25.04.14 11:39 Uhr
 15.765
 

Neuer Burger-King Besitzer: Mitarbeiter müssen Repressalien erdulden

Ergün Yildiz und Alexander Kolobov sind neue Eigentümer von über 91 deutschen Burger-King Filialen. Über ihr unternehmerisches Engagement versuchen sie die Yi-Ko Holding, Franchisenehmer von Burger King, profitabler zu gestalten. Dies geschieht auf Kosten der Angestellten mit fragwürdigen Methoden.

Mitarbeiter, die länger als drei Jahre im Betrieb sind und 8,55 Euro in der Stunde verdienen, statt den Basissatz von 7,71 Euro, werden systematisch des Diebstahles beschuldigt und gekündigt. Abmahnwellen überhäufen sie und Gewerkschaftsmitglieder sind besonderen "Methoden" ausgesetzt, damit diese zermürbt kündigen.

Der Hamburger Rechtsanwalt Helmut Naujoks - auch als Betriebsratfresser bekannt - unterstützt dabei rechtlich Burger King. Ziel ist das Drücken von Personalkosten von durchschnittlich 17 Prozent auf 13 Prozent. Hiergegen wehrt sich nun die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, zusammen mit den Mitarbeitern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: telemi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mitarbeiter, Besitzer, Burger King
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wieder rote und schwarze Burger bei Burger King
Burger King verkauft jetzt Bier-Burger
Sylt: Erste "Burger King"-Filiale soll entstehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2014 11:39 Uhr von telemi
 
+79 | -5
 
ANZEIGEN
Ich denke, dass ich persönlich diese Filialen boykottieren werde. Ich sehe es nicht ein, dass Ma derart schikaniert werden um den Profit zu steigern. Pleite sollen die Franchise-Holder gehen!
Kommentar ansehen
25.04.2014 11:59 Uhr von Lord_Prentice
 
+33 | -0
 
ANZEIGEN
Generell nicht zu diesen Läden gehen. Wenn alle unter diesen 91 Stück leiden werden die da schon Druck machen!
Kommentar ansehen
25.04.2014 12:25 Uhr von 1Beamy1
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Burger King Boykott!

Aber wer macht mit?

Leider gibt es keine überregionale Berichterstattung zu diesem Thema. Somit wird auch kein Aufschrei erzeugt. Zumal es eh Unsinn ist, wenn in absehbarer Zeit 8,5€ Mindestlohn kommt. Aber dieser gefährdet dann Arbeitsplätze.
Kommentar ansehen
25.04.2014 12:29 Uhr von Hefele
 
+12 | -18
 
ANZEIGEN
Also das mit dem Boykott von Burger King ist eine richtig gute Idee!

Hat ja mit Schlecker auch funktioniert. Erst wird er boykottiert und dann heulen alle rum wegen den armen Schleckerfrauen die jetzt arbeitslos sind...

Echt genial.
Kommentar ansehen
25.04.2014 13:06 Uhr von sfmueller27
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"Mitarbeiter, die länger als drei Jahre im Betrieb sind und 8,55 Euro in der Stunde verdienen, statt den Basissatz von 7,71 Euro, werden systematisch des Diebstahles beschuldigt und gekündigt"

Das würde aber bedeuteten, dass entsprechend die Kollegen und Vorgesetzten die Intrigen mitgestalten, das kann man ja nicht einfach nur vom Schreibtisch in der Konzernzentrale drehen, wenn man jemand des Diebstahls überführen und erfolgreich (!) abmahnen will. Was wiederrum auf die Dummheit der Mittäter schließen lassen würde: Irgendwann sind sie theoretisch auch länger in dem Laden dabei und mit ihrem "Premium-Stundenlohn" von 8,55 Euro dann ebens auf der Abschlussliste.
Kommentar ansehen
25.04.2014 13:43 Uhr von maxyking
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
" Der Hamburger Rechtsanwalt Helmut Naujoks "

traumhaftes Wortspiel
Kommentar ansehen
25.04.2014 13:54 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Naja, ich denke die Kette und Marke ist eh am Ende.
Die Läden sind meines Erachtens einfach zu leer um wirklich profitabel zu laufen.
Eine Pleite würde mich jetzt nicht traurig stimmen, das macht Platz für andere....
Kommentar ansehen
25.04.2014 14:35 Uhr von Schmollschwund
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht mag das ein Grund sein, warum die Umsätze solcher Betriebe in den Keller gehen?

Die Läden und die Produkte wurden modernisiert. Das Image als Arbeitgeber aber nur mal kurz, von wegen Ausbildung und so. Es scheint wohl nach wie vor die Meinung zu herrschen, dass diese Betriebe nicht wirklich gute Arbeitgeber sind. Man hatte es versäumt die Wünsche der Kunden (In Richtung z.B. Fairtrade) ernst zu nehmen. Nur so eine Vermutung.

Eigene Erfahrungen: 2 Jahre bei McD geschafft. Neuer Besitzer, kosten mussten gedrückt werden, gleiches Spiel wie bei WurgerKing. Die Mitarbeiter wurden reihenweise aus den banalsten Gründen entlassen. Wenn jemand schuld hat, dann trägt er/sie den Namen: Herr Gier und Frau Ignoranz von Überheblichia
Kommentar ansehen
25.04.2014 15:11 Uhr von MR.Minus
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
der ganze frass ist da ungesund und wen man sowas hört lieber gar nicht mehr dahin gehen.
Kommentar ansehen
25.04.2014 15:40 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy_
Naja, ich denke die Kette und Marke ist eh am Ende.
Die Läden sind meines Erachtens einfach zu leer um wirklich profitabel zu laufen.
-------------------
Ohhh, Prof. Dr. Wirtschaftsexperte Bud_BundyY. Die Läden sind leer, Fazit: Bald Pleite. So einfach kann Wirtschaft sein ;)

Wär´n guter Spruch des Tages im Sprüchekalender oder im Aktienfernseh:
"Ist der Laden leer, dann ist´s mit der Pleite nicht weit her"

Wie viele Läden gibt´s von denen in ganz Deutschland? Und in all denen warst Du grad? Falls ja: Zur gleichen Zeit?
Kommentar ansehen
25.04.2014 16:06 Uhr von GroundHound
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich esse öfters bei BurgerKing. Das wird sich jetzt ändern.
Kommentar ansehen
25.04.2014 16:08 Uhr von KlausM81
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sry...aber ich frag mich eh wie man für 8 euro und die paar kapputen Cents/h arbeiten gehen kann? Nichts gegen die Menschen die dies tun, sondern die Arbeitgeber die dies verlangen. Was verdient man denn Netto am Ende des Monats, und wie soll man davon leben (Leben), vorallem in Deutschland? Da kann man ja gleich ehrenamtlich für die Firmen knüppeln. Kenne genügend Reinigungsjobs hier in der Region wo min. 10 Euro/h gezahlt werden. Andererseits, würd ich für 8 Euro kein Fuß aus der Wohnung machen. Mag sich vielleicht ein wenig egoistisch lesen, aber ich als Arbeitnehmer habe auch eine Vorstellung was ich Wert bin (realistisch), und ist der Arbeitgeber nicht bereit für Leistung und Kompetenz zu bezahlen, such ich mir einen anderen. Verlangt der Arbeitgeber eine höhere Qualy für einen höheren Lohn bin ich auch bereit mir diese zu erarbeiten, aber leider erlebe ich es jeden Tag aufs Neue. Leute kommen den ersten Tag zur Arbeit und geben am 2ten direkt den gelben Schein ab. Hintergrund "Musste hier anfangen, weil sonst mein Hartz4 gekürzt wird" Anstatt ne gescheite Ausbildung oder Weiterbildung anzustreben um sein Gehalt aufzubessern, aber dafür müsste man sich ja aufraffen. Ich komm vom Thema voll ab. Bin selbst NGG Mitglied und werde BB boyk. obwohl ich noch Glück habe, der nächste liegt fast 30km entfernt ;)
Kommentar ansehen
25.04.2014 16:18 Uhr von Aggronaut
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Yildiz und Kolobov


alles klar weiss bescheid...
Kommentar ansehen
25.04.2014 16:19 Uhr von Biblio
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
boykottiert ihr mal ... die Jugendlichen am Hauptbahnhof am WE interessiert das recht wenig. Der Laden ist proppenvoll, rund um die Uhr ...
Kommentar ansehen
25.04.2014 16:25 Uhr von puri
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Liste der betroffenen Filialen gibts z.B. hier: http://www.fr-online.de/...

Es ist auch Unsinn dass der Rechtsanwalt Burger King vertritt - als Franchisegeber haben sie mit den beim Franchisenehmer Yi-Ko Holding beschäftigten Angestellten kein Vertragsverhältnis.
Der Rechtsanwalt vertritt also ausschließlich die Yi-Ko Holding.

Burger King hat sich in der Sache noch gar nicht geäußert. Da ein Gerichtsverfahren anhänglich ist, wird es auch keine sofortigen Maßnahmen von BK geben.
Falls tatsächlich der öffentliche Druck zu groß wird, kommt bestenfalls eine Meldung à la "Falls sich die Anschuldigungen im Gerichtsverfahren bewahrheiten, behält sich BK vor das Vertragsverhältnis mit Yi-Ko Holding zu beenden".
Kommentar ansehen
25.04.2014 16:33 Uhr von blz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@sfmueller27: Du bekommst von deinem Chef eine Abmahnung, weil sein Chef es von Ihm verlangt hat. Macht er das nicht, fliegt er.
Das Spiel geht von ganz oben nach ganz unten und glaub mir, da macht jeder mit, sonst fliegt er gleich. Der Druck wird oben gemacht und nach unten verteilt.
Wirklich schade, dass Unternehmer, die keine 8,50€ die Stunde zahlen meinen die Lohnkosten drücken zu müssen.
Kommentar ansehen
25.04.2014 16:35 Uhr von kuno14
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
auch bei unseren europäischen freunden aus der türkei und russland gehts halt nur um geld..........
was für eine news im kapitalismus...........
marx hatte wohl doch recht........
keine neue erkenntniss.........
Kommentar ansehen
25.04.2014 17:00 Uhr von heinzinger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das System Burger King - Wenn nur der Gewinn zählt Reportage ZDF Zoom:

https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
25.04.2014 17:48 Uhr von MurrayXVII
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt als wenn ihnen weniger die Gewinnmaximierung als mehr die völlige wirtschaftliche Zerstörung von Burger King am Herzen liegt.

"Der Hamburger Rechtsanwalt Helmut Naujoks" Irgendwie schon ironisch XD

Bei solchen Methoden sollte man ihnen einfach mal von Arbeitsgerichtseite einen Knüppel zwischen die Beine werfen.

Bin der Meinung wenn man jetzt Burger King boykottiert haben die erreciht was sie wollten
Kommentar ansehen
25.04.2014 18:03 Uhr von DonKorax65
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Echt das letzte sowas!
Kommentar ansehen
25.04.2014 18:08 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wo gibts die Filial-Liste? Muss schauen, ob die beiden in meiner Nähe dazugehören.
Kommentar ansehen
25.04.2014 18:55 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ach da sind sie wieder - unsere Kulturbereicherer.
Kommentar ansehen
25.04.2014 19:27 Uhr von Rupur
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Was habt ihr für ein Problem? Für jedes Unternehmen das wirtschaftlich erfolgreich sein will ist es wichtig die Kosten in jedem Bereich soweit wie möglich zu minimieren.

Und wenn das Personal es versäumt hat sich durch eine entsprechende Qualifikation unentbehrlich zu machen sind sie selber Schuld.

Aber natürlich sind hier auf SN nur Leute unterwegs die als Chef so viel wie möglich Lohn zahlen und alles fair gestalten würden - genau das ist der Grund warum ihr alle nicht erfolgreich seid.
Kommentar ansehen
25.04.2014 19:34 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Welche Fillialen sind das? Hoffentlich ne die in Dresden, da die schon 100km von mir entfernt sind...
Weil BK schmeckt viel besser als MC.
Schlimme ist wenn ich bei BK bestelle wie bei MC, bin ich dann am platzen und brauche für den restlichen Tag auch nix mehr essen^^
Kommentar ansehen
25.04.2014 19:55 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Schmollschwund

Schau dir doch mal deren Umsatz pro Lokal an und vergleich es mit der Konkurrenz. Es wurde schon öfters darüber berichtet das ein Großteil der Lokale defizitär laufen. Des weiteren führe ich deren Lage auf die häufigen Eigentümerwechsel zurück.

Wie sieht denn deine Analyse aus?

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wieder rote und schwarze Burger bei Burger King
Burger King verkauft jetzt Bier-Burger
Sylt: Erste "Burger King"-Filiale soll entstehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?