25.04.14 14:13 Uhr
 1.366
 

Schweiz: Frau lässt sich totes Baby als täuschend echte Vinylpuppe nachbilden

Eine trauernde schweizer Mutter hat ihr verstorbenes Baby als täuschend echte Puppe aus Vinyl nachbauen lassen.

Die 30-Jährige nimmt nun ihren "Sohn" Simeon überall hin mit: "Wenn ich alleine bin, spreche ich mit ihm, erzähle, was ich gerade tue".

Diese so genannten "Reborn-Puppen" kann man bestellen und sie kosten mehrere hundert Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frau, Schweiz, Baby, Puppe, Nachbildung
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin
Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"
Asien: Neuer Schönheitstrend sind in Herzform operierte Lippen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2014 16:58 Uhr von kuno14
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
waslos
ja.
Kommentar ansehen
25.04.2014 21:47 Uhr von ms1889
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
nuja, wenn es hilft über den verlust wegzukommen...gut das es das gibt.
mein "erster sohn" war eine totgeburt...ich schaue mir auch öfter die bilder meines toten sohnes an. seine "tot" ist aber schon 26 jahre her und ich bin der vater.
mit krank sein hat das nix zutun... sowas kann nur jemand behaupten der es nicht selbst schon erfahren hat, bzw selbst keine kinder hat.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
26.04.2014 14:17 Uhr von DrGonzo87
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die arme Frau braucht Hilfe.
Kommentar ansehen
26.04.2014 14:27 Uhr von hede74
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ihr die Puppe bei ihrer Trauer hilft, gut.

Aber das sie die Puppe überallhin mitnimmt, auch dann, wenn sie mit ihrer Tochter zum Spielplatz geht, finde ich doch sehr bedenklich. Hat sie schonmal daran gedacht, ob es für ihre Tochter gut ist, Tag und Nacht mit dem toten Bruder konfrontiert zu werden?

Ich wünsche der Frau und ihrer Familie viel Kraft und alles Gute und hoffe, sie finden bald wieder in ein normales Leben zurück.
Kommentar ansehen
28.04.2014 09:47 Uhr von Ruthle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So wird sie auch ihre Trauer nie wirklich verdrängen können. man kann die Trauer über ein gestorbenes Kind nie ganz wegbekommen...nur verdrängen! Meine 2. Tochter starb im Alter von 8 Monaten. Danach wollte ich lange nicht mehr schwanger werden....sagte mir immer, dass ist ja nicht Natascha, sie kann man ja nicht einfach ersetzen! Erst nach fast 5 Jahren wollte ich nicht, dass mein 1. Kind alleine aufwächst und bekam noch Tanja. Sie sah Natascha nicht ähnlich, was sehr hilft. Wenn ich Fotos von Natascha ansehe, kann ich es immer noch nicht glauben, dass sie nicht älter werden durfte.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hacker kapert über 200 IS-Accounts und füllt diese mit Schwulenpornos
USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?