25.04.14 18:46 Uhr
 71
 

Ölmärkte: Kurse leiden weiterhin unter der Ukraine-Krise

Zum Wochenschluss am heutigen Freitag ging es für die Kurse an den Ölmärkten abwärts. Der Preis für WTI-Öl wurde durch ein Überangebot belastet, der Preis für Brent-Öl litt unter der Krise in der Ukraine.

Am Freitagnachmittag (15 Uhr/MESZ) kostete ein Barrel (159 Liter) 101,34 US-Dollar. Das waren 0,60 US-Dollar weniger als am Donnerstag.

Nordseeöl der Sorte Brent kostete zu diesem Zeitpunkt 110,26 (Donnerstag: 110,33) US-Dollar pro Fass.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise, Ukraine, Ölpreis, Öl
Quelle: www.wallstreet-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2014 23:55 Uhr von bjondal
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Höre und lese immer Ölpreise sinken .... Meine Tankstelle interessiert das nicht die Bohne, die kennen nur eine Richtung in der Preisgestaltung!

[ nachträglich editiert von bjondal ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?