30.04.14 17:06 Uhr
 5.210
 

So oft stand die Erde schon vorm Untergang durch Nuklearwaffen

Laut dem Think Tank Chatham House gab es seit 1962 bisher 13 Fälle, bei denen die Erde gerade eben am Untergang vorbeigeschrammt ist.

In diesen Fällen standen Atomwaffen ganz kurz vor dem Einsatz, heißt es.

"Individuelle Entscheidungen, oft unter Missachtung des Protokolls oder politischer Vorgaben, haben uns einige Male gerettet", so zitiert der "Guardian".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Erde, Atom, Untergang, Nuklearwaffe, Think Tank Chatham House
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2014 17:37 Uhr von Haruhi-Chan
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Glaube irgendwie nicht, dass das wahr ist.
Wenn etwas gegen politische Entscheidungen oder Protokolle geht, dann müsste ja gesunder Menschenverstand im Spiel sein!? Unmöglich, dass sowas passiert ist.
Kommentar ansehen
30.04.2014 17:43 Uhr von Gorli
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
@ Haruhi-Chan:

Ist es aber, unglaublich aber wahr. Stanislaw Jewgrafowitsch Petrow ist eigentlich ein Held der Welt und sollte Denkmäler bekommen und Straßen sollten nach ihm benannt werden. Lies dir seine Geschichte auf Wikipedia durch, da rollen sich dir die Fußnägel auf, so knapp war das.
Kommentar ansehen
30.04.2014 18:01 Uhr von brycer
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Die Erde wäre deswegen auch nicht untergegangen.
Der Mensch wäre wohl von ihrer Oberfläche verschwunden und hätte wahrscheinlich einige andere Arten mitgenommen, aber die Erde und deren Natur hätten weiter existiert. Es hätte wohl ein paar Jahrtausende gedauert, aber irgendeine andere, neue Art hätte sich durchgesetzt und den Planeten Erde bevölkert.
Gut, das wird sowieso irgendwann geschehen. ;-P
Trotzdem hat der Mensch, auch wenn er all seine Waffen zusammen nimmt, nicht die Kraft dem Planeten Erde mehr als nur einen Kratzer zu zu fügen.
Die Erde wäre nicht untergegangen - der Mensch schon eher. :-D
Kommentar ansehen
30.04.2014 18:20 Uhr von shane12627
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Niemand wird Atomwaffen einsetzen, zumindest nicht die Weltmächte. Diese wissen, dass niemand gewinnen wird, wenn dies geschieht.
Kommentar ansehen
30.04.2014 18:23 Uhr von keineahnung13
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@wiederwaslos

da war aber bei den Russen schon fast durchgedrückt. Dank eines Russen, kam es nicht dazu... bei den hatten die PCs gesponnen und ein Raketenabschuss in den USA gezeigt, zum Glück hatte dieser Russe das nicht geglaubt.
Kommentar ansehen
30.04.2014 18:30 Uhr von hellboy13
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ich werfe mal meinen Hut in den Ring und behaupte mal ,dass wir diesbezüglich ein völlig anders Problem haben.
Und da fällt mir Spontan ein " Strange sound around the World"
ein .
Kommentar ansehen
30.04.2014 18:39 Uhr von Klassenfeind
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hier ist noch eine beeindruckende Doku dazu !!

"Die heißesten Momente des Kalten Krieges"

https://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
30.04.2014 19:42 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Erde? Eher nicht. Die Spezies Mensch wohl eher.
Aber wie Kloß schon anmerkte, hoffentlich verpassen wir die Chance bald nicht wieder ^.^

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
30.04.2014 20:48 Uhr von sullyjake78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ganz so schlimm würde es nicht werden,Klar die Explosion(en) würden Millionen oder sogar Millarden Kurz und Langfristig töten, klar der Atomare Fallout würde uns einige zeit belasten aber z.b. Hiroshima und Nagasaki sind heute wieder normal bevölkerte Gebiete und auch das Bikini Atoll kann wieder genutzt werden und dort wurden 67 Bomben getestet von 23 kt bis 15 MT , mann sollte nur vorsichtig mit dort angebautem sein. Da sind so Katastrophen wie Tschernobyl oder Fukushima schon schlimmer mit Verstrahlung. und selbst Tschernobyl war bis 2006 sogar noch am Netz und lieferte Strom.
Kommentar ansehen
30.04.2014 21:30 Uhr von faktkonkret
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bisher hat der Mensch früher oder später alles ausgeführt was er erfunden hat.
Wenn weiter solche verrückte Herrscher/Diktatoren usw. und ich meine damit nicht nur eine kleine Minderheit von Islamisten, sondern u.a. möglicherweise auch selbsternannte Bürgermeister.
Über kurz oder lang fegt der Mensch durch seinen Egoismus und uneingeschränkten Machtbedürfniss, sowie gezielt geförderte Naivität sich selbst weg. Ich befürchte solange dauert es nicht mehr. ( meine natürlich jetzt nicht gerade morgen )
Kommentar ansehen
30.04.2014 23:36 Uhr von TK-CEM
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Erde ist die Heimat der Menschen, mit all seiner faszinierender Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Kein Tier kann so bösartig und grausam sein, den Planet bzw. das Leben darauf auslöschen zu wollen. Nur der Mensch - das größte Raubtier auf diesem Planeten - spielt immer wieder mit der Macht, über globales Leben oder globalem Tod entscheiden zu wollen.

Welch ein niemals endender Irrsinn - bis wirklich kein Mensch mehr existiert.

So what - it´s my project only.
Kommentar ansehen
30.04.2014 23:58 Uhr von Gorli
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ sullyjake78:

Wir reden hier aber nicht von 12-15 kT wie in Hiroshima sondern von etwa 250 Megatonnen Erstschlag- und 1-5 Gigatonnen Zweitschlagkapazität. Ich hatte mal eine News zu einer Studie gepostet, die die Auswirkungen eines "regionalen" Atomkriegs auf das globale Klima beschreibt (z.b. Indien und Pakistan).

http://www.shortnews.de/...

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, wenn Russland und die USA beschließen der Welt ein Ende zu setzen und der Rauch der 20.000 größten Städte der Erde den Himmel verdunkelt, dann sind wir alle ausnahmslos tot.
Kommentar ansehen
01.05.2014 04:43 Uhr von Frank_E_Meyer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meteore, Supervulkane, Gammastrahlen-blitze, es gab in der Geschichte der Erde schon des öfteren ein großes Artensterben bei dem bis zu 90 Prozent aller Lebensformen aus starben.
Dadurch wurde aber der Weg frei für einen Neuanfang und das Leben entwickelte sich prächtig weiter.
Wir sollten vielleicht die Möglichkeit in Betracht ziehen das dies der eigentlich Existenzgrund unsere Spezies ist, das nächste Artensterben zu verursachen.
Wir geben uns doch schon alle Mühe diese Biosphäre zu vernichten, ein Atomkrieg würde die Sache doch enorm beschleunigen.
Kommentar ansehen
01.05.2014 10:25 Uhr von faktkonkret
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Abwarten bis der Erste kommt und denkt ( bevor er das Zeitliche segnet und weis dies ) MIT MIR DIE GANZE WELT.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?