26.04.14 19:06 Uhr
 530
 

Japan: Walfänger stechen wieder in See

Im vergangenen Monat hatte der Internationale Gerichtshofs (IGH) ein historisches Urteil zum Walfang der Japaner erlassen (ShortNews berichtete).

Nichts desto trotz sind jetzt wieder vier Walfangschiffe aus dem Fischerhafen Ayukawa ausgelaufen. Sie wollen Wale in Küstennähe jagen.

Die Waljagd in Küstennähe ist im Gegensatz zur Jagd in der Antarktis weiterhin erlaubt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Japan, See, Walfänger
Quelle: www.feelgreen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Haben Heterosexuelle, Homosexuelle oder Bisexuelle die meisten Orgasmen?
Stiftung Warentest: Frische Brezeln sind schlechter als Aufback-Produkte
USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2014 20:29 Uhr von Petabyte-SSD
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Man sollte alle Wale töten und verspeisen.
Für jeden Wal dürfen 500 niedliche Schweinderl weiterleben.
Kommentar ansehen
26.04.2014 20:36 Uhr von ms1889
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wo sind die torpedos die die schiffe versenken?

japan zeigt damit das es unsozial und ohne ehre ist.
ein ehrbarer mensch würde sich nicht so verhalten.
little boy wird wieder gebraucht!
Kommentar ansehen
26.04.2014 21:51 Uhr von Tuvok_
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Nie ist ein U-Boot mal da wenn man es wirklich mal braucht...
Kommentar ansehen
26.04.2014 22:11 Uhr von MerZomX
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
naja,

1. Walfang hat halt Tradition (ging Ende 1500 los damit) und ist ganz natürlich. Tiere werden nunmal gegessen,
2. Nach dem 2. Weltkrieg war es für Notleidende Japaner das einzige Protein & Fett was sie kriegen konnten um zu Übeleben.
3. Wenns den Japanern schmeckt, warum sollten sie das unterlassen? Nur weil hier im Westen manchen Leuten das nicht gefällt das Japaner länger leben als der West-Durchschnitt?

MerZomX
Kommentar ansehen
26.04.2014 23:33 Uhr von MerZomX
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@steffi78 - Wir fischen auf der anderen Seite die Meere leer und 80% dessen (der "Beifang) landet als Mastfutter in der Tierhaltung. Ist das besser?

Wir lassen uns doch auch nicht vorschreiben was wir zu essen haben oder?

MerZomX

[ nachträglich editiert von MerZomX ]
Kommentar ansehen
27.04.2014 14:21 Uhr von MerZomX
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Komisch,

wenn man hier postet was Fleischesser zu Vegetariern/ Veganern äußern
"Laß mir nicht vorschreiben was ich zu essen habe",
"Ohne Fleisch könnte man nicht überleben und der Mensch wäre nicht soweit gekommen. Das braucht man",
"Wenns euch nicht gefällt braucht ihr es ja auch nicht zu machen"
"Haben wir immer schon so gemacht; ist Tradition"
"Tiere werden nunmal gegessen, ist ganz natürlich so"

..dann sieht die Sache auf einmal anders aus?

Die Reaktionen wundern mich (als Veganer)

Hätte wirklich nicht gedacht das dieser Carnismus in der Bevölkerung so fest verwurzelt ist

Diese Tiere können wir essen, diese Tiere nicht aber strecheln und sie süß finden (obwohl es Menschen geben soll die Ferkel & Kälber auch süß finden), und wiederum andere Tiere nicht weil sie vom Aussterben bedroht sind. Diese Tiere sind dann also mehr wert als welche, die wir jeden Tag durch unsere Nachfrage quälen (lassen) & auf dem Teller haben. Ich sehe darin einen mächtigen Widerspruch... sozusagen eine Art von Rassismus (diese Tierrr-Rasse darf bei uns im Haus leben und diese Tier-Rasse wird getötet).. Warum seht ihr in den Walen nicht eine Tierrasse die getötet und verspeist wird? Weil eure Erziehung sowas nicht im Programm hatte und stattdessen Rind & Schwein! Kann man sich nicht darüber hinwegsetzen und selber nachdenken was man da macht? Mit den Pelzen haben es die meisten Menschen doch auch begriffen. Obwohl es früher "natürlich" war Pelze zu tragen um zu überleben haben die meisten hierzu heutzutage eine andere Meinung. Aber beim Fleischessen wird die Natürlichkeit und die Tradition hervorgehoben. Warum hat ein freilebender Wal keine Tötung verdient; wohl aber einer Kuh wünschen wir den Tod egal wie sie gelebt hatte? Genauso verhielt es sich mit der getöteten Giraffe im Kopenhagener Zoo. Viele schimpften darauf und aßen dann wieder ihr gutes Fleisch was ja so natürlich ist.

Ich bin der Meinung das kein Lebewesen eine Tötung verdient hat, vorallem nicht durch den Menschen der ja abgeblich so intelligent ist.

Ich werde drüber nachdenken, Vielen Dank

MerZomX
Kommentar ansehen
28.04.2014 09:22 Uhr von alex070
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MerZomX

zu 1.) Traditionen sind etwas gutes für die Kultur eines Volkes. Wenn sie also mit Holzbooten und Wurfharpunen ihre Tradition ausleben möchte unterstütze ich das. Wenn sie mit hochgerüstet High-Tech Fangschiffe jagt auf Wale machen hat das nichts mit Traditionen zu tun!

zu 2.) Der 2. Weltkrieg ist schon ne Weile vorbei, die Protein & Fett-Versorgung wird jetzt von BurgerKing & Co. sichergestellt (und anderen Lebensmittellieferanten). Es geht um jetzt nicht um die Vergangenheit.

zu 3.) Weil es eine bedrohte Tierart ist die sie da fressen, deshalb. Dafür gibt es den Schutz bedrohter Tiere, damit nicht alle aufgemampft werden. Ernährungsgewohnheiten haben sich immer schon den Bedingungen angepasst, auch in der westlichen Welt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Haben Heterosexuelle, Homosexuelle oder Bisexuelle die meisten Orgasmen?
Chinesischer Fotograf Ren Hang gestorben
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?