25.04.14 13:10 Uhr
 271
 

Ludwig XVI.: Blutflecken auf Taschentuch doch nicht von geköpftem König?

Die Blutflecken auf einem Taschentuch aus der Zeit der französischen Revolution stammen möglicherweise doch nicht vom König Ludwig XVI. DNA-Tests zeigten, dass das Blut von einem durchschnittlich großen, braunäugigem Mann stammt. Ludwig XVI. war jedoch sehr groß und soll blaue Augen gehabt haben.

Vorherige Untersuchungen waren widersprüchlich: Nach dem Fund des Taschentuchs hatten genetische Vergleiche mit dem früheren König Henri IV., ebenfalls aus der Familie der Bourbonen, auf Ludwig XVI. hingedeutet. Vergleiche mit dem Erbgut heutiger Nachkommen der Bourbonen waren jedoch negativ.

Der Fund des Taschentuchs mit dem angeblichen Blut des französischen Königs hatte im Jahr 2010 für Aufsehen gesorgt. Ludwig XVI. war während der französischen Revolution enthauptet worden. Viele Menschen hatten anschließend Tücher in das Blut des Monarchen getaucht und als Andenken aufbewahrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: scinexx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: König, Blut, DNA-Analyse, König Ludwig XVI, Taschentuch
Quelle: www.scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?