30.04.14 10:03 Uhr
 2.298
 

Panne bei US-Exekution: Delinquent stirbt nach 20 Minuten an Herzinfarkt

Schwerer Zwischenfall bei einer Hinrichtung im US-Staat Oklahoma: Clayton Lockett sollte durch einen Giftcocktail ins Jenseits befördert werden. Doch nach der Verabreichung eines Mittels wand er sich plötzlich und röchelte. Die Hinrichtung wurde gestoppt. Lockett starb dann an Herzversagen.

Eine zweite, nur zwei Stunden später angesetzte Exekution wurde verschoben. In der ersten Doppelhinrichtung in den USA an einem Abend seit 2000 sollte auch der Mörder Charles Warner per Giftinjektion sterben.

Die Gefängnisverwaltung hatte eine neue Kombination an Giften bei der Todesspritze eingesetzt, gegen die Anwälte erfolglos vor dem Höchstgericht von Oklahoma protestiert hatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bauernebel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Panne, US, Herzinfarkt, Exekution
Quelle: www.amerikareport.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2014 10:31 Uhr von Jaecko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB:
Das war genau das Vorgehen, wie es früher gemacht wurde.
Nur sind die Leute mittlerweile einfach zu faul geworden, 3 verschiedene Medikamente nacheinander mit Spüllösungen dazwischen reinzupumpen. Sinngemäss: "Warum 3, wenns auch mit 1 schneller/billiger geht."
Kommentar ansehen
30.04.2014 10:38 Uhr von dajus
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Ein weiterer Grund, warum ich gegen die Todesstrafe bin!!!

Doch in erster Linie bin ich gegen die Todesstrafe, da sich der Staat dadurch auf gleicher Stufe mit dem Täter stellt!

Desweiteren:
Wenn nur ein Todesurteil auf ein Fehlurteil basiert, hat sich die entsprechende Gesellschaft zum Mörder gemacht!
Kommentar ansehen
30.04.2014 11:02 Uhr von perMagna
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Narkosemittel, wie es bei Operationen verwendet wird und danach ein Mittel, was zum Herzstillstand führt."

Sollte ja auch in der Theorie so sein. Midazolam als Hypnotikum (Propofol wird aufgrund europäischen Drucks nicht mehr verwendet), Pancuronium zur Atemlähmung und Kaliumchlorid für den Herzstillstand.
Anscheinend war hier aber der Katheter geblockt, sehr sonderbar.
Kommentar ansehen
30.04.2014 11:44 Uhr von KingPiKe
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Merkwürdige Welt.
Da soll jemand hingerichtet werden. Während er dann am Sterben ist, wird die Hinrichtung abgebrochen, weil sie zu qualvoll ist. Also wird versucht, den Menschen am Leben zu halten, anstatt ihn einfach schnell vom Leid zu erlösen.

Man kann es kaum glauben, aber selbst der Tod scheint durch die Bürokratie sehr umständlich und kompliziert zu sein.
Kommentar ansehen
30.04.2014 11:48 Uhr von Atheistos
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ich würde dafür bezahlen, wenn es mich einmal per Herzinfarkt erwischen sollte....

Zum Glück bin ich kein Gläubiger, deshalb geht mir auch Empathie für Empathie lose völlig ab.

Es ist für mich nur dann Rache, wenn jemand aus meinem Verwandtenkreis brutal ermordet wird, dann empfinde ich Rache. Aber einen Mafiamörder, der bereits 100+ bestialischer Morde begannen hat, hat für mich seine Menschlichkeit verwirkt. Der sollte dann auch wie ein Tier behandelt werden.

Persönlich fände ich es eh schlimmer 40-50 Jahre eingesperrt zu werden, als es kurz und schmerzlos zu machen.

Über 95% aller Mörder sind Psychopathen, also wem bringt es etwas sie jahrzehntelang einzusperren?
Kommentar ansehen
30.04.2014 12:59 Uhr von yeah87
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Mit euren hinrichtungen zeigt ihr immer wie primitiv ihr seit.
Und Steinmeier der Vogel beschwert sich bei Ägypten und labber was von Menschenrechte auf.
Kommentar ansehen
30.04.2014 13:13 Uhr von maxyking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ BastB

das wurde früher so gemacht, wird aber nicht auf Grund von Faulheit nicht mehr gemacht, sondern weil die Pharmaunternehmen auf Grund von öffentlichem Druck kein Interessent mehr daran haben das ihre Medikamente ganz offen dazu benutzt werden um zu Töten. Deshalb liefern die Europäischen Firmen die die Entsprechenden Medikamente hergestellt haben nicht mehr und nun versuchen sie halt andere Mittel zu benutzen was dabei raus kommt hat man ja in letzter zeit öfter gehört.
Kommentar ansehen
30.04.2014 13:26 Uhr von Serhat1970
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
In einem anderem Artikel habe ich Minuten gelesen.
Abartig krankes Land diese USA, zu blöd zum hinrichten aber egal wo man geht und steht Waffen erlauben, Kriegstreiberei betreiben und Todesstrafe haben usw.

[ nachträglich editiert von Serhat1970 ]
Kommentar ansehen
30.04.2014 15:10 Uhr von Kingstonx
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Warum sollten diese Mörder besser behandelt werden als ihre Opfer?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?