26.04.14 12:23 Uhr
 367
 

Forscher wollen Tomatenzucht im Weltall testen

Im Frühjahr des Jahres 2016 soll ein Satellit mit zwei Gewächshäusern ins Weltall gebracht werden. Damit wollen Forscher die Tomatenzucht im All testen. Speziell für dieses Vorhaben wurde eine besondere Tomatenart gezüchtet.

Beteiligt an diesem Experiment sind Wissenschaftler der Uni Erlangen-Nürnberg (Bayern) und Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

"Die Experimente werden wichtige Ergebnisse liefern, um ein Überleben der Menschheit in lebensfeindlichen Räumen zu ermöglichen", so Jens Hauslage von der DLR.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Satellit, Weltall, Zucht, Tomate, Gewächshaus
Quelle: www.br.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2014 12:59 Uhr von Strassenmeister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie hoch soll der Wasseranteil sein?
Richtlinie ist eine holländische Tomate.
Kommentar ansehen
26.04.2014 13:11 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Forscher wollen Tomatenzucht im Weltall testen." (rheih)
Ich finde auch, daß man das unbedingt erforschen muß, wo doch 7 Mrd. Menschen ins Weltall umsiedeln müssen. Da müssen erst einmal Tomaten die Vorhut bilden.
Kommentar ansehen
26.04.2014 13:28 Uhr von HumancentiPad
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Strassenmeister
Holländische Tomaten sind inzwischen wesentlich besser geworden.
Kommentar ansehen
26.04.2014 16:09 Uhr von MBGucky
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich denken sie auch an das Experiment der Mythbusters und spielen die richtige Musik =)
Kommentar ansehen
26.04.2014 17:26 Uhr von ein_fremder
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Geil! Space-Tomatos
oder weniger geil:
Angriff der Killertomaten
Kommentar ansehen
27.04.2014 12:45 Uhr von PrinzAufLinse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf keinen Fall holländischen oder spanischen Forschern die Studie überlassen. Rote niederländische Wasserbällchen brauchen wir nicht. Und wer mal an der spanischen Küste aus dem Flugzeugfenster geschaut hat, der hat sicherlich die weißen ´Seen´ bewundert. Das sind mit billigster Plastikplane überdeckte Tomatenzuchtanlagen. Unter menschenunwürdigen Bedingungen werden die da ranwachsen gelassen. Bestimmt sehr gesund.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?