28.04.14 12:39 Uhr
 2.436
 

Köln: Bürger entfernen Wahlplakate der Organisation "Pro Köln"

Am Sonntagmittag war eine 15-köpfige Bürgergruppe in den Kölner Stadtteilen Ossendorf, Bickendorf und Ehrenfeld unterwegs und entfernten Wahlplakate der Partei "Pro Köln".

"Wir können diese volksverhetzenden Plakate in unserem Veedel einfach nicht ertragen", sagt Hanne Peh (55). Die Polizei wusste auch erst einmal nicht, was sie machen sollte. Die Bürger erwartet eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit.

Die Beamten nahmen die Plakate mit auf die Wache. Nun wird geprüft, ob der Slogan auf den Plakaten zur Gewalt aufruft.


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Bürger, Organisation, Pro Köln
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

49 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2014 12:58 Uhr von Jolly.Roger
 
+71 | -5
 
ANZEIGEN
Selbstjustiz funktioniert nicht.
Wer sich von den Plakaten angepisst fühlt, soll das Ordnungsamt einschalten und das ganze rechtlich sauber durchführen, aber nicht nach eigenem Gutdünken entfernen.

Solange diese Partei und die Plakate zugelassen sind, ist es nun mal mindestens eine Ordnungswidrigkeit diese zu entfernen.

Manche fühlen sich in ihrer politischen Meinung so überkorrekt im Recht, dass sie selbst nicht merken, wie faschistisch sie teilweise handeln.
Kommentar ansehen
28.04.2014 13:20 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+9 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.04.2014 13:59 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+9 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.04.2014 14:06 Uhr von Komikerr
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Demokratie in Farbe und bunt.

*Ironie off*
Kommentar ansehen
28.04.2014 14:07 Uhr von Darkness2013
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Die haben die Plakate abgehangen und stehen lassen nein ich denke die haben die Mitgenommen um sie zu entsorgen doch die Polizei hats gemerkt und die Plakate eingezogen somit ist es keine Ornungswiedrigkeit sondern einfach nur Diebstal.
Kommentar ansehen
28.04.2014 14:16 Uhr von Jolly.Roger
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
@Djerun

"ab und zu verstehe ich die politiker das sie keine volksentscheide wollen"

Viele Bürger würden sich doch sehr wundern, wenn sie plötzlich merken würden, dass ihre ach so tolle Meinung doch nicht der Mehrheit entspricht, siehe Stuttgart21.

Allerdings würden wohl auch einigen Politiker mal deutlich gezeigt gekommen, wie die Wählermeinung aussieht, siehe 3. Startbahn München.

Das Problem: Man müsste die eh schon politikverdrossene Bevölkerung viel besser über die Themen informieren, weil, das muss ich zugeben, hin und wieder die Meinungen sehr kurzsichtig und oft egoistisch sind. Wenn dann langfristig haufenweise Arbeitsplätze flöten gehen, weil bestimmte Entscheidungen wegen des Geldes oder der Natur nicht getroffen wurden, wird auch wieder rumgeflennt. Dann sind die bösen Politiker schuld, die nichts dagegen gemacht haben...


@JohnDoe_Eleven:
"Interessant ist ja das der Rechte Pöbel immer dann die "Demokratischen Rechte" einfordert wenn er sich schützen will/muss.. aber diese Rechte anderen abspricht wenn es ihnen in den Kram passt"

Umso wichtiger ist es, die Rechten auf demokratischer Basis zu bekämpfen und nicht auf deren Niveau und mit deren Mitteln. Aber das kapieren einige nie, da gibts auch nur Auge um Auge und Zahn um Zahn....keinen Deut besser.
Kommentar ansehen
28.04.2014 14:19 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.04.2014 15:10 Uhr von alex070
 
+5 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.04.2014 15:27 Uhr von Suffkopp
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Auch wenn es nicht direkt zum Thema passt - denn wir haben wir kein Pro Bumsala. Aber das die Linken alles zupflastern hier ist schon eher beschämend.
Kommentar ansehen
28.04.2014 15:27 Uhr von El-Diablo
 
+7 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.04.2014 15:54 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+11 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.04.2014 16:04 Uhr von pjh64
 
+8 | -13
 
ANZEIGEN
Naja, der Judenvergleich hinkt aber gewaltig.

Ein Jude konnte sich im Nazireich nicht aussuchen, ob er
Jude ist oder nicht.

Ein Fascho kann das heute sehr wohl. Er wird nicht als Fascho geboren, und Faschotum gilt heute auch nicht als vererblich, sondern ist ansozialisiert.
Kommentar ansehen
28.04.2014 16:17 Uhr von Jolly.Roger
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
@JohnDoe_Eleven

"Juden sind im dritten Reich verfolgt (Körperlich, Seelisch) und Millionenfach getötet worden."

Einfach so von heute auf morgen, oder hast du zufällig eine echte Ahnung davon, wie es angefangen hat?

Nein, ich glaube nicht, dass es sich genauso abspielen wird und ich nehme den Rechtsradikalen ihre Opferrolle auch nicht ab, aber die "redlichen" Leute sollten mal darüber nachdenken, welche Jagd sie veranstalten, wenn sie sich über Gesetze hinwegsetzen, nur weil sie meinen auf der richtigen Seite des Gesetzes und der Moral zu stehen.


@pjh64:
"Ein Jude konnte sich im Nazireich nicht aussuchen, ob er
Jude ist oder nicht."

Du meinst also, ein Rechter soll sich doch bitte einfach dem gemeinschaftlichen Willen anschließen und er braucht keine Angst vor irgendwas zu haben?
Ja, das ist ja wirklich eine tolle und vorbildliche Einstellung zum Thema Meinungsfreiheit. Da haben wir ja wirklich viel aus der Vergangenheit gelernt....


Haltet euch doch bitte an die demokratischen Grundsätze und bekämpft die Rechten so, dann werden sie auch in der politischen und gesellschaftlichen Bedeutungslosigkeit versinken. Wenn ihr euch auf ihre Ebene begebt, dann liefert ihr doch nur Wasser auf ihre Mühlen und seid keinen Deut besser. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
28.04.2014 16:34 Uhr von Mecando
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm, im Grunde habe die Menschen genau das das getan, was sie diesen ´Pro Köln´-Spinner vorwerfen: Sie treten unsere Demokratie und unser Recht mit Füßen.

Diese Bürgergruppe ist genau so dumm und faschistisch in ihrer Handlung wie die ´rechten´ und ´linken´ Parteien in ihren Äußerungen.

Man kann ja auch nicht Gegner der Todesstrafe sein und fordern, dass alle Befürworter dieser mit dem Tod bestraft werden. O_o
Kommentar ansehen
28.04.2014 17:51 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
Zitat:
"Weil du Probleme hast, die keinen interessieren
Weil du Schiss vorm Schmusen hast, bist du ein Faschist
Du musst deinen Selbsthass nicht auf andere projizieren
Damit keiner merkt, was für ein lieber Kerl du bist (Ohoho) Ar*******"

In diesem Sinne ... schreibt euch nicht ab :)
Kommentar ansehen
28.04.2014 18:48 Uhr von Wolfskind.eXe
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Sollten wir konsequent mit allen Wahlplakaten machen von Parteien die gegen die Verfassung verstoßen. Also im Grunde alle.^^

Ne, mal im Ernst: Einfach die Energie aus dem System nehmen. Das heißt ignorieren, nicht abreißen. Aber nicht nur die Plakate ...

Wir stellen uns viel zu oft auf eine Stufe mit dem was wir verurteilen. Wie auch hier: "Wut im Bauch? Lass sie raus!" scheint genau das zu sein was die Leute angetrieben hat die Plakate abzuhängen. Wut über die Plakate der Pro-Köln.

Also nochmal: Wir stellen uns viel zu oft auf eine Stufe mit dem was wir verurteilen.
Kommentar ansehen
28.04.2014 18:49 Uhr von alex070
 
+3 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.04.2014 18:55 Uhr von Mecando
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@alex070
"Ihr wollt freie Meinungsäußerung? Prima, diese Menschen auch und bekundet eindrücklich die Ablehnung von volksverhetzenden Plakaten."

Falsch.
Die Menschen haben nicht (nur) ihre Meinung geäußert, sie haben das Gesetz gebrochen.
Sie haben die gesetzkonforme, und das ist es nun mal bis ein Richter etwas anderes entscheidet, Meinungsäußerung Dritter entfernt.

Das sind die gleichem Methoden wie sie die rechten Faschisten anwenden, daher ist ein solches Handeln zu verurteilen. Es verstößt schlichtweg gegen die Prinzipien unserer Demokratie und damit hat sich dieser ´Pöbel´ also keinen Deut besser gezeigt als der rechte bzw. linke Schrott.
Kommentar ansehen
28.04.2014 19:01 Uhr von alex070
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.04.2014 19:02 Uhr von Jolly.Roger
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
"Prima, diese Menschen auch und bekundet eindrücklich die Ablehnung von volksverhetzenden Plakaten. "

Nein, "diese" Menschen haben wie du keine Ahnung, wo freie Meinungsäußerung endet und die Rechte anderer Personen anfangen, vermutlich weil es ihnen scheißegal ist, da sie sich ja im (moralischen) Recht fühlen.

Da kommen dann wieder so sinnfreie Aussprüche wie "was ein rechter Sumpf hier", weil man sich weder mit Demokratie noch mit Rechtsstaatlichkeit und echter Meinungsfreiheit untereinander auskennt. Eine sachliche Diskussion ist ja sowieso unerwünscht, es reicht, wenn man der Gegenseite eins auswischen kann. An Aufklärung und Prävention ist kein Interesse vorhanden, das ist ja viel zu mühselig.

Genau ihr seid es, die den echten Kampf gegen Rechtsradikalismus so schwer machen, weil man dank euch keinen klaren Unterschied in der Art und Weise des Faschismus erkennen kann.
Kommentar ansehen
28.04.2014 19:08 Uhr von alex070
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.04.2014 19:12 Uhr von Mecando
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@alex070
Schreib dich nicht ab, lern lesen. ;)

Die Nennung des Begriffs ´Richter´ bezog sich auf die Möglichkeit der amtlichen Feststellung der Rechtswidrigkeit der Plakate. Also bitte stelle keinen falschen Kontext.

Des weiteren habe ich nicht von ´Straftaten´ geredet. Erneut mangelt es die an der Fähigkeit das geschriebene Wort zu lesen, oder den Sinn Texte zu verstehen. Ich redete von Gesetzesbrüchen. Und hier mal für dich eine Definition:
"Nach deutschem Recht ist eine Ordnungswidrigkeit eine Gesetzesübertretung ..."

Der Lächerlichkeit gibst eher du dich aufgrund deiner merkwürdigen Auffassung von Recht und Unrecht, und deiner undemokratischen, fast schon faschistischen Einstellung preis. ;)

Du forderst mehr solche ´Gesetzesbrecher´?
Du lobst also das Verhalten der Faschisten im 3. Reich? Die haben in ihren Anfängen mit genau solchen Mitteln Stimmung gemacht. Bist die ein Fan der ´Braunen Scheiße´? Du stehst zumindest offen dazu ihre Praktiken zu mögen. O_o

[ nachträglich editiert von Mecando ]
Kommentar ansehen
28.04.2014 19:18 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Für dich gerne nochmal die Definition von Ordnungswidrigkeiten:
"Nach deutschem Recht ist eine Ordnungswidrigkeit eine Gesetzesübertretung"

"Der moderne Gesetzgeber sieht es bei leichten Rechtsverstößen als ausreichend an, nicht mit dem Mittel der Strafe zu reagieren, sondern nur mit Bußgeldern."

Das nicht wegen jeder Ordnungswidrigkeit die Demokratie zusammenbricht habe ich auch nicht geschrieben, oder?

Im übrigen sind die Herrschaften nicht weit von einer Straftat (Diebstahl) entfernt, wenn sie die Plakate tatsächlich entwendet hätten und nicht vor Ort von der Polizei aufgegriffen worden wären.


"Man muss nicht alle "freie" volksverhetzende Meinungsäußerungen tolerieren, man kann dagegen entsprechend etwas tun."

In dem man selbst die Rechte anderer und Gesetze mit Füßen tritt und nach seinem persönlichen Gutdünken auslegt?

Wieso haben diese "zivilcouragierten Bürgen" nicht gleich die Polizei geholt? Wollte man unbedingt in die Zeitung kommen? Ein bisschen Publicity abkriegen, wie toll man sich doch gegen Rechts engagiert?

Anscheinend kapierst auch du nicht, dass man sich nicht moralisch über andere erheben kann, indem man sich der gleichen Mittel bedient wie diese.

Und was eine volksverhetzende Meinungsäußerung ist, das sollte dann doch lieber ein Richter definieren und nicht ein paar Doppelkopf-Spieler aus der Provinz.
Kommentar ansehen
28.04.2014 19:19 Uhr von alex070
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.04.2014 19:23 Uhr von alex070
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger

"Wieso haben diese "zivilcouragierten Bürgen" nicht gleich die Polizei geholt? Wollte man unbedingt in die Zeitung kommen? Ein bisschen Publicity abkriegen, wie toll man sich doch gegen Rechts engagiert?"

Weil die Polizei schon beim "erwischen" dieser Bürger nicht so richtig wusste was sie tun soll. Die Plakate würden hängenbleiben und mehr nicht. Eventl. stellt dann irgendwann ein Richter fest das die Plakate die vor 1 Jahr hingen nicht so okay waren. Super, das hat ja geholfen!

Hättest du den Artikel gelesen, war die "Presse" (wenn man bei der Quelle von sowas sprechen kann) zufällig anwesend. Die wollte keine Öffentlichkeit die wollte die Öffentlichkeit von solch einem "Scheiss" im Stadtbild bewahren.

Rechtlich gesehen ist es übrigens Beschädigung fremden Eigentums. Die Partei könnte die Personen somit auf Schadensatz zivilrechtlich verklagen. Die Schadenshöhe beläuft sich dabei auf den real verursachten Materialschaden. Das wird also auch nicht viel teurer. :-)

[ nachträglich editiert von alex070 ]

Refresh |<-- <-   1-25/49   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?