27.04.14 09:41 Uhr
 232
 

GE-Angriff gegen Alstom: Frankreich will nun Siemens als "Weißen Ritter"

Der Elektronik-Gigant General Electric will den französischen Mischkonzern Alstom übernehmen. Nun mischt sich die Regierung Frankreichs ein. Paris favorisiert nun ausgerechnet Siemens für die Rolle des "Weißen Ritters".

Das ist insofern bemerkenswert, weil Siemens vor genau zehn Jahren Alstom übernehmen wollte (ShortNews berichtete damals). Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy höchstpersönlich vereitelte jedoch, dass die französische Industrieperle an die deutsche Konkurrenz fällt.

Der Alstom-Verwaltungsrat überlegt am heutigen Sonntag, ob man nicht die umsatzstarke Energiesparte an GE für neun Milliarden Euro verkauft. Siemens und Frankreichs Regierung wollen sich zu Übernahmeplänen nicht äußern. Siemens fürchtet jedoch GE als Konkurrent auf dem Heimatmarkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frankreich, Angriff, Siemens, GE
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2014 09:41 Uhr von no_trespassing
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendwie witzige Kehrtwende - noch vor 10 Jahren tat man alles, um Siemens fernzuhalten, heute will man in dessen Arme flüchten.

Eines muss aber klar sein: Es kann keine Fusion unter Gleichen geben. Und wie sehr die Franzosen ein Problem damit haben, wenn die Deutschen den Ton angeben, sieht man schon bei Airbus.
Da werden Spinde auch mal mit Hakenkreuzen beschmiert.
Kommentar ansehen
27.04.2014 09:46 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soll es doch die Regierung kaufen . Ich würde es an den mit dem Größten Geldbeutel geben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?