echt total gering ist" weil unsere Atomkraftwerke "wirklich supergeile hohe Sicherheitsstandards" haben.
Kommentar ansehen
30.04.2014 21:22 Uhr von NoGo
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
"Westliche Experten gehen ..." Ernsthaft? News über Deutschland aus ausländischen Quellen sind das Letzte.
Das ist so als ob neben mir einer sitzt, der mir etwas über mich selbst erzählen will. Gruselig.

Und dann war da noch die Tatsache, dass es sich um eine russische Quelle handelt. Ich bezweifle, dass die Russen so viel aufbringen könnten. 11 Billionen US-Dollar. 4 Mal das deutsche Bruttoinlandsprodukt... Als ob so viel jemand hätte. Vielleicht alle Versicherungen zusammen, aber woher das Geld dann kommt wissen wir ja alle. Ich meine übrigens echtes Geld, nicht irgendwelche Aktienblasen, die genau in dem Moment platzen, wo das Geld benötigt wird.
Kommentar ansehen
30.04.2014 21:26 Uhr von ZzaiH
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
was soll denn das...
deutschland hat 9 aktive KKWs dazu 8 inaktive - diese zu versichern würde pro jahr 33 bzw. 63 MRD $ kosten...
und im falle eines fallout könnte man sich eh nicht an die versicherungsgesellschaft wenden, denn die könnte im schadensfall keine billionen summe als reparatur aufbringen...und ganz ehrlich im fallout eines fallout: wird der laden hier geschlossen...
also kann man sich die versicherung sparen, die politiker verbrennen schon an anderer stelle genug geld.
Kommentar ansehen
30.04.2014 21:34 Uhr von NoGo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ZzaiH
"im fallout eines fallout" War das Absicht? Lach mich gerade schlapp. YMMD!
Kommentar ansehen
30.04.2014 21:58 Uhr von neisi
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Wozu auch, eine Versicherung ist nutzlos wenn alle tot sind...
Kommentar ansehen
30.04.2014 22:07 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage ist doch, wieso die zu zahlenden Versicherungsbeiträge so hoch sind wenn die Kraftwerke so sicher sind?
Wenn nix passieren kann müsste der Beitrag doch ganz gering sein da der Fall ja bestimmt nie Eintritt.

Noch besser die Frage wieso überhaupt ne Versicherung für etwas das gaaaannnzz sicher niemals passiert?
Kommentar ansehen
30.04.2014 22:10 Uhr von Scratcher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ZzaiH
Stimm ich dir voll zu
Kommentar ansehen
30.04.2014 23:03 Uhr von Der_Korrigierer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Keine Panik, Jungs, Geld kann man einfach nachdrucken oder am PC generieren. Wir sind abgesichert. Kappa.
Kommentar ansehen
30.04.2014 23:26 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Letztendlich wäre es doch vollkommen egal ob jetzt die Versicherung oder der Staat für die Kosten aufkommt. Das Geld kommt so oder so von den Bürgern.
Kommentar ansehen
01.05.2014 01:12 Uhr von fraro
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Keine Sorge, die Kosten würde doch sofort die EU übernehmen.

;-)
Kommentar ansehen
01.05.2014 03:45 Uhr von Lawelyan
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, mal ganz im Ernst....

Atomstrom ist billig, weil die Risiken einfach nicht abgesichert sind.

Wenn es mal knallt, werden die haftungsbeschränkten Gesellschaften abgewickelt und die Großverdiener sind fein raus.

Aber mal ernsthaft, Deutschland ist so eng besiedelt, wenn es wirklich in diesem Land zu einem Supergau kommen sollte. Ist der Schaden so groß, das sich eh alle schnell zurückziehen.

Auf der anderen Seite, wenn man alle Kosten für den Atomstrom, sprich Risikoabsicherung, wie klein sie auch immer sein mag, Und die Entsorgung der Brennelemente auf Jahrzehnte oder Jahrhunderte einrechtet. Dann würde der Atomstrom so teuer werden, das er sich vorne und hinten nicht mehr Rechnen würde.
Aber wir brauchen die sichere Energieversorgung. Darum wurde das ganze System so aufgebaut. Heute wollen wir mit der Energiewende das ganze ändern. Aber wenn es mal ein bischen Teuerer wird, dann wird auch großflächlig rumgejammert.

Egal wie man es macht, eine sichere Energieversorgung ist teuer. Ob die eine Volkswirtschaft wirklich bezahlen kann? Im Endeffekt nur, wenn Risiken ignoriert werden.......

[ nachträglich editiert von Lawelyan ]
Kommentar ansehen
01.05.2014 07:01 Uhr von blaupunkt123
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Hey das ist doch kein Problem. Andere Länder spenden doch dann auch gerne für uns, so wie es Deutschland jährlich für andere tut.

Mhm. Moment. Mist. Keiner würde für Deutschland spenden.
Wir sind doch die Nazis, die können sich selber helfen.
Kommentar ansehen
01.05.2014 08:16 Uhr von BeatDaddy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Genau, Hauptsache die Versicherungssumme stimmt und der Schuldige kann ausgemacht werden, dann ist ja alles in Ordnung...
Kommentar ansehen
01.05.2014 08:53 Uhr von ewin12000
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ AlphaTierchen1510

das ist die Frage passiert denn gaaaaaanz sicher nie was?


@ wok!

in Tschernobil gab es auch keine Tsunami oder Erdbeben, scheiße das Ding ist auch ohne Tsunami und Erdbeben hochgegangen. Das ist jetzt aber dumm - wie erklären wir denn jetzt den "GRÜNEN" Wähler, das ein menschliches und technisches Versagen ausgeschlossen werden kann? Du findest bestimmt eine schlüssige Aussage dazu...
Kommentar ansehen
01.05.2014 08:57 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Was nützt denn da eine Versicherung?
Kommentar ansehen
01.05.2014 08:57 Uhr von stoske
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das Geld, was der Versicherung gezahlt wird, ist unser Geld. Das Geld, was die Versicherung im Schadensfalle auszahlt, ist unser Geld. Und das, was wir bezahlen müssten, wenn wir keine Versicherung hätten, ist unser Geld. Es gibt keine weitere Partei ausser uns, weder unterirdisch noch ausserirdisch. Es ist immer(!) unser Geld, es gibt sonst keines!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?