29.04.14 18:57 Uhr
 1.845
 

Wie gesundheitsschädigend ist Bremsstaub von Autos?

In Bremsbelägen von Autos ist Metall enthalten, das krebserregend sein kann. Das Gesundheitsrisiko ist ähnlich hoch wie bei Dieselruß.

Wie die Zeitschrift "Auto Bild" heraus fand, verwandelt sich das eingesetzte Metall Antimon-Trisulfid bei großer Hitze in das krebserregende Antimon-Trioxid.

Für die Verminderung von Dieselruß werden rund um den Globus Milliarden in Rußpartikelfilter gesteckt. Die Antimon-Problematik scheint derzeit kaum jemanden zu interessieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Auto, Gesundheit, Bremsstaub, Bremsbelag
Quelle: www.communicationconsultants.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2014 19:20 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
EU: verbietet das Bremsen!

[ nachträglich editiert von der_grosse_mumpitz ]
Kommentar ansehen
29.04.2014 19:43 Uhr von Rechtschreiber
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hätte das gedacht...
Kommentar ansehen
29.04.2014 19:44 Uhr von 1199Panigale
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Verbietet doch einfach das Leben !!
Kommentar ansehen
29.04.2014 19:54 Uhr von abymc1984
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
20gr bremststaub im vergleich zu 5.000l verbranntem diesel bei 60.000km laufleistung...

daa ist der eigene furz im auto gefährlicher wegen lustiger ablenkung

[ nachträglich editiert von abymc1984 ]
Kommentar ansehen
29.04.2014 20:20 Uhr von blaupunkt123
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Super dann gibts bestimmt bald Öko Bremsen.

Kosten das doppelte und halten die Hälfte.
Kommentar ansehen
29.04.2014 20:26 Uhr von PrinzAufLinse
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wer bremst - verliert
Kommentar ansehen
29.04.2014 20:26 Uhr von silent_warior
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bei Elektroautos ist es ja so dass die Energie rückgewonnen werden kann weil die Motoren auch schnell als Generator umgeschaltet werden können.

Mann kann auch eine zusätzliche Wirbelstrombremse einbauen, mit diesen beiden Maßnahmen senkt man auf alle Fälle den Abrieb an den Bremsscheiben und senkt sogar den Verbrauch.

Bei Hybridfahrzeugen kommt sowas schon zum Einsatz.
Kommentar ansehen
29.04.2014 21:04 Uhr von majorpain
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dachte deswegen haben sie die Asbest Bremsbeläge verboten.
Kommentar ansehen
29.04.2014 21:44 Uhr von klemmbrett
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Auto Bild?
Von welchem Zulieferer kamen die Gelder für die Studie?
Kommentar ansehen
30.04.2014 03:20 Uhr von d1pe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Demnächst dann halt nur noch Motorbremse. Wer schnell zum stehen kommen muss, legt einfach mit ein wenig Gewalt den ersten Gang ein. Notfalls reicht auch ein parkendes Auto oder ein Baum am Straßenrand um zum Stehen zu kommen. Wäre ja gelacht, wenn es für dieses gravierende Problem keine Lösung gäbe.
Kommentar ansehen
30.04.2014 07:32 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das denn so giftig ist warum achtet man dann noch immer nicht auf _fliesenden_ Verkehr und macht noch immer ´rote Welle´ auf den Hauptstraßen? Denn wenn man erst gar nicht bremsen muss entsteht auch weniger von dem Staub.
Sprit (und damit auch (Diesel-)Ruß) sparts auch.
Kommentar ansehen
30.04.2014 09:34 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Erstmal sollte man an die Benzinmotoren ran.
Dieselaggregate sind ewig in der Diskussion als Rußschleudern, was endlich mit AdBlue Technik ausgemerzt wird.

Was tat und tut sich bei den Benzinaggregaten?
Seit Jahren hat sich in der Verbrennungstechnik nichts geändert. Katalysator drauf und gut ist.
Das ist aber nicht die Lösung, denn durch die neue Technik der Benzin-Direkteinspritzung pustet ein Benziner deutlich mehr schädliche Partikel raus, als es ein Diesel aktuell tut.
Was macht die Politik und Automobillobby? Verlängert stillschweigend den Zeitraum bis fast 2020, bis überhaupt an eine Pflicht zur Umsetzung gedacht wird.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Social-Media-Auszeit für Model Gigi Hadid
Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?