29.04.14 18:16 Uhr
 2.850
 

Würzburg: Promillegehalt war zu hoch - Atemtestgerät streikte

Im Regionalexpress von Nürnberg nach Würzburg befand sich ein offensichtlich sehr stark betrunkener Mann. Deshalb wurde die Bundespolizei von einer Zugbegleiterin alarmiert.

Die daraufhin zur Kontrolle des alkoholisierten 45-Jährigen herbeigerufenen Polizisten staunten nicht schlecht bei der Messung mit dem Atemtestgerät. Bei dem Betrunkenen zeigte das Gerät bei fünf Promille einen Pfeil nach oben an. Demnach ein derart hoher Wert, den man - dem Hersteller nach - so in der Realität nicht für möglich hielt.

Ein Rettungsfahrzeug für den in Lebensgefahr schwebenden Mann wurde gerufen. Der Münchner kam in die Notaufnahme eines Krankenhauses. Er überlebte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Nürnberg, Betrunkener, Würzburg, Atemtest
Quelle: www.nachrichten.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2014 18:31 Uhr von blade31
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht war das Ding auch einfach nur kaputt...
Kommentar ansehen
29.04.2014 19:59 Uhr von ThomasHambrecht
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
In Bayern gilt eine Mindest-Promille-Grenze von 0,8.
An der Grenze von BW nach Bayern ziehen sie oft die nüchternen Autofahrer raus, und lassen sie erst nach 2 Mass Bier weiterfahren.
Kommentar ansehen
29.04.2014 23:44 Uhr von d1pe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe mal in einem Krankenhaus gearbeitet und kann bestätigen, dass vier Promille und mehr bei einigen Menschen möglich sind. Meistens werden diese Personen per RTW in die Notaufnahme gebracht. Wenn die wieder entlassen werden dauert es meist keine Woche bis dieselben Personen wieder halbtot mit einem RTW in die Notaufnahme kommen. Da weiß man schon, dass diese Personen vom Krankenhaus bei einem der nächsten Aufenthalte im Leichenwagen entlassen werden.
Kommentar ansehen
30.04.2014 00:03 Uhr von bigpapa
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Alles Training ;)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
30.04.2014 09:32 Uhr von perMagna
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ d1pe

Kann ich nur bestätigen. Die Promillewerte sind manchmal echt sonderbar. An Karneval hast du da ne 14jährige mit 3,2 Promille liegen, der es aber noch verhältnismäßig gut geht, im gegensatz zum gestandenen Mittzwanziger der bei 2,5 schön halb bewusstlos ist.
Kommentar ansehen
30.04.2014 10:38 Uhr von Ich_denke_erst
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Einsatz eine RTW: 880.- Euro Kosten.
Bezahlt die Allgemeinheit von ihren Kassenbeiträgen.

Nür für die welche immer auf die Verwaltungen in den KK`s schimpfen weil die den Beitrag so teuer machen.
Kommentar ansehen
30.04.2014 20:19 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht
Ja, ist hier bei uns tatsächlich so.
Unterbier genannte Mangelerscheinung ist sehr gefährlich!
2-3 Bier können die Krankheit schon heilen für eine Nacht.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?