29.04.14 09:52 Uhr
 253
 

Russland zieht Truppen von der ukrainischen Grenze zurück

Russland hat ein an der Grenze zur Ukraine stattfindendes Manöver beendet und die Truppen in ihre Kasernen zurückgezogen. Dies äußerte der russische Verteidigungsminister, Sergej Schoigu in einem Telefonat mit dem US-Verteidigungsminister Chuck Hagel.

Erst Mitte April wurden noch zusätzliche Truppen an die Grenze zur Ukraine verlegt. Die Truppen näherten sich während des Manövers bis auf einen Kilometer an die Grenze an. Grund für die militärische Übung an der Grenze sei die Bedrohung von Zivilisten in der Ukraine gewesen.

"Nachdem die ukrainischen Behörden mitgeteilt haben, dass es keine Absicht gebe, die regulären militärischen Einheiten gegen unbewaffnete Bevölkerung einzusetzen, wurden die russischen Einheiten in ihre dauerhaften Standorte zurück verlegt", so das russische Verteidigungsministerium.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Grenze, Truppe, Rückzug
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2014 09:52 Uhr von Borgir
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Russland ist in dem ganzen Konflikt das einzige Land, das wirklich Deeskalation betreibt. USA, EU, NATO und vor allen Dingen Kiew sollten sich da mal ein Beispiel dran nehmen.
Kommentar ansehen
29.04.2014 09:55 Uhr von Bud_Bundyy
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
@Borgir

Du hast vergessen deinen Beitrag als Ironie zu kennzeichnen....
Kommentar ansehen
29.04.2014 10:47 Uhr von usambara
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Vielleicht ist der von ihnen losgetretene Wahnsinn selbst nicht mehr geheuer.
In Sloviansk werden über 40 Geiseln fest gehalten, in Gorlivka stehlen Seperatisten Geldtransporter (um sie zu gepanzerten Truppentransporter umzubauen?) Bürgermeister werden erschossen und rund um Donezk findet man verstümmelte Leichen in den Wäldern.
Putin möchte offenbar nicht ganz so nah im Lichte der Donbas-Mafia stehen.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
29.04.2014 10:58 Uhr von turmfalke
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Prima und jetzt die Nato mit ihren deutschen Kampfflugzeugen und deutschen Kriegsschiffen oder ist das wieder was anderes? Jahre lang habt ihr die Russen gegängelt und politisch ins Gesicht geschlagen,genau wie ihr das mit euren eigenen Bürgern macht aber langsam habt ihr den letzten Dreck geschissen weil die Bürger sich wehren. Wie können Menschen nur so grausam und verlogen sein wie die Nato und ihr kapitalistisches Fussvolk!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?