29.04.14 09:13 Uhr
 157
 

EZB: Vize-Präsident Vitor Constancio sieht Euro-Zone noch immer als Gefahrenzone

Der Vizepräsident der Europäischen Zentralbank, Vitor Constancio, hat geäußert, dass die Euro-Zone immer noch in der Gefahrenzone sei.

"Wenn man sich vor Augen hält, wo wir kaum zwei Jahre nach dem Beinahe-Zusammenbruch der Euro-Zone inzwischen stehen, ist das zwar ermutigend. Allerdings heißt das nicht, dass wir die Gefahrenzone gänzlich verlassen hätten", so Constancio.

Vor allen Dingen sei es problematisch, dass die Unternehmen in der Euro-Zone mit drastisch unterschiedlichen Kreditkosten konfrontiert seien. Dies sei ein Problem bei der Erholung der Wirtschaft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Präsident, EZB, Vize, Zone
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2014 10:01 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Vor allen Dingen sei es problematisch, dass die Unternehmen in der Euro-Zone mit drastisch unterschiedlichen Kreditkosten konfrontiert seien."

Ja das ist wohl normal, dabei spielen Branche, Standort und Risikobewertung wohl die entscheidenden Rollen. Da sehe ich nichts verwerfliches.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?