30.04.14 13:31 Uhr
 654
 

Kanada: Riesiger Blauwal angeschwemmt - nun droht er zu explodieren

An der Küste eines Fischerdorfes in Kanada wurde vor kurzem ein großer, rund 25 Tonnen schwerer Blauwal angeschwemmt.

Der bläht sich nun immer weiter auf und droht bald zu explodieren. Das wiederum birgt erhebliche Gefahren für die vielen Schaulustigen.

Weiteres Problem: Es fehlt der kleinen Gemeinde das Geld für die Entsorgung, und sobald es wärmer wird, wird der Kadaver anfangen schrecklich zu stinken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tod, Kanada, Explosion, Meer, Blauwal
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2014 14:02 Uhr von Berundo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Warum nicht einfach
wegsprengen oder die "Luft rauslassen"?

[ nachträglich editiert von Berundo ]
Kommentar ansehen
30.04.2014 14:14 Uhr von Daffney
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ruft doch einfach mal in Japan an.
Kommentar ansehen
30.04.2014 14:14 Uhr von Tuvok_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Berundo... such mal ein bisschen bei Youtube... dann weisst du wieso man das nicht macht... Das in die Luft jagen haben schon mal welche probiert...
Kommentar ansehen
30.04.2014 16:09 Uhr von Akira1971
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach nicht in der Nähe aufhalten und warten bis die Gase den Wal zerlegen. Ist ja nicht so dass es an dem Strand nicht genug Platz gibt um an dem Wal vorbeizukommen.
Kommentar ansehen
30.04.2014 18:23 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Dass er bei der Dailymail 60 Tonnen hat spricht wieder Bände.

http://www.dailymail.co.uk/...

Wie passieren solche Fehler? ^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?