25.04.14 13:33 Uhr
 387
 

Niederlande: 17 Ehrenmorde im Jahr 2013 - Opfer überwiegend männlich

Aus einer aktuellen Statistikerhebung geht hervor, dass es 2013 in den Niederlanden 17 Morde gab, die mit so genannten Ehrverbrechen zu tun haben. Zehn der Opfer waren Männer, sieben waren Frauen.

Außerdem geht aus der Statistik hervor, dass es mindestens zwölf versuchte Ehrenmorde gab. Außerdem werden fünf Personen vermisst. Im Zusammenhang mit den Verbrechen wurden 16 Männer und drei Frauen als Tatverdächtige festgenommen.

Insgesamt erhielt die Polizei 500 Meldungen, die mit Ehrverbrechen in Zusammenhang standen. 61 Prozent dieser Meldungen wurden als ernste Drohungen aufgefasst und bei 25 Prozent der Meldungen ging es um tatsächliche körperliche Gewalt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Niederlande, Statistik, Ehrenmord
Quelle: www.dutchnews.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2014 13:39 Uhr von hede74
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Da würde ich gerne mal diese Statistik aus Deutschland sehen. Und da jammern die Muslime hier immer, sie würden in Europa verfolgt und diskriminiert, alle wären ja so islamfeindlich. Dabei beweisen die Statistiken doch klar, was für sie die größere Gefahr ist. Ihre eigene "Kultur" und nicht die "Islamhasser", wobei bei vielen ja jeder ein "Islamhasser" ist, der Kritik, egal wie berechtigt, übt.

[ nachträglich editiert von hede74 ]
Kommentar ansehen
25.04.2014 14:22 Uhr von Biblio
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@Hede,

Du bringst da etwas durcheinander.
"Ehrenmorde" oder vielmehr "Blutfehden" haben mit der Religion an sich nichts zu tun, sondern stellen für manche, insbesondere Großfamilien (aber auch hier nur manche) eine Tradition dar.
Kommentar ansehen
25.04.2014 14:34 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Einzelfälle! Alles Einzelfälle!
Kommentar ansehen
25.04.2014 18:25 Uhr von hede74
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Biblio

Nun, und welche Religion haben die Täter allen bzw. in den allermeisten Fällen? Aus den Orginalartikel:

A quarter of all cases played out in the Turkish community. In 16% of the cases Moroccan families were involved. Iraqi and Afghan nationals were involved in 10% and 12% of cases.

Also Marokko und Afghanistan liegen doch sehr weit auseinander. Welche Gemeinsamkeit außer dem Islam haben denn diese Kulturen?

Nach islamischen Recht dürfen Frauen (und eigentlich auch Männer, daran stört sich nur kaum einer) keinen Sex vor der Ehe haben und auch keinen Nicht-Muslim heiraten. Sie dürfen ohne Genehmigung der Vormundes überhaupt nicht heiraten. Ehebrecher und Leute, die sich vom Islam lossagen sollen laut Scharia getötet werden. Und wenn dann Menschen gegen diese Regeln verstoßen und von ihrer Familie bestraft werden, weil sie die Opfer hier nunmal nicht vor Gericht anklagen können, dann hat das nichts mit dem Islam zu tun??

[ nachträglich editiert von hede74 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?