25.04.14 12:32 Uhr
 589
 

Dürfen unsere Elektroautos zukünftig Busspuren und Sonderparkplätze benutzen?

Das deutsche Verkehrsministerium hat gemeinsam mit dem Umweltministerium nun klare Richtlinien beschlossen, wie die Förderung von Elektroautos konkret aussehen könnte.

Dabei sollen auch sogenannte Plug-in-Hybride berücksichtigt werden. Eingeführt werden soll ein Plakettensystem, um deutlich zu machen, ob ein Auto Anspruch auf bestimmte Sonderregelungen hat.

Denn die Nutzer von Elektro-Fahrzeugen sollen auch im Straßenverkehr Vorteile haben. Die Fahrer dürfen dann Busspuren mitbenutzen und sogar Sonderparkplätze nutzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Elektroauto, Parkplatz, Busspur
Quelle: www.autorevue.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2014 12:36 Uhr von T¡ppfehler
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Konsequenterweise sollte das dann auch für andere umweltschonenende Fahrzeuge, wie z. B. Erdgasfahrzeuge gelten.
Kommentar ansehen
25.04.2014 13:01 Uhr von myedition
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn.... Und wer kann sich so ein teures Akkuauto leisten?! Die "Reichen" tztz...
Kommentar ansehen
25.04.2014 13:32 Uhr von cvzone
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ah, den Reichen wird also indirekt gleich der Luxus auf der Buspur verkauft. Sonst kann sich so eine Kiste ja keiner leisten, siehe Preis des zB. Opel Ampera.

Wie damals bei der Abwrackpramie, unsere Bundesregierung kapiert es einfach nicht. Die Leute kaufen kein Öko weil sie es nicht wollen, sondern weil sie es nicht können. Und mit Bonus-Privilegien können sie es sich immer noch nicht leisten.
Kommentar ansehen
25.04.2014 14:58 Uhr von Hallominator
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das halte ich für eine ganz schlechte Idee, Auto ist Auto und als solches im Verkehr zu behandeln. Ob nun Akku oder Benzin, das rechtfertigt keine solche Extrawurst.
Kommentar ansehen
25.04.2014 17:44 Uhr von der_trompete
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ja klar. Mehr als logisch! Erst ein Auto, dann 50, dann alle.. Auf der einen Spur für den Bus. Ergibt Sinn.

[ nachträglich editiert von der_trompete ]
Kommentar ansehen
25.04.2014 18:24 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Und wielange soll das ganze erlaubt bleiben, wenn die Elektroautos dann doch mal zunehmen ?

Stehen dann alle auf der Busspur.
Da werden sich die Busfahrer sicherlich freuen und es wird ein Dauerhupen seitens der Busfahrer geben, wenn die Elektrokonserven dann die Busspur verstopfen.


In der heutigen Zeit in Sachen Diskriminierung sollte das Gesetz aber eigentlich nicht durchgehen.
Die Fahrzeuge sind Steuerfrei, obwohl sie genauso schwer sind, wie normale Fahrzeuge, können kostenlos parken usw.
Kommentar ansehen
25.04.2014 18:57 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Müsste man ne den Stinkern eher die Freie Spur geben, das die schneller weg sind^^ und ne so viel Feinstaub verblasen wird xD

Naja sollen lieber Steckdosen auf die Straßen stellen^^ naja und Tesla ist momentan auch das einzigste E Auto was momentan schon zu gebrauchen ist. Naja für ganz lange Strecken, bräuchte man mal eine Steckdose^^
Glaube ich hatte mal gelesen, das bei Tesla die Akkus auch in wenigen Minuten gewechselt werden können.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?