29.04.14 17:50 Uhr
 1.049
 

Regensburg: Verfahren gegen Massenabmahner Thomas Urmann vorerst eingestellt

Der Regensburger Anwalt Thomas Urmann geriet in die Schlagzeilen, weil er Internetusern Massenabmahnugen schickte (ShortNews berichtete).

Wegen Prozessbetrug und Insolvenzverschleppung musste sich der Jurist nun selbst vor Gericht verantworten, doch das Verfahren wurde nun vorerst eingestellt.

Die Einstellung erfolgte aufgrund eines "Rechtsgesprächs", so die zuständige Richterin Dr. Cornelia Blankenhorn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verfahren, Regensburg, Thomas Urmann
Quelle: www.mittelbayerische.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2014 18:00 Uhr von blade31
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
verflixte Massenabmahnugen...
Kommentar ansehen
29.04.2014 18:02 Uhr von Destkal
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
war irgendwie klar dass er sich da rauswindet...
Kommentar ansehen
29.04.2014 18:08 Uhr von rubberduck09
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Das stinkt ja gradezu nach Bestechung...
Kommentar ansehen
29.04.2014 19:53 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
LEUTE GAAAAAANZ RUHIG! Das hat nichts mit der Massenabmahnung zu tun. Das war ein ganz anders Delikt.

Vermutlich hat die Staatsanwaltschaft auch deshalb eingestellt, weil das Strafmaß für die Massenabmahnungen so hoch ausfallen wird, dass die Verfolgung dieser Straftat nicht mehr ins Gewicht fällt.
Kommentar ansehen
29.04.2014 21:06 Uhr von Karlchenfan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die amerikanische Handhabung viel schöner,auch wenn das Rechtssystem dort,sagen mir mal -eigenwillig ist-.
Aber da wird schön alles hintereinander aufgedröselt,was man so verbockt hat und dann wird die Liste entsprechend abgeklappert,2 Monate hierfür,3 Jahre dafür,2 Jahre dann für dies hier und dann wird schön zusammengelegt und eingeschenkt,das hat doch was.Da kann man für eine Sammlung von Kleindelikten eben eine Sammlung von Kleinstrafen sein eigen nennen,wenn man nach 5 Jahren wieder draußen ist.Schlecht find ich das nicht.
Stelle man sich das mal für einige polizeibekannte Intensivtäter vor:35 Eigentumsdelikte,zehn leichte und zwei schwere Körperverletzungen,jede für sich mit Sozialstunden,die lezten beiden mit Bewährung abgetan,aber alles zu einer kausalen Kette geknüpft und hopp 10 Jahre weg und ab nach Marroko.Also ich als nichtprofessioneller Serienintensivtäter könnte dafür Beifall spenden.

[ nachträglich editiert von Karlchenfan ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?