27.04.14 09:49 Uhr
 236
 

Kalte Progression wird wohl möglich abgeschwächt - Steuersenkungen

Wie jetzt bekannt wurde hält Wolfgang Schäuble die Abschwächung der kalten Progression in Form von Steuersenkungen für durchaus möglich.

Angesichts der steigenden Steuermehreinnahmen bietet sich diese Option derzeit sogar an, allerdings müssen sich CDU und SPD noch über dieses Vorgehen verständigen.

Offenbar ist mit dieser Steuer noch in den kommenden Jahren zu rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wolfgang Schäuble, Steuersenkung, Progression
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble: Großbritannien muss auch nach Brexit weiterhin bezahlen
U2-Sänger Bono lobt Wolfgang Schäuble für "Marshallplan mit Afrika"
Finanzminister Wolfgang Schäuble wirft Martin Schulz "Dampfplauderei" vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2014 10:26 Uhr von Luthar
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das glaub ich sowieso nicht, wer das glaubt ist in Alice in Wunderland, das ist nur leere Versprechungen !!!!
Kommentar ansehen
27.04.2014 10:58 Uhr von magnificus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Offenbar ist mit dieser Steuer noch in den kommenden Jahren zu rechnen. " ?


Wieder mal sehr grottig umgesetzt.
Kommentar ansehen
27.04.2014 13:28 Uhr von Schmollschwund
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schäuble will wohl mal wieder Hoffnung auslösen...mittlerweile spüre ich dabei: GAR NICHTS.

Nur die Überschrift "gefällt" mir: wohl und möglich - nacheinander. Treffender kann man Politik-Themen nicht einleiten. ;)
Kommentar ansehen
01.05.2014 09:28 Uhr von ptahotep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach ja...
Kommunalwahlen in BaWü und EU-Wahl.
Das verleitet so manche der (s)elektierten zum versprechen...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble: Großbritannien muss auch nach Brexit weiterhin bezahlen
U2-Sänger Bono lobt Wolfgang Schäuble für "Marshallplan mit Afrika"
Finanzminister Wolfgang Schäuble wirft Martin Schulz "Dampfplauderei" vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?