26.04.14 14:18 Uhr
 803
 

Fußball/Borussia Dortmund: Mats Hummels äußerst sich zu Wechselgerüchten

Immer wieder tauchen Gerüchte auf, die Nationalspieler Mats Hummels mit einem Abgang bei Borussia Dortmund in Verbindung bringen.

In einem Interview nahm er dazu jetzt Stellung. Dabei betonte er, dass er lieber eine Meisterschaft als wichtiger Spieler holt, als bei einem anderen Verein mehrere Meisterschaften als Randspieler zu erreichen.

"Ich muss nicht acht Meisterschaften haben am Ende meiner Karriere. Ich will lieber etwas Besonderes gemacht haben. Und das war bisher hier ganz klar der Fall. Deshalb gibt es im Moment keine Gedanken in die Richtung", so Hummels.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Borussia Dortmund, Mats Hummels
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Sprint-Star Usain Bolt trainiert demnächst mit Borussia Dortmund
Fußball/Bundesliga: HSV mit deftiger Heimniederlage gegen Borussia Dortmund
Fußball: BVB verweigert Matthias Ginter Wechsel zum VfL Wolfsburg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2014 15:01 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann die Einstellung schon nachvollziehen. Aber sie ist gefährlich, denn sie orientiert sich nur am Ist-Zustand.

Wer weiß zum Beispiel, wen der BVB für nächste Saison holen wird. Nachdem sich durch die Verletzten gezeigt hat, dass im Bereich der Defensive Verbesserungsbedarf existiert, wird auch dort der eine oder andere sehr gute Spieler kommen und damit Konkurrenz für Hummels. Lass ihn dann noch eine schwache Phase haben und die anderen eine starke Phase, dann ist er ganz schnell in der zweiten Reihe.

Eine Mannschaft besteht immer aus mehr als 11 Spielern, und daher muss jeder Spieler sein bestes geben um seine Berechtigung für die erste Mannschaft zu verdienen.

Das gilt beim BVB genauso wie bei Barcelona oder sonst wo. Letztendlich läuft es also darauf hinaus, ob man es sich als Spieler zutraut besser zu sein als die vorhandenen Konkurrenten. Für den BVB scheint sich Hummels da sehr sicher zu sein, für Barca scheinbar nicht.
Kommentar ansehen
26.04.2014 15:28 Uhr von Bildungsminister
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"Damit gibt er indirekt zu, schlechter als seine Konkurrenz zu sein."

Nein, tut er nicht. Er ist am Ende nur Realist. Dir als Bayernfan sollte das eigentlich sehr gut bekannt vorkommen. An einem Tag bist du der gefeierte Heiland und am nächsten bist du der Sündenbock. Schau dir an, auf wie viele ehemalige Bayernspieler das zutrifft. Mir fiele da z.B. Gomez ein, aber auch viele andere, wie z.B. Podolski.

In einem Verein, wo das Ziel über allem steht, und wo du als Spieler eine Nummer bist, wo du Leistung bringst, oder du bist weg vom Fenster, passiert das eben deutlich schneller. Gerade bei Spitzenvereinen geht das schneller als bei Vereinen, die eben nicht Summe X ausgeben können, um sich im nächsten Jahr direkt die nächste Garde zu kaufen.

Ich sage nicht, dass das schlecht ist. Gibt eben solche und solche Vereine. Es gibt aber eben Spieler, denen andere Dinge wichtiger sind. Und beim BvB kann sich Hummels zumindest sicher sein, dass man ihn nicht direkt fallen lässt, wenn er mal die gewünschte Leistung nicht bringt. Das hat die Vergangenheit bereits bewiesen. Bei anderen Vereinen bist du da eben ganz schnell "Randspieler".

Das muss jeder für sich selbst wissen. Ob er dadurch schlechter ist wage ich eher zu bezweifeln. Bisher stand Hummels eigentlich recht hoch im Kurs. Deswegen muss er aber nicht wechseln, nur um einen Wert zu beweisen. Schon andere Spieler haben bewiesen, dass der Weg zu Topvereinen nicht immer der Beste ist. Gerade BvB-Spieler wie Kagawa oder Sahin können da ein Lied von singen.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
26.04.2014 15:28 Uhr von Atheistos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrlich gesagt, halte ich Subotic in der Defensive für besser, nur im Spielaufbau hat Hummels die Nase vorn - dafür baut er auch des öfteren einen derben Bock ein.
Kommentar ansehen
26.04.2014 16:42 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Kann man verstehen, dass er lieber bei einem Verein spielt, bei dem er ein Leistungsträger ist und nicht allzu viel Konkurrenz auf seiner Position hat. Da ist der Leistungsdruck eben geringer.

Es gibt eben Leute, die sind schnell mit etwas zufrieden und andere wollen das Maximum aus sich herausholen, fürchten sich auch nicht vor Herausforderungen und Konkurrenzkampf. Für die ersteren ist das hingegen nichts und sie scheitern daran. Wie z.B. Podolski in jungen Jahren....andere wie Thomas Müller oder David Alaba kommen damit klar, wachsen an Niederlagen und holen dann noch größere Erfolge.

Natürlich ist es einfacher bei einem Verein, der sich selbst immer eher niedrige Ziele steckt. Das ist jeder Erfolg dann eine ganz tolle Überraschung und die wenigen positiven Erfolge sind dann mehr wert als die vielen negativen...und die Niederlagen kann man dann schon irgendwie relativieren.


"In einem Verein, wo das Ziel über allem steht, und wo du als Spieler eine Nummer bist..."

LOL
Ich kenne ja auch keinen Bastian Schweinsteiger, sondern nur den Spieler mit der Nummer 31....
Wie heißt eigentlich gleich nochmal der Kleine mit der Nummer 21 bei den Bayern...?
Kommentar ansehen
26.04.2014 17:47 Uhr von Mancman22
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger

Bei allem nötigen Respekt, aber in dem konkreten Fall willst jetzt nicht ernshaft behaupten, dass in der Innenverteidigung der Konkurrenzkampf bei Spielern wie Boateng, van Buyten oder Dante größer ist, als bei Hummels, Sokratis oder Subotic?!

Die Objekte eurer Begierde (ich schreib jetzt mal "eurer", weil so ein Beitrag kann wohl zweifellos nur der Tastatur eines Buyern-Hardcore Fanboys entspringen), wie die Herren Götze oder Lewandowski sind erst aufgrund des nichtexistenten Konkurrenzkampfes eines perspektivlosen Vereins zu dem geworden was sie heute sind! ;)
Kommentar ansehen
26.04.2014 19:25 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
"Ich will lieber etwas Besonderes gemacht haben. "

Also ich finde 8 Meisterschaften am Ende einer Karriere schon etwas Besonderes...
Es ist eher normal, wenn man das nicht erreicht hat.

Ein billiger Versuch eines Spielers, der für Bayern einfach nicht gut genug war und der sich das nun irgendwie für sich und die Allgemeinheit versucht zu erklären.... Alles Andere würde zu sehr am Ego kratzen ;-)
Kommentar ansehen
26.04.2014 19:56 Uhr von Mancman22
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ TeKILLA100101

Wir sprechen hier vom besten Innenverteidiger Deutschlands und wahrscheinlich einem der besten der Welt.

Und wenn der für Bayern nicht gut genug war spricht das wiederum definitiv für den angeprangerten Verein, der nichtexistenten Konkurrenzkampf und Perspektivlosigkeit zelebriert...;)
Kommentar ansehen
26.04.2014 21:20 Uhr von keckboxer
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Als Hummels verkauft wurde, waren nicht wenige bei den Bayern der Meinung, dass dies ein gravierender Fehler war.

Und auffällig sind hier Parallelen zu Götze, Lewandowski und Reus. Als diese sich zum BVB bekannten, hieß es, was sollen wir mit denen, die sind scheiße, fett etc. 2 davon spielen ab nächster Saison beim FCB und auch hier im Forum gibt es Einzelne, die sich schon beim Götze-Transfer nicht nur die Hände gerieben haben.

Dass es etwas besonderes ist, mit dem BVB Titel zu gewinnen, steht außer Frage. Es ist sogar höher anzusiedeln, als Titel mit den FCB´s (Basel mal ausgeklammert) zu holen. Da möchte ich gern die Bayern-Fans sehen, die dem widersprechen.

Ich kann die Sich von Mats durchaus verstehen und nachvollziehen. Und nur weil einige eine andere Meinung haben, gibt es keinerlei Aufschluss darüber, dass es hier eine richtige Meinung gibt oder man Rückschlüsse auf das Ego oder den Ehrgeiz schließen kann.

Manche Spieler brauchen die Autogrammkarte mit Titeln zugepflastert - am besten noch in möglichst vielen Ligen. Andere haben lieber nur einen Verein auf der Vita stehen (Giggs z.B.).
Kommentar ansehen
26.04.2014 22:47 Uhr von TeKILLA100101
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@keckboxer

Hummerls wurde verkauft, weil er fast nur verletzt war, und achja diese Saison ja auch schon wieder sehr lange...

Parallelen zu Götze, Lewa oder Reus? Hast du zuviel getrunken?
Kein Bayernfan oder Verantwortlicher sagte jemals, dass die mies sind. Das ist wieder mal eine Behauptung von soeinem hirnverbrannten wie dir, der sich irgendwie Argumente zusammenbauen muss...
Götze spielte nach seiner Jugend beim BvB und ist nun mit stolzen 21 Jahren bei Bayern...
Lewandowski war vor Dortmund unbekannt, ist in Dortmund bekannt geworden und hat sich gegen Dortmund entschieden (bestimmt weil dort alles so toll ist), Bayern hat sich früh zu ihm bekannt und kein Bayernfan ärgert sich darüber, dass er kommt. Zumal er ohne Ablösesumme kommt.

Und Reus, da ärgern wir Bayern uns drüber, DASS er eben nicht gekommen ist, aber keiner sagt, dass er mies ist...

Es steht außerdem nicht außer Frage, ob es besonders ist, mit dem BvB Titel zu gewinnen. Wieso ist es beim BvB etwas Besonderes? Was macht die Meisterschaft besser, wenn der bvb sie gewinnt, als wenn die Bayern sie gewinnen?
Also ich als Bayernfan freue mich jedes mal riesig, dass wir den ganzen anderen Vereinen in der Bundesliga fast jedes Jahr aufs neue zeigen können, dass sie alle weit weit hinter uns liegen :-) Ist halt ein Gefühl von Dominanz, wie sie in Deutschland kein anderer Fußballverein der Bundesliga auch nur im entferntesten nachvollziehen kann. Deshalb kommt ihr alle daher gerannt und meint, es wäre nichts besonderes, und man würde sich als Bayernfan nicht wirklich freuen.... Ihr könnt es einfach nicht verstehen, weil ihr noch nie in der Situation wart und auch nie dahin kommen werdet.

Und, dass manche Spieler ihre Autogrammkarte "zugepflastert" haben mit Titeln und verschiedenen Vereinen zeigt doch nur, dass sie in anderen Vereinen auch erfolgreich spielen können, sich eben auf neue Situationen anpassen können, neue Herausforderungen meistern können.

Was kann ein Hummels denn nach 15 Jahren beim Bvb dann mal sagen? "Boah die 2 Meisterschaften waren echt was Besonderes!!!"

Andere können von den verschiedensten Trainern erzählen, von den unterschiedlichsten Mannschaften und deren Mentalitäten, von verschiedenen Fans und Stadien und deren Bedeutung in den jeweiligen Städten... aber der Hummels kann dann sagen "Boah Dortmund sieht immer noch aus wie vor 15 Jahren und wir haben die geilsten Fans der Welt, echte Liebe."

Aber hier im inoffiziellen BVB Forum wirst du genug Zustimmung finden...

@Mancman22
Wenn DU ihn als weltbesten Innenverteidiger deklarierst bitte, ich aber nicht, also reden nicht WIR vom weltbesten Innenverteidiger, sondern nur du.

Für mich ist er einer, der mit riesem Talent zu oft verletzt war und sich bei Bayern nicht hätte durchsetzen können, daher wurde er ausgeliehen, er hat sich während der Leihe ja auch permanent verletzt, diese Saison schon wieder... Der kann gar nicht auf Dauer beweisen, ob er der weltbeste ist, weil er immer wieder verletzt ist...
Kommentar ansehen
27.04.2014 00:38 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Mancman22:

Ja, ich behaupte, dass selbst in der Innenverteidigung mit Boateng, van Buyten, Dante, Martinez, Badstuber und sogar Contento für zwei Positionen bei Bayern der Konkurrenzkampf größer ist, als bei Dortmund. Vor der Verletzung gab es über Hummels und Subotic ja wohl absolut keine Diskussionen.
Sogar ganz offiziell: "Es wäre vor der Saison vermessen gewesen, zu sagen, dass wir mit Mats Hummels und Neven Subotic die Innenverteidigung auseinanderreißen" M. Zorc


"weil so ein Beitrag kann wohl zweifellos nur der Tastatur eines Buyern-Hardcore Fanboys entspringen"

Weil es Kritik ist kommt es von einem Bayern-Fanboy und ist somit automatisch unsachlich. Wie simpel....

Hummels sagt doch selbst, dass er lieber bei Dortmund ein wichtiger Spieler ist als woanders ein Randspieler. Heißt nichts anderes, dass er sich woanders nicht als Topspieler sieht und den Konkurrenzkampf meidet. Und BVB-Fans haben "erklärt", dass eine Meisterschaft für Dortmund mehr wert sei als mit Bayern, da diese ja einfach viel öfter Meister werden....

"wie die Herren Götze oder Lewandowski sind erst aufgrund des nichtexistenten Konkurrenzkampfes eines perspektivlosen Vereins zu dem geworden was sie heute sind!"

Lewandoski wurde mal sicher nicht bei Dortmund zum "Newcomer des Jahres 2008", zum polnischen Liga- und Pokalsieger und 2. bei der Wahl des polnischen Fußballer des Jahres.
Er kam auch erst richtig in Tritt als er für den verletzten Lukas Barrios öfter zum Einsatz kam.

Dass sich Spieler wie Götze mit Talent zu sehr guten Spielern entwickeln, ist glaube ich kein großes Wunder. Ich habe ja nicht geschrieben, dass sich Top-Spieler nur bei großem Konkurrenzkampf entwickeln, oder?
Für Talente ist es vermutlich auch von Vorteil, wenn sich nicht von Anfang an den Konkurrenzkampf haben. Aber es scheint zumindest einige zu geben, die ergeizig genug sind und sich dann auch diesem Konkurrenzkampf gegen andere stellen.

Wenn jemand wie z.B. Podolski bei einem Club wie Köln heraussticht, heißt das eben nicht automatisch, dass er sich auch überall durchsetzen kann. Ist bei Hummels ähnlich. Bei Dortmund ist er der Held, bei Barcelona oder anderen Top-Vereinen würde er sich aber sehr schwer tun.

Müller, Schweinsteiger, Lahm, Badstuber etc. haben sich TROTZ des bösen Konkurrenzdrucks bei Bayern zu absoluten Leistungsträgern auch in der der Nationalmannschaft entwickelt.


"Wir sprechen hier vom besten Innenverteidiger Deutschlands und wahrscheinlich einem der besten der Welt."

Nein, tun WIR sicher nicht, sondern du.
Vor allem über den zweiten Teil muss man objektiv gesehen doch milde lächeln...wobei: kommt darauf an, wie groß du den Kreis der Weltbesten ziehst. Unter die ersten 100 kommt er sicher.

Selbst in der Nationalmannschaft ist sein Stammplatz recht wacklig, natürlich auch wegen seiner vielen Verletzungen, aber auch wegen seiner Unsicherheiten.
Kommentar ansehen
27.04.2014 12:47 Uhr von keckboxer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hummels war also für den FCB zu oft verletzt? Und Götze wurde verpflichtet, obwohl er von 3 Porfijahren beim BVB 14 Monate verletzt war.

Das leuchtet ein.

"Kein Bayernfan [...] sagte jemals, dass die mies sind."

Facebook : ScheissAufGotzeWirHabenShaqiri!

Das ist nur ein Beispiel zu Götze. Es gibt zu Lewandowski im Zusammenhang mit Mandzukic sehr viel mehr und deutlichere Kommentare.

Warum Du mich hier beleidigst und auf emotionaler Ebene versuchst, anzugreifen, mag möglicher Weise daran liegen, dass Du auch im Privaten (besonders aber im vermeinltich anonymen Internet) eben auch das "Gefühl von Dominanz" brauchst. Aber das ist lediglich eine Vermutung und bedarf keiner weiteren Diskussion.

"Ist halt ein Gefühl von Dominanz, wie sie in Deutschland kein anderer Fußballverein der Bundesliga auch nur im entferntesten nachvollziehen kann. Deshalb kommt ihr alle daher gerannt und meint, es wäre nichts besonderes, und man würde sich als Bayernfan nicht wirklich freuen.... Ihr könnt es einfach nicht verstehen, weil ihr noch nie in der Situation wart und auch nie dahin kommen werdet."

Vielleicht ist es eben genau diese Situation, nicht jedes Jahr fast die Garantie auf Titel zu haben, die es den Fans vom BVB oder anderen Bundesligisten suggeriert, dass diese Titel stets etwas besonderes sind, weil sie eben nicht regelmäßig passieren oder wie Du schreibst, weil "man nie in diese Situation kommen wird".
Das heißt für mich übrigens nicht, dass sich die Bayernfans nicht über die gewonnen Titel freuen.

Ungewöhnlich empfinde ich allerdings Deine Gegenüberstellung von vereinstreuen Spielern, die lieber wenige Titel mit einem Verein gewinnen wollen und solchen Spielern, die möglichst viele Titel mit möglichst vielen Vereinen und/oder Trainern erreichen wollen.

Dass beide ihre Daseinsberechtigung haben, wurde von mir nie angezweifelt. Mich wundert nur, dass Du die vereinstreue Seite als negativ darstellst und die andere fast schon glorifizierst.

Kann sich denn ein Schlaudraff viel auf die Meisterschaft mit den Bayern einbilden? Der Titel steht ja zumindest auf seiner Vita. Dass Arnautovic sich viel auf seinen CL-Titel mit Inter einbildet ist ja bekannt.

Beide Seiten haben ihre Berechtigung und nur weil Hummels bis dato einen anderen Weg als Götze wählt, macht ihn das nicht zu einem faulen Spieler, der nichts kann und zu wenig Ehrgeiz hat.
Kommentar ansehen
27.04.2014 19:45 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@keckboxer

"Hummels war also für den FCB zu oft verletzt? Und Götze wurde verpflichtet, obwohl er von 3 Porfijahren beim BVB 14 Monate verletzt war.

Das leuchtet ein."

Hummel wurde durch ein Ärzteteam "begutachtet" und die haben eben nunmal die Diagnose gestellt, dass er anfällig für Verletzungen ist... Was sich eben ja auch bestätigt...

Götze wurde das nicht attestiert...

"Facebook : ScheissAufGotzeWirHabenShaqiri!"

Sorry, aber Facebook Kommentare als Bayernfan Kommentare hinzustellen, ist ziemlich schwach...


"Warum Du mich hier beleidigst und auf emotionaler Ebene versuchst, anzugreifen, mag möglicher Weise daran liegen, dass Du auch im Privaten (besonders aber im vermeinltich anonymen Internet) eben auch das "Gefühl von Dominanz" brauchst. Aber das ist lediglich eine Vermutung und bedarf keiner weiteren Diskussion."

ohje, wie tief willst du noch sinken?

"Vielleicht ist es eben genau diese Situation, nicht jedes Jahr fast die Garantie auf Titel zu haben, die es den Fans vom BVB oder anderen Bundesligisten suggeriert, dass diese Titel stets etwas besonderes sind, weil sie eben nicht regelmäßig passieren oder wie Du schreibst, weil "man nie in diese Situation kommen wird"."

So gehen hat jeder das Recht zu sagen, es ist was besonderes...
Die einen empfinden es als besonders, weil es ihnen nicht so oft passiert (Dortmund und der Rest) und die anderen empfinden es als besonders, weil niemand ihnen das Wasser reichen kann und man dies Jahr für Jahr bestätigt...

"Kann sich denn ein Schlaudraff viel auf die Meisterschaft mit den Bayern einbilden? Der Titel steht ja zumindest auf seiner Vita. Dass Arnautovic sich viel auf seinen CL-Titel mit Inter einbildet ist ja bekannt."

Ein Schlaudraff hat herzlich wenig dazu beigetragen, er wird auch nie wieder was gewinnen, er hat demnach nicht mit vielen Vereinen viel erreicht, verstehst du das eigentlich nicht?! Such mal Spieler die mit 4-5 oder noch mehr Vereinen Meister, Pokalsieger und vllt auch international Sieger wurden, das sind die, von denen ich rede.

Ein Schlaudraff kann sich eben genauso viel oder wenig darauf einbilden, wie ein Hummels, wenn die Karriere vorbei ist. Ein oder zwei Titel das wars...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Sprint-Star Usain Bolt trainiert demnächst mit Borussia Dortmund
Fußball/Bundesliga: HSV mit deftiger Heimniederlage gegen Borussia Dortmund
Fußball: BVB verweigert Matthias Ginter Wechsel zum VfL Wolfsburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?